Weedy

    • BANLIEUE: Mantes la Jolie
    • CREW: Expression Direkt
    • LABEL: Indé 4 Life


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Michaël Haustant alias Weedy Bogart, seines Zeichens Rapper & Produzent aus Mantes la Jolie (78), gründet Anfang der 90er Jahre die Gruppe Expression Direkt. Noch bevor er mit seiner Crew einen Major Deal unterzeichnet und 1998 mit seinen Kollegen ein erfolgreiches Debüt abliefert, produziert Weedy 1996 die Compilation „Guet Apens“, auf der er mit großen Namen wie Joey Starr arbeitet. Mit Expression Direkt released Weedy 2000, 2002 und 2004 drei weitere Alben, während er bereits 2001 den zweiten Teil von „Guet Apens“ verwirklicht. Nach vier Longplayern mit seiner Crew und zwei Compilations veröffentlicht Weedy 2005 sein Solo Debüt „24 heures d’un MC Yégri“. Danach zieht er sich weitesgehend aus dem Musik Geschäft zurück und kehrt erst 2011, mit dem Release des Best Of Albums von Expression Direkt, auf die Bühne des Rap Francais zurück. 2012 erscheint eine neue Videosingle seiner Crew und für 2013 ist deren Comeback Album geplant.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    24 heures d’un MC Yégri (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. Conte Underground
    02. Générik
    03. La Prière
    04. La Yèèrpri
    05. A l’école
    06. Donner la vie (ft. Lieutza & Black Boul)
    07. On the road again
    08. 14 piges
    09. Les portes de la Normandie
    10. Mantes-La-Jolie
    11. Tiek’s Philosophie (ft. Kertra)
    12. Si (ft. Expression Direkt)
    13. La rue (ft. Specta)
    14. Force et Audace
    15. J’me démerde production
    16. Seen !!!
    17. Quelques bons moments
    18. Dilemme (ft. Jean-Michel Rotin)
    19. Quand vient la nuit (ft. Dawn Silva)
    20. Rap N Biz (ft. Major & Tofio)
    21. La première radio du quoi déjà ??
    22. Freestyle Radio (ft. Atis)
    23. Chasse à l’euro (ft. Crom, Moda, Sadam)
    24. Devant la teboi (ft. O’Dog & Judy)
    25. Class Affair’Crew (ft. Denz’l & Furyo)
    26. Fin du conte
    27. Les songes d’une nuit d’été d’un M.C Yégri (ft. Denz’l)


    Guet-Apens 2 (2001)

    amazon_mp3_logo
    01. Debut
    02. Payback
    03. Skit
    04. Les Bronzes Font Une Pause
    05. Les Mysteres De L’ouest (ft. Expression Direkt)
    06. Sumshine
    07. Break Street 84
    08. Ennemi Detat
    09. Fight Club (ft. Rohff & Baicefa)
    10. Black Mic Mac (ft. Daddy Mory)
    11. Les Huit Mercenaires (ft. La 42ème Rue, Vicé, Narbé, Effi Ello)
    12. Fresh
    13. Le Pacte Des Fous (ft. Triptik & Disiz la Peste)
    14. Impitoyable
    15. Retour Vers Le Pass
    16. Fin


    Guet-Apens (1996)

    01. Les Spécialistes
    02. Interlude
    03. Pour 100 balles t’as plus rien (ft. Rohff)
    04. Il boit pas, il fume pas, mais il cause (ft. Abuz)
    05. Au sommet de la gloire
    06. Au delà du réel (ft. Kertra & Kery James)
    07. L’ultime combat (ft. La Sexion)
    08. Arrete ou ma mere va tirer (ft. Delta)
    09. Plus dure sera la chute (ft. Joey Starr & Papifredo)
    10. Apocalypse now (ft. Abuz, Delta, Kertra, Papifredo, Stor.K & Tepa)
    11. Au sommet de la gloire remix

    FEATURES:
    1998: Album „Au Bout du Monde“ mit Expression Direkt
    1998: Delta „L’ame des guerriers“ Compilation – L’ame des guerriers (ft. V.A.), Weelta
    2000: Album „Wesh on écoute ou quoi?“ mit Expression Direkt
    2000: Kertra „Le Labyrinthe“ Album – Wesh t’es malade ou quoi ?
    2001: Hold up Compilation – Le Labyrinthe (ft. V.A.)
    2002: Album „D.Terminé“ mit Expression Direkt
    2003: Kertra „Le Labyrinthe 2“ Album – Les bleus (ft. Le T.I.N.)
    2003: Tinot Vendetta „A l’ombre de la haine“ Album – Pensées profondes (ft. Le T.I.N)
    2004: Album „X-Sessions“ mit Expression Direkt
    2006: Tepa „Dernier survivant“ Album – Freestyle radio
    2009: Atis „Illuminatis“ Mixtape – Intro Guet-Apens 2 (ft. Mysta.D & T.I.N.), Freestyle Radio
    2011: Album „L’ultime Guet-Apens“ mit Expression Direkt
    2012: Djunz „Sofa Musique“ Album – Shlic (ft. Aelpéacha)

    Comments are closed.