Ul’Team Atom

    • BANLIEUE: Les Ulis
    • MEMBER: Templar, Fik’s Niavo, Grödash, Kid Butch, P.Kaer & Reeno
    • LABEL: Take Over


    BIOGRAFIE:
    1998 schließen sich im Pariser Banlieue von Les Ulis (91) Gruppen wie Amalgam und L’Affront zum Kollektiv Ul’Team Atom zusammen. Als sie 1999 mit „1er Volet“ ein erstes Mixtape veröffentlichen, zählt der spätere Rapstar Sinik noch zu ihren Mitgliedern und durch namhafte Features von Artists wie Diam’s sorgt dieser erste Release gleich für großes Aufsehen in der Szene von Paris. Als ein Jahr später ihr zweites Mixtape „2éme volet“ erscheint, besteht der feste Kern der Crew aus den Rappern Templar, Fik’s Niavo, Grödash, Kid Butch, P.Kaer und Reeno. 2001 signen sie beim Indi Deeptraxx Records und registrieren dort die Single „1ére Sommation“. Kurz darauf wechselt das Ul’Team Atom zu Take Over Records, wo 2002 mit „Comme prévu“ eine weitere Single erscheint. Ende des Jahres organisiert Reeno den ersten Teil des „Degaine ton Style“ Freestyle Battles, an dem das komplette Ul Team Atom teilnimmt und aus dem Grödash als Sieger hervor geht. Der Contest sorgt landesweit für Furore, zieht zwei weitere Battles, ein Mixtape und eine DVD nach sich, macht neben Grödash auch alle anderen Mitglieder des Kollektivs in ganz Frankreich bekannt und bringt die Karriere von Sinik, der den zweiten Teil im Jahr 2003 gewinnt, erst richtig in Fahrt.

    Ende 2004 kommt das Debüt Album „Les anges pleurent“ des Ul’Team Atom in die Läden und untermauert den Ruf des Kollektivs, eine echte Talentschmiede zu sein. Obwohl sich die Crew nie offiziell trennt und die einzelnen Mitglieder in den kommenden Jahren immer wieder zusammen arbeiten, konzentrieren sich alle Beteiligten danach auf ihre Solo Karrieren. 2005 machen sich Fik’s & P.Kaer selbstständig und releasen ihr Debüt „En approche“. Auch Reeno setzt in der Folgezeit zahlreiche Projekte um und vor allem Grödash startet mit dem Jahr 2006 eine erfolgreiche Laufbahn als Solo Künstler. Einzig Kid Butch bleibt ohne eigenen Release, erscheint dafür aber häufig auf den Veröffentlichungen seiner Kollegen und auch das komplette Ul’Team Atom arbeitet immer mal wieder gemeinsam an neuen Songs.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Les anges pleurent (2004)


    01. Intro decembre 2003
    02. La rue chante
    03. Destins croises
    04. Atomik Sound Pt.3
    05. Tanguy & le Kid
    06. Bienvenue
    07. Trop dur de dire (ft. Philemon)
    08. Visions d’un monde vicieux
    09. Outrages
    10. Outro April 2004
    11. Mercenaires (ft. Sinik)


    Comme Prévu (2002)


    01. Atomik Sound Part II
    02. Heritage
    03. Y a danger
    04. Degaine ton style enfoire (ft. Triptik & Le K-Fear)


    1er Sommation (2001)

    01. Face A
    02. L’arme Et La Manière


    2ème Volet (2000)

    Face A:
    01. Atomik Sound (ft. Diam’s)
    02. Tant Que Ton Coeur Bat
    03. My Men
    04. Ca Valait L’Coup (ft. Agression Verbale)
    05. Comme D’Hab (ft. Triptik & Klepto)
    06. Tant Qu’On Est Jeunes
    07. Tout Pourrait Etre Si Simple (ft. LIM, TPS & Da Pro)
    08. L’Heure De Vérité (ft. Nakk)
    09. I Love You So
    10. A La Vitesse D’Un Camion (ft. Loko & Apothéose)
    11. Gardons Les Pieds Sur Terr (ft. Les 10′)
    12. Douleur Et Peine (ft. Le K.fear)
    13. La Rime Ki Blesse

    Face B:
    01. Intro (DJ Sub Zero)
    02. Retour Aux Sources
    03. A L’Acienne
    04. Par La Force De Nos Bras (ft. Sadik Asken & Enfants Des Iles)
    05. On Est Ce Qu’On Est (ft. Test)
    06. Trésor
    07. Un Fat Flow (ft. M.V.P)
    08. Qu’Est-Ce Qu’Ils Attendent ?! (ft. Awax & RCFA)
    09. En Silence (ft. Tyah)
    10. Souvenir, Souvenir (ft. A Speak)
    11. Mon Monde (ft. Daomen, O.S.F.A & Néokuntal)
    12. 1 Long Chemin (ft. Djorka Fella)
    13. Mort Sure
    14. Outro


    1er Volet (1999)

    01. Solo P.Kaer
    02. Derniere Sommation (ft. Papi Fredo & Da Pro)
    03. Son haut de gamme (ft. Diam’s)
    04. Solo Templar
    05. Sur de rien (ft. Francky Berretta)
    06. Ici ou ailleurs (ft. S.Kiv)
    07. Solo Sinik
    08. Ul Team Atom & TTC
    09. Ca vient du block (ft. MVP)
    10. Solo Grödash
    11. Notes bien (ft. OSFA)
    12. Des Ulis a Marseille (ft. Sadik Asken)
    13. Solo Fiks Niavo
    14. La tess stress (ft. Tshikan)
    15. Elle ma pas eu (ft. Scred Connexion)
    16. Solo Reeno
    17. J’ai du gout (ft. Philemon)
    18. Bonus Track

    FEATURES:
    2001: Reeno „Hors Serim 1“ Mixtape – Rembobine zinc (ft. Aïckone)
    2002: Liberte D’expression Compilation – J’rap Comme Ca M’plait
    2003: O.S.F.A „95 Sang“ Album – On lache une Bombe, Mon Monde (ft. Daomen)
    2003: Sakage Kronik „Le beat, le flow et les mots Vol.2“ Mixtape – L.O.S Kronik (ft. Sinik), Stars du ghetto (ft. V.A.)
    2004: Il faut sauver le rap francais Compilation – Tu Veux Du Contraste ? (ft. V.A.)
    2004: Têtes Brulées Compilation – Parce que la vie se corse
    2005: Reeno „Hors Serim 2“ Mixtape – Ultime saccage (ft. V.A.), Pas d’émissaire (ft. Unité 2 Feu)
    2005: Fik’s & P.Kaer „En approche“ Album – Nations Unies
    2006: Grödash „Illegal Muzik“ Album – Degaine ton style (ft. V.A.)
    2008: Grödash „Des Halls Vol.1“ Mixtape – Milieu Hostile
    2009: ATK „FK pour toi“ Album – Depuis on est resté amis
    2009: Fik’s & P.Kaer „Kartier General“ Album – Quelle chance
    2010: Grödash „Mass Appeal Vol.1“ Mixtape – La Vitesse D’un Camion (ft. Brasco & Loko), Quelle Chance
    2010: Reeno „Hors Serim 4“ Mixtape – Tu sais de qui on te parle (ft. Nacedo)
    2015: Grödash „Grödash vs Mr. Shizzle V2“ Mixtape – Understand (ft. RC Lorakl)

    Comments are closed.