Tonio Banderas

  • BANLIEUE: Chartres
  • LABEL: Musicast


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Tonio Banderas kommt aus der kleinen Stadt Chartres, welche etwa 100 Kilometer vor den Toren von Paris liegt und ist seit Ende der 90er Jahre in der Hip Hop Szene aktiv. Im Jahr 2001 liefert er, an der Seite von Sniper, den Titelsong zur erfolgreichen Mission Suicide Compilation ab und wird dadurch landesweit bekannt. In den kommenden Jahren gehört er zur Entourage der Produktionsschmiede von Eben, seines Zeichens Produzent und Ex Mitglied von 2Bal 2Neg. Tonio zieht ins 75te Département von Paris und arbeitet fortan im Umfeld des Labels Hematom Concept, an dessen Spitze Mac Kregor tätig ist. Ende 2007 produziert Eben sein Debüt „Boycott“ und schon ein knappes Jahr später legt Tonio Banderas mit „Frères d’armes“ sein zweites Album nach. Danach wird es fast drei Jahre lang relativ ruhig um seine Person, bevor er sich 2012 mit zwei neuen Videosingles zurück meldet.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Frères D’armes (2008)

amazon_mp3_logo
01. God Iblis You
02. Freres D’armes (ft. Black Jack)
03. Comment (ft. Kazkami)
04. Le Gospel Des Halls (ft. Mysa)
05. Au Coin De La Rue (ft. Bouga)
06. Le Parcours Du Combattant (ft. Mac Kregor)
07. Interlude (ft. DJ Leust)
08. Fuck Les Mythomanes (ft. Sté Strausz)
09. Blindman (ft. Kalash L’afro & Babass)
10. Outro


Boycott (2007)

01. Intro
02. Cran D’arrêt
03. Genèse
04. Overdose
05. Close My Eyes
06. Boycott
07. Destins Parallèles (ft. Eben & Oz)
08. Règlement De Con
09. Etat D’Urgence
10. Résistance
11. Descente Aux Enfers
12. Vida Loca (ft. Fdy Phenomen)
13. Hiphopcaster (ft. Kalash L’afro)
14. Streetlife
15. J’Pèse Mes Mots
16. Ma Tristess (ft. K-Reen)
17. Anarchy

FEATURES:
2000: DJ Poska „What’s the flavor 2000“ Mixtape – Remo, Jszan Gali & Tonio Banderas
2001: Mission Suicide Compilation – Mission Suicide (ft. Sniper)
2005: Hematom Resurrection Compilation – Tout le monde en parle
2005: Bakar „Pour les Quartiers“ Album – Visions, Soufle de vie
2006: DJ Poska „Spécial Province“ Album – Résistance, Etat d’urgence
2007: Tetes Brulées 4 Compilation – Ceux qui
2008: Rap de rue 2008 Compilation – Descente Aux Enfers
2010: Hip Hop 4 ever Single – Hip Hop 4 ever (ft. V.A.)
2012: Sté Strausz „Memory Lane“ Mixtape – Tu Veux Du Bon Rap
2013: 28 Zaheef „Du Berceau à la tombe“ Album – Retour Aux Sources (ft. V.A.)

Comments are closed.