Section Fu

  • BANLIEUE: St. Denis
  • MEMBER: Voodoo, Dexter & Linko
  • LABEL: Fu Prod

BIOGRAFIE:
Die MCs Ati Mali, Dexter und Linko gründen 1994, zusammen mit Rapper & Produzent Voodoo, die Crew Natifs du 18ème und benennen sich wenig später in Section Fu um. Ihr erster Release, die EP „Mortal Combat“, macht sie 1996 landesweit bekannt und gilt heute als Klassiker. 1997 sind sie neben großen Namen wie IAM eine der ersten französischen Gruppen die auch in den USA Gehör finden, denn ihre Teilnahme an DJ Enuff’s „Definition of Hip Hop“ Compilation bringt ihnen Respekt aus Übersee. Nach unzähligen Shows in ganz Europa und auch in New York veröffentlichen Section Fu 1999 mit „Shoot dans le Mille“ eine neue Single und verwirklichen ein Jahr später die „Fu Infanterie“ Compilation. Auf dieser lassen sie einige von ihnen entdeckte Talente zu Wort kommen und Vooodoo ist von Zweien so begeistert, dass er mit ihnen die Crew Octobre Rouge gründet. Doch Voodoo bleibt auch festes Mitglied von Section Fu und realisiert mit seinen Kollegen Anfang 2004 das Best Of Mixtape „Section Fu Evolution“. Nur wenige Monate später erscheint mit „64 Cases en Moins“ das erste echte Album der Gruppe. Während es von Section Fu in den kommenden Jahren in Sachen Rap nichts mehr zu hören gibt, machen zumindest Voodoo als Produzent & Dexter als Graffiti Artist immer wieder von sich reden.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

64 Cases en Moins (2004)

01. Introspective (ft. DJ Shone)
02. Tu peux toujours (ft. Nyre)
03. Meme but (ft. Apollo J)
04. La puissance de dieu (ft. Logan)
05. Dexologue (ft. Jahada)
06. Echec
07. Baptême du feu (ft. Apollo J & Fu Infanterie)
08. Faut s’elancer
09. Crack (ft. Grain D’kaf)
10. Stress (ft. Jahada)
11. Dans ta soiree
12. Psychose
13. Tu marches avec qui
14. Voues a nous meme
15. Dien bien fu
16. L’homme a abattre (ft. Relax)


Section Fu Evolution (2004)

01. Intro
02. V’la Section Fu
03. Meme but
04. L’homme a abattre
05. Rap prohibition
06. Ca urge
07. Rap bizness
08. Do you understand
09. Panam Panam
10. Dexologue
11. Incantations
12. Vex yo
13. S.F.
14. Blocus tarde
15. Non-stop
16. Ne te prend pas pour lui
17. Freestyle poska n°25
18. Original clash
19. V’la les fu
20. Cingle du single
21. Full concept
22. Ganjah flow
23. Mortal kombat
24. Freestyle dontcha flex 4
25. Police
26. Ou est-ce que je me place ?
27. Ruff Reality
28. Quel fucky


Fu Infanterie (2000)

01. Intro fu infanterie
02. Shoot dans le 1000
03. Non-stop
04. En VO Octobre Rouge (ft. Octobre Rouge)
05. Atimali au mic
06. Incantations
07. Vex yo
08. S.F Section Fu
09. Histoire 2
10. Contact O.R (ft. Apollo J)
11. Les 3 jours
12. Flash (Interlude)
13. Blocus tarde (ft. Blocus)
14. Attention: Linko
15. Murda M.C


Mortal Combat (1996)

01. Intro
02. V’la les fu
03. V’la les fu (instrumental)
04. Quel fucky
05. Mortal kombat

FEATURES:
1998: Neochrome Compilation – Freestyle
2002: Explicit Dixhuit Compilation – Malgré Tout J’l’m (ft. Octobre Rouge)
2003: Octobre Rouge „Le plus fumant“ Mixtape – Tout le monde te le dira, 18,18,18
2004: Lord Kox „Pour tuer babylone“ Compilation – L’homme à abattre

Comments are closed.