Dadoo

  • BANLIEUE: Toulouse
  • CREW: KDD
  • LABEL: Columbia


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Daniel Camara alias Dadoo, dessen Eltern aus Guinea nach Frankreich immigrieren, wird 1976 in Marseille geboren und wächst später in Toulouse auf. Dort wird er Ende der 80er Jahre Mitglied und schnell auch Kopf der Crew KDD, die er zusammen mit den Rappern Diesel, H20, Lindsay & Robert bildet. Mit seinen Kollegen unterschreibt er 1994 einen Vertrag bei Major Columbia, über den er von 1996 bis 2000 drei äußerst erfolgreiche Alben mit KDD veröffentlicht, welche sich insgesamt über 200.000 Mal verkaufen. Damit wird Dadoo der erste Star des Rap Francais, der nicht aus den Hochburgen von Paris oder Marseille kommt. Nach der Trennung von KDD wird er umgehend als Solo Artist aktiver und arbeitet in den kommenden zwei Jahren mit so großen Namen wie Akhenaton oder Kool Shen zusammen. Doch nicht nur als Rapper macht er eine gute Figur, auch für Film & Fernsehen arbeitet er fortan äußerst erfolgreich. Er schreibt zum Beispiel das Drehbuch zu „Gomez & Tavarès“, einem Film der 2003 in die Kinos kommt oder produziert im selben Jahr den Soundtrack zum Blockbuster Taxi 3, für den er selbst einen exklusiven Song beisteuert.

Ebenfalls 2003 verwirklicht Dadoo mit „France History X“ sein über Sony vertriebenes Solo Debüt und vor allem die Videosingle zu „Sales Gosses“, für die er unter anderem mit dem französischen Starschauspieler Jamel Debbouze vor der Kamera steht, wird ein Riesenhit. In den kommenden zwei Jahren ist er häufig an der Seite seines Freundes Kool Shen unterwegs, erscheint auf dessen Releases, arbeitet dadurch auch mit Superstar Rohff zusammen und tritt auf dem Abschiedskonzert der NTM Legende im Pariser Zenith auf. 2006 produziert er das Debüt Album der anderen NTM Legende Joey Starr und ist darauf auch mit einem Feature vertreten. Danach steigt Dadoo zumindest kurzzeitig ein Stück weit aus dem Musikgeschäft aus und produziert in erster Linie Werbespots für das Fernsehen. 2009 wagt er nebenbei einen Ausflug in rockige Gefilde und tritt als Sänger & Bassist der Band D and the Zepp auf. Im Jahr 2011 gründet er, gemeinsam mit dem Produzent Davyd Vener, die Gruppe Numérik Brothers und tourt mit einer Stilmixtur aus Elektro & Hip Hop durch Frankreich.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

France History X (2003)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Too Casser
03. Traverser Ta Zone
04. La Fanfare
05. Sales Gosses
06. Sale Sud Part 2 (skit)
07. Lacher Les Fauves (ft. Joey Starr)
08. Dent De Loup
09. Fille Facile (ft. Jim Henessey)
10. France History X
11. Sale sud Part 2 (skit)
12. La foudre
13. Dad motion picture
14. Main tendue
15. Sale sud Part 2 (skit)
16. Juste musiq
17. Ou vous etes
18. Sur ta route (ft. Vitaa)
19. Sale sud Part 2 (skit)
20. Dad & Ox (ft. Oxmo Puccino)

FEATURES:
1996: Album „Opte pour le k“ mit KDD
1998: Cut Killer „Operation Freestyle“ Album – Trafic de rimes
1998: Album „Resurrection“ mit KDD
2000: Album „Une couleur de plus au drapeau“ mit KDD
2001: Cut Killer „CK Show 2“ Album – Clair Et Net (ft. Akhenaton & Disiz la Peste)
2001: Intik „La Victoire“ Album – Revolution
2001: DJ Abdel „A l’ancienne“ Mixtape – Let the Music (ft. Jerome Prister)
2001: Akhenaton „Sol Invictus“ Album – Nuits a medine
2001: Premiere Classe Vol.2 Compilation – Les Guerriers De La Nuit (ft. Kazkami)
2001: Mission Suicide Compilation – Les Ripoux, Sport de sang (ft. V.A.), Meilleurs Voeux 2 (ft. Tandem)
2001: Yamakasi Soundtrack – Le grand show
2001: DJ Djel „Don’t Sleep“ Mixtape – Immersion (ft. Afrodiziac)
2002: IV my People „Zone“ Album – Meme Si Ta Mere M’aime Pas (ft. Serum)
2002: Fonky Family „Groove Mag“ Mixtape – Immersion (ft. Afrodiziac)
2002: Busta Flex „Eclipse“ Album – Trop Connecte (ft. V.A.)
2002: La Boussole „Rappel“ Album – Entrevue
2002: Double Face 4 Mixtape – Pas à Pas (ft. Vitaa)
2003: Serum „On vit comme on peut“ Album – Meme si ta mere m’aime pas
2003: Gomez & Dubois „Flics et hors la loi“ Album – Les Ripoux
2003: Don Choa „Vapeurs Toxiques“ Album – Sale sud
2003: Double Zero Soundtrack – Les 7 Q Capitaux
2003: IV my People „Streetly Street Vol.2“ Album – Juste Du Son (ft. Serum)
2003: Taxi 3 Soundtrack – Making off, Petite soeur, Vivre sans ca (ft. Diam’s)
2003: Matt Houston „Chant de bataille“ Album – Noux contre eux
2003: Hematom Concept Compilation – Victimes des Circonstances (ft. Sniper & Kazkami)
2004: Liberte D’expression 2 Compilation – Musical Guerilla (ft. Bastos & Dragon Davy)
2004: B.O.S.S. „Opus 3“ Compilation – Si Tu Veux…(ft. D.Dy)
2004: RRRrrr!!! Compilation – Ding Ding
2004: Batiment B Compilation – 100 toi
2004: Meven „Rapaces Vibes“ Album – Hard
2004: IPM „1 pied dans l’biz“ Album – Le mal en patience (ft. Diesel)
2004: Tandem „Tandematique“ Mixtape – Sport de sang (ft. Busta Flex)
2005: Sir Samuel „Vizé pli o“ Album – Vampires (ft. V.A.)
2005: Bastos „Edition Spéciale“ Album – Musicale guerrilla (ft. Dragon Davy)
2005: Al Peco „Génération T’1 kiete“ Compilation – Crame pas ta life
2005: Illicite Projet Compilation – Parce Qu’on a Le Blues
2005: Kool Shen „L’Avenir est à Nous“ Single – L’Avenir est à Nous (ft. Rohff)
2005: Lady Laistee „Second souffle“ Album – Corda, Le monde d’aujourd’hui, Si peu de choses
2005: IV my People „Mission“ Album – For My People Music (ft. Jeff le Nerf)
2005: The Basement Compilation – We Flow (ft. Acid & Perverted Monks)
2006: Cut Killer „Radio Freestyles“ Mixtape – Dadoo & Eben
2006: Sale Sud Compilation – All road preview
2006: Kazkami „Tempête Providentielle“ Album – Guerriers De La Nuit, Victimes Des Circonstances (ft. Blacko)
2006: La France Hardcore Compilation – Ou Vous Etes ?
2006: Equipe Sport Compilation – Freestyle
2006: Joey Starr „Gare Au Jaguarr“ Album – 93 Deboule
2007: Cut Killer „Street Francais Vol.4“ Mixtape – Joey Sarkosy (ft. Iron Sy & Joey Starr)
2007: Joey Starr „L’anthologie“ Mixtape – Lâchez les fauves, Joey Sarkozy (ft. Iron Sy)
2008: Matt Houston „Anthologie“ Mixtape – Nous Contre Eux
2008: Nouvelle Donne – La Legende Compilation – Repose en paix (ft. Honers & IPM)
2009: Brascofonik „El Nino Vol.1“ Mixtape – Crame Pas Ta Life (ft. AL)
2009: Sale Sud 2 Compilation – Ma Ville C’est
2013: 10Vers „Zone de Transit 2.0“ Album – Le Temps De Vivre (ft. Faress)
2013: Sarrazin „L’histoire S’repete“ Album – How Many
2017: Tairo „Summer Tape“ Album – Monde absurde

2017: Alibi Montana „Anthologie“ Album – Crie mon nom (feat. Sefyu, Nuby & Ol’Kainry)

Comments are closed.