Sté Strausz

    • BANLIEUE: Vitry
    • LABEL: Ugly Duckling


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Stéphanie Quinol alias Sté Strausz wird 1977 im Pariser Banlieue von Vitry (94) geboren. Schon im Alter von 15 Jahren ist sie im Umfeld der Crew Mafia Underground aktiv und macht sich dadurch 1992 einen Namen in ihrem Viertel. 1994 verwirklicht sie, mit der EP „Sté real“, ihr Solo Debüt und ist damit der erste verlegte Female MC in Frankreich. Den nationalen Durchbruch feiert sie 1996, dank ihrem Beiträg zum legendären Soundtrack von La Haine. 1997 unterschreibt Sté Strausz bei Major EMI / Delabel und ist 1998 unter anderem auf dem extrem erfolgreichen Soundtrack zum Kino Blockbuster Taxi vertreten. Kurz darauf erscheint ihr erstes Album „Ma Génération“, auf dem die spätere R’n’B Queen Wallen noch die Backing Vocals singt. Obwohl Sté auch nach der Jahrtausendwende mit großen Namen wie Wallen oder Shurik’n arbeitet, wird es zunehmend ruhiger um sie. Erst 2005 gerät sie mit ihrem zweiten Album „Fidèle à moi-même“ wieder in den Fokus des Rap Francais. In den kommenden Jahren zieht sie sich als Musikerin immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück und arbeitet vermehrt hinter den Kulissen. So ist Sté unter anderem für das in den USA ansässige Label Ugly Duckling tätig und verlegt 2010 als Co-Autorin das Buch „Fly Girls – Histoire(s) du Hip Hop féminin en France“. 2012 widmet DJ Nels dem Female MC das Mixtape „Memory Lane“ und Sté Strausz feiert mit diesem Release der Marke Best Of ihr musikalisches Comeback.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:
    01. Yo Boom
    02. Mafiamania (ft. John Gali)
    03. Rien N’Est Eternel (ft. Shurik’N)
    04. Tu Veux Du Bon Rap (ft. Tonio Banderas)
    05. Saturé
    06. Pour L’Argent (ft. Alibi Montana & Demon One)
    07. Fidèle À Moi-Même (ft. Pegguy Tabu)
    08. Trône
    09. Je Dois Partir
    10. Tu Le Sais
    11. La Rue T’appelle (ft. Nayobé)
    12. Marginal
    13. Le Million
    14. Renaissance
    15. Futur Du Rap (ft. Pegguy Tabu)
    16. Hymne À L’Amour
    17. Une Décennie (ft. Princess Aniès & K-reen)
    18. Sexe Opposé (ft. Ilhame)
    19. Track Cheul (ft. David Bordey)
    20. Lola (ft. Moise)
    21. La Relève Remix (ft. Mike Lucass)
    22. Fresh E Top (ft. Kissia San)
    23. Tu Rentres Pas (ft. Doudou Masta)
    24. Je Représente (ft. Princess Aniès)
    25. Ma Vie
    26. Plus D’Idéal


    Fidèle à moi même (2005)

    01. Futur du rap
    02. Fidèle à moi même
    03. Toutes ces femmes (ft. Chris)
    04. Tueurs nes (ft. John Gali)
    05. Renaissance
    06. Ma vie
    07. Tu rentres pas (ft. Doudou Masta)
    08. Pour l’argent (ft. Alibi Montana & Demon One)
    09. La flemme
    10. Sexe oppose
    11. Les mots qui suffisent (ft. Oz Touch)
    12. Le rap est ma vie (ft. David Bordey)
    13. Ninety nine
    14. Une decennie (ft. K-Reen & Princess Aniès)


    Ma Génération (1998)

    amazon_mp3_logo
    01. Tu croyais quoi ?
    02. Tu le sais
    03. La fin des temps (ft. Abdel al Malik)
    04. Mafiamania (ft. John Gali)
    05. Wacks Thugs
    06. Trone
    07. Le million
    08. Ma generation
    09. Thelma et Louise ou la patience d’une vie (ft. Wallen)
    10. Marginal
    11. La verite est ailleurs
    12. Bonnie Clyde du gang Barrow (ft. Wallen)
    13. Nos vies
    14. Extra, extra!!!
    15. Je dois partir
    16. Outro


    Sté real (1994)

    01. Je suis prete
    02. Met play
    03. Yo boom !
    04. Trop dur pour un seul homme (ft. Ron E.)
    05. Track cheul (ft. DB & Sulee B Wax)
    06. Nee Gangsta
    07. Met play (remix)

    FEATURES:
    1996: La Haine Soundtrack – C’est La Meme Histoire
    1996: Hostile Hip Hop Compilation – Plus d’ideal
    1998: N.A.P. „La Fin du monde“ Album – Le chant des signes
    1999: Def Bond „Le Theme“ Album – Funk 13 (ft. Yak)
    2000: Le Flow 2 Compilation – Rien n’est eternel (ft. Shurik’n)
    2001: Wallen „A force de vivre“ Album – Sunshine
    2004: TLF „Talents Fachés 2“ Compilation – L’inconteste
    2004: Mass „Ouais Ouais Style“ Album – Desole (ft. Jewel)
    2005: Alibi Montana „Numero D’Écrou“ Album – Le rap sera jamais mort (ft. V.A.)
    2005: Cuizinier „Pour Les Filles Vol.1“ Mixtape – Dans Le Club Remix (ft. TTC & Stomy Bugsy)
    2005: Alibi Montana „Toujours Ghetto Vol.2“ Album – Pour l’argent (ft. Demon One)
    2005: Rap Performance Compilation – Ninety Nine
    2006: Princess Aniès „Ma Petite Histoire“ Mixtape – Une Decenie (ft. K-Reen)
    2006: John Gali „Le jour G“ Album – Tueurs Nes (ft. China Moses)
    2006: Puissance Rap Compilation – Tueurs nes
    2006: Kamelancien „Ghettographie“ Mixtape – Le rap sera jamais mort (ft. V.A.)
    2007: Cut Killer „Radio Freestyles 2“ Mixtape – Sté Strauss
    2008: Princess Aniès „Au carrefour de ma douleur“ Album – Une décennie (ft. K-Reen)
    2008: Tonio Banderas „Frères d’armes“ Album – Fuck Les Mythomanes
    2008: Seven Compilation – La rue t’appelle (ft. Barbooz & Nayobe)
    2009: Sur le terre terre Compilation – Dans le bizness (ft. Alibi Montana & L’equipe)
    2012: Mike Lucazz „Marginal“ Album – La Releve
    2017: Alibi Montana „Anthologie“ Album – Le rap sera jamais mort (ft. Zoxea, Jacky Brown & Kamelancien)

    Comments are closed.