Skalpel

    • BANLIEUE: Aulnay
    • CREW: La K-Bine & Première Ligne
    • LABEL: BBoyKonsian

    BIOGRAFIE:
    Als politisch Verfolgte flüchtet die Familie von Emiliano Ramirez alias Skalpel von Uruguay nach Frankreich, wo der 1979 geborene Rapper im Pariser Banlieue von Aulnay (93) aufwächst. Durch die Geschichte seiner Eltern entwickelt Skalpel schnell ein politisches Bewusstsein und gründet 1997 die in dieser Hinsicht sehr engagierte Crew La K-Bine. Mit dieser released er 1999 eine erste EP und ist in den Jahren 2000 & 2001 an der Produktion der „Revolution Hip Hop“ Mixtapes beteiligt. 2003 macht er sich mit La K-Bine und deren Mixtape „93 seine-saint-denis“ landesweit einen Namen und Anfang 2004 released er das Debüt seiner Crew. Noch im selben Jahr veröffentlicht er außerdem auch sein Erstlingswerk „Triste Esperance“. Ein knappes Jahr darauf realisiert er erst die „Latinos Unidos“ Compilation, bringt anschliessend sein zweites Album „L’impossible silence“ auf den Markt und setzt schließlich noch das La K-Bine Mixtape „Telephonik Tape“ um.

    Im Sommer 2007 released Skalpel die EP „En attendant le 3ème Album“ und kurz darauf folgt mit „Kommando Malik“ sein drittes und bis dato politischstes Album. Was folgt sind zwei Jahre in denen er sich immer mehr in anti-faschistischen & extrem links gerichteten Organisationen sozial sowie politisch engagiert, was sich 2009 natürlich auch auf dem neuen La K-Bine Album wiederspiegelt. 2010 wird er auch als politischer Autor aktiv und ist maßgeblich an der Publikation des Buches „2030: Nouvelles d’un monde qui tombe“ beteiligt. Im selben Jahr schließt er sich als Solo Artist dem Label BBoyKonsian an und formiert mit dessen Gründer Akye & dem Rapper E.One die Gruppe Première Ligne. 2011 sind diese genauso auf seinem vierten Album „Chroniques De La Guerre Civile“ vertreten, wie sein La K-Bine Partner Guez. Nach dem Debüt Album von Premiere Ligne Anfang 2013 kündigt er im darauf folgenden Herbst einen neuen Solo Release an, welcher wenige Monate später mit „A Couteaux-Tires“ in die Läden kommt.

    Im Sommer 2014 folgt mit dem „Black Album“ ein weiteres Mixtape und ein knappes Jahr später setzt er das zweite Album von Premiere Ligne um. Während der folgenden Tour setzt sich die Gruppe lautstark gegen Rassismus ein, bevor sich Skalpel 2016 mit Many the Dog zusammen tut und die EP „Freres Des Ours“ veröffentlicht. Noch im Winter des selben Jahres bringt er mit „M.D.L 2.0“ eine Konzept EP auf den Markt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    M.D.L 2.0 (2016)

    01. Chapitre I
    02. Chapitre II
    03. Chapitre III
    04. Chapitre IV


    Freres Des Ours (2016)
    skalpel-freres-des-ours
    01. Intro
    02. Boomerang
    03. Freres Des Ours
    04. Les Mains Du Labeur
    05. Musika Mata
    06. Outro
    07. Latinos De Pie Remix (ft. Don K.Sen)


    Premiere Ligne – II (2015)
    premiere_ligne_2
    01. Forever
    02. II
    03. Apaches
    04. Eco-Warriors
    05. Le Cap
    06. Personne
    07. Jeu De Maux
    08. Le Champ De Bataille (ft. Latypik)
    09. Ghost Dog (ft. Fils Du Beton)
    10. Tu Rappes Mal
    11. Si Tu Savais 2
    12. High Cocktail
    13. Contre-Culture (ft. Dino & Latypik)
    14. Training Day
    15. All Of Us
    16. Posse Cut (ft. Craps & FL-How Aka La Plume)
    17. Joker


    Black Album (2014)
    skalpel_black_album
    01. Punchlines De Gauchiste
    02. C’est Pas D’ma Faute
    03. Trop Speed
    04. Je Suis Une Légende
    05. Allez Tous Vous Pendre
    06. Couleurs
    07. Mélodie Criminelle
    08. Avec Le Sourire
    09. Politik
    10. Hard
    11. Ma Guerre


    A Couteaux-Tires (2013)
    skalpel_A Couteaux_Tires
    01. A Couteaux-Tires
    02. Skal-P !!!
    03. Melancolie
    04. Militant
    05. J’ecris
    06. Science-Fiction
    07. J’plaide Coupable (ft. E.One)
    08. Verites
    09. On Est Chez Nous (ft. Saпdou)
    10. Direct
    11. The Day (ft. E.One)
    12. Tout Ca
    13. Le Cri Des Blocs (ft. Craps, Fils Du Beton & Ritzo)
    14. Decolonisations
    15. Le Rap, La Soul, La Vie…


    Premiere Ligne – I (2013)
    premiere_ligne_1
    01. Imperatif Present
    02. Le Vif Du Sujet
    03. Ligne De Front
    04. 93 Nocturne
    05. Fin Alternative
    06. Interlude
    07. Mon Style
    08. Fragments D’une Vie
    09. Si Tu Savais
    10. Seul(s)
    11. Fuck The Police
    12. Flic De Paname
    13. La Deche
    14. Stress
    15. Prisons De Poupees
    16. Memoires Des Luttes 4
    17. Enfermes
    18. Am I A Fool


    Chroniques De La Guerre Civile (2011)

    01. Intro: Realite
    02. Chronique Urbaine 2011
    03. Memoires Des Luttes: Chapitre 3
    04. Violences Legitimes
    05. Mon Rap, Mon Rock (ft. Geraldine)
    06. De La Merde…
    07. Resistons Ensemble
    08. Revo‘ Le Mytho‘ (ft. Don K.Sen)
    09. Les Temps Modernes
    10. Akyelude
    11. Rap, Red & Black (ft. E.One)
    12. Impressions
    13. Les Temps Maudits
    14. Generation Palestine (ft. Craps & Fils Du Beton)
    15. Quand!!!
    16. Definitivement Hardcore
    17. Outro: Ecrire Pour Ne Pas Mourir (ft. Guez)
    18. Ni Olvido, Ni Perdon
    19. Zapata Vive! (ft. Guarapita)


    Kommando Malik (2007)

    01. Intro
    02. Kommando Malik
    03. Gauche-Droite
    04. Regarde ce qu’ils font
    05. Mémoires d’immigrés Part 1 (ft. Nes Pounta)
    06. Légitime défense (ft. Guez & E.one)
    07. 500 ans
    08. Société de conso (ft. Pizko MC)
    09. Le moment est venu (ft. Sheryo)
    10. Internacionalista
    11. Hier
    12. Connexion (ft. Nes Pounta)
    13. Beaucoup rap…
    14. On va le faire (ft. Eskicit)
    15. Interlude musicale
    16. Mémoires d’immigrés Part 2 (ft. Guez & Aïkone)
    17. Sponso par la déprime (ft. Korias)
    18. La rue !?!?
    19. Jours de rage (ft. Pizko MC)
    20. Trop vieux pour ces conneries


    En attendant le 3ème Album (2007)

    01. La fierté de nos frères (ft. La K-Bine)
    02. Révoltés
    03. Le rap en 2007
    04. Canto libre 2007
    05. Luttez ou crevez !!!
    06. Prends tes distances (ft. Pizko MC)
    07. Justice à 2 vitesses
    08. Le retour du baton (ft. La K-bine, Pizko MC, E.one, Dony S, Juan Rios)


    L’impossible silence (2005)

    01. Deuxieme escapade
    02. Mensonges
    03. Latino
    04. Degoute
    05. Quel model ?
    06. Guerilla Urbaine
    07. Mythes et Croyances (ft. Moska)
    08. Sicario
    09. Rap de Daron (ft. Dadi)
    10. Moment de solitude
    11. Venu d’ailleurs (ft. Guez)
    12. Un autre point de vue
    13. Un micro et un livre
    14. L’amour ?
    15. Retour aux sources (ft. Jack TK & Guez)


    Triste Esperance (2004)

    01. Intro
    02. Une pasion de fou
    03. Jusqu’a quand ?
    04. Triste esperance (ft. La K-Bine)
    05. Hypocrisie
    06. La revanche de l’immigre
    07. Meme kombat
    08. Dieu crea la femme (ft. La K-Bine)
    09. Ceux que l’on ne regarde pas
    10. Quelques veritees
    11. Interlude
    12. Nature humaine
    13. Les 5 forces
    14. Souvenirs
    15. Operation condor
    16. Estilo libre
    17. Sans titre

    FEATURES:
    2000: Single „La K-Bine“ mit La K-Bine
    2001: EP „Le Rap est mort ?“ mit La K-Bine
    2002: Mixtape „93 Seine-Saint-Denis“ mit La K-Bine
    2003: Album „Rapport de force“ mit La K-Bine
    2005: Mixtape „Telephonik Tape“ mit La K-Bine
    2006: Single „Prélude“ mit La K-Bine
    2006: Compilation „Rap Conscient“ mit La K-Bine
    2007: Kiddam „Délepenisons“ Mixtape – Révoltés
    2008: Pyaz „Meutres en serie au Mic“ Mixtape – Rap 2008, 58 sm dans la poche
    2016: Fik’s Niavo „Jeunes veterans 2.0“ Mixtape – On a pas les mêmes héros Remix (ft. V.A.)

    Comments are closed.