S.Co

    • BANLIEUE: Vitry
    • LABEL: Execution Records


    BIOGRAFIE:
    S.Co, zu Beginn seiner Karriere noch als S.Cosa unterwegs, stammt ursprünglich von den Komoren und wächst mit seinem prominenten Bruder Rohff im Pariser Banlieue von Vitry (94) auf. Dort wird er im Umfeld der Mafia K’1 Fry tätig und bekommt durch seine Beziehungen 2001 die Chance sich auf dem Vitry Club Sampler zu präsentieren. Mit Shows als Support von Größen wie Tandem macht sich S.Co landesweit einen Namen und muss dabei nicht die Hilfe seines extrem erfolgreichen Bruders in Anspruch nehmen. 2005 released er, über den Indi Ness Music, sein erstes Street Album „Passage Ténébreux“. Obwohl er danach immer wieder bei Konzerten oder Radioshows einiger Mafia K’1 Fry Mitglieder vertreten ist, schafft er den großen Durchbruch nicht. Erst als 2009 sein zweites Street Album „Soldat Comorien“ über den Indi Execution Records erscheint, geht es für S.Co musikalisch wieder bergauf. Doch das scheint nur eine Momentaufnahme zu sein, denn in der Folgezeit gibt es fast nichts mehr von ihm zu hören.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Soldat Comorien (2009)


    01. C’est le Quartier (ft. Samat & D-Money)
    02. Fiction
    03. Jeune de Tess
    04. Par Instinct (ft. Anonym)
    05. Pousse Mon Son
    06. Les Risques du Terrain (ft. Larsen)
    07. On Fait les Bails (ft. Meiday & Samat)
    08. Club (ft. Sahar)
    09. Interlude
    10. Mon Ennemi
    11. Le Game
    12. C’est Gratuit (ft. Censy)
    13. Lueur d’Espoir
    14. Un Homme Qui Pleure
    15. Je Rajoute du Vrai


    Passage Ténébreux (2005)

    01. Sombre est l’attitude
    02. Le bitume saigne
    03. Ma vision
    04. Lyrics de guerre
    05. Un amour de soldat
    06. Wech wech
    07. Banlieue sude
    08. USG
    09. USG 2
    10. Ma solden
    11. Mission Kamikaze

    FEATURES:
    2001: Vitry Club Compilation – African Soldat

    Comments are closed.