N.A.P.

  • BANLIEUE: Straßbourg
  • MEMBER: Abd al Malik, Aïssa, Bilal, Karim, DJ Mohammed & Mustapha
  • LABEL: BMG

amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Die New African Poets, kurz N.A.P., formieren sich 1988 im berüchtigsten Straßbourger Banlieue von Neuhof und bestehen aus den fünf MCs Abd al Malik, Aïssa, Bilal, Karim & Mustapha sowie DJ Mohammed. Aber auch der heutige Star Produzent Sulee B Wax gehört zur Entourage der Crew. Nachdem sich die Gruppe in den ersten Jahren ihres Schaffens bereits an die Spitze der lokalen Szene gearbeitet hat, bekommt sie mit ihrer ersten Single „Trop beau pour être vrai“, welche 1994 erscheint, auch landesweite Aufmerksamkeit. Das Debüt Album „La Racaille sort un disque“ von N.A.P. kommt 1996 über den Indi Night & Day in die Läden und wird mit über 25.000 verkauften Einheiten ein sensationeller Erfolg. Damit werden Abd al Malik & Co nicht nur zu Stars des Rap Francais, sie setzen dadurch auch Straßbourg nachhaltig auf die Landkarte der nationalen Hip Hop Szene und ergattern anschließend einen Vertrag bei Major Sony BMG. Dort erscheint 1998 ihr zweites Album „La Fin du monde“, welches mit Features von namhaften Künstlern wie Shurik’n oder Faf Larage nicht nur ihr größter kommerzieller Erfolg wird, sondern bis heute auch als Klassiker gilt.

Nach der EP „Le Boulevard des rêves brises“ von 1999 holt ihr dritter Longplayer „À l’intérieur de nous“ im Jahr 2000 zwar ähnliche Chart Platzierungen wie der Vorgänger, trotzdem gehen die New African Poets danach getrennte Wege. Während es um die meisten Mitglieder eher ruhig wird, startet Abd al Malik eine äußerst erfolgreiche Solo Karriere, wobei er auf seinen Releases auch immer wieder mit seinen ehemaligen Kollegen zusammen arbeitet. Als er 2007 das Kollektiv Beni Snassen ins Leben ruft, wirken daran auch die vereinten New African Poets mit und veröffentlichen 2008 gemeinsam das Album „Spleen et ideal“. Außerdem verwirklichen sie noch im selben Jahr das N.A.P. Best Of Album „Un monde perdu“. Danach geht Abd al Malik weiter seiner Laufbahn als Solo Artist nach und der Rest der Gruppe zieht sich endgütlig aus dem Fokus der Hip Hop Szene zurück.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Un Monde Perdu & Back In The Dayz (2008)

amazon_mp3_logo
CD 1:
01. Ami D’Enfance (ft. Joce)
02. Si Loin Si Proche (ft. Wallen)
03. Afrique Eternelle
04. La Ligne Du 14
05. Le Monde Perdu
06. Espérance (ft. Wallen)
07. Survivre
08. Superstar Du Quartier
09. Au Revoir A Jamais
10. Le Triangle Des Bermudes (ft. Freeman)
11. Pourquoi Le Neuhof Brûle-T-Il ?
12. Jeux De Guerre
13. Demain Fera Le Reste
14. Si Loin Si Proche De Vous (Instru)
15. 5 Ans De Répit (Instru)
16. La Ligne Du 14 (Instru)

CD 2:
01. La Disponibilité (Intro)
02. Le Monde Est A Nous (ft. Don Lab)
03. La Mystique D’Abd Al Malik
04. Je Viens Des Quartiers (Remix)
05. Les Vieux De La Vieille
06. La Fin Du Monde
07. Le Chant Des Signes (ft. Sté Strausz)
08. La Ligne 14
09. 5 Ans De Répit (ft. Faf Larage)
10. Si Loin Si Proche (ft. Wallen)
11. Au Sommet De Paris (ft. Kohndo)
12. Au Revoir A Amais
13. Les Maîtres Du Monde
14. Le Ghetto Pleure
15. Sans Regret (ft. Rocca)
16. Propos Sur Le Pouvoir (ft. Rockin Squat & Radical Kicker)
17. Pas Même Un Sourire (ft. Shurik’n)
18. Pourquoi Le Neuhof Brûle-T-Il ?
19. Le Monde Perdu
20. Le Boulevard Eds Rêves Brisés (Remix)
21. Espérance De Vie (ft. Wallen)
22. Survive
23. L’Ouverture
24. Outro (Le Fan)


A L’interieur de nous (2000)

01. Survivre
02. La crise
03. Esperance (ft. Wallen)
04. Ghetto gothique (ft. Mattéo Falcone, Tissam & Warda)
05. Etre et avoir
06. Trop quartier
07. Grandir
08. Afrique eternelle
09. Les vrais
10. On est les meilleurs (ft. Don Silver, Hamcho & MC Jean Gab’1)
11. Le monde ne suffit pas
12. Ami d’enfance (ft. Joce)
13. Metropolis (ft. Wallen)
14. A 16 ans
15. Star post mortem


Le Boulevard des rêves brises (1999)

01. Le Boulevard des rêves brises Remix
02. Le cycle du serpent
03. Revolution 2000 (ft. Matteo Falkone)
04. Superstar du quartier
05. Le monde perdu
06. Pourquoi le Neuhof brule t’il
07. Les portes du reve (ft. Les Seuls)
08. Le Boulevard des reves brises
09. 5 ans de repit (ft. Faf Larage)


La fin du monde (1998)

01. Le Message
02. La fin du monde
03. Le chant des signes (ft. Sté Strausz)
04. Au sommet de paris (ft. Kohndo)
05. Jeux de guerre
06. Le ghetto pleure
07. La ligne du 14
08. 5 ans de repit (ft. Faf Larage)
09. L’impasse
10. Sans regret (ft. Rocca)
11. Pas meme un sourire (ft. Shurik’n)
12. Au revoir a jamais
13. Le triangle des bermudes (ft. Freeman)
14. Propos sur le pouvoir (ft. Rockin Squat)
15. Les maitres du monde
16. Demain fera le reste


La racaille sort un disque (1996)

01. La disponibilite
02. Je viens des quartiers (ft. Icham & Samir)
03. Tueurs nes
04. La racaille sort un disque
05. Business
06. Whech
07. Trop…..vrai
08. Samedi-minuit
09. Dimanche matin
10. La thune ou l’argent
11. Je suis fou et dingue
12. Le monde est a nous (ft. Don Lab)
13. Roles du rap
14. One 4 da madness (ft. Elije)
15. Nous allons nous battre
16. Freestyle
17. La racaille sort disque Remix
18. Whisky-coca
19. La mystique d’abd al malik
20. Voyage commercial

FEATURES:
2000: Les Militants Compilation – Des Hommes d’Honneur
2001: Hexagone 2001 Compilation – Fatigue
2008: Album „Spleen et ideal“ mit Beni Snassen

Comments are closed.