Pyroman

    • BANLIEUE: Noisy
    • LABEL: Livin Astro


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der gebürtige Kongolese Jean-Paul Kinfoussia alias Pyroman wächst im Pariser Banlieue von Noisy (93) auf und signt 1997, da ist er gerade mal 17 Jahre alt, bei Assassin Productions, dem ehemaligen Label von Rockin Squat. Sein Vater Guy-Romain Kinfoussia ist schon damals ein engagierter Politiker, der heute als designierter Kandidat für die Präsidentsschafswahlen in der Republik Kongo gilt. Gemeinsam mit dem Produzenten Neda realisiert Pyroman 1998 sein Debüt Album „Le Jour Py“ und setzt davon über 30.000 Exemplare ab. Damit stößt er quasi über Nacht in die oberen Ränge des Rap Francais vor und beginnt mit der Jahrtausendwende seinen guten Ruf auszubauen. Denn seine „Illegal“ Mixtape Reihe, von welcher er in den kommenden drei Jahren jeweils einen neuen Teil veröffentlicht, läuft ähnlich gut wie sein Album. Zwischenzeitlich geht er im Jahr 2001 als Support von Assassin auf große Europa Tournee und steht in über 90 Städten auf der Bühne. Kurz nach dem Release seines dritten „Illegal“ Mixtapes im Jahr 2002 wandert Pyroman nach Brasilien aus und produziert dort sein zweites Album „Incendie Lyrical“, welches 2003 erscheint.

    Obwohl er mittlerweile auf einem anderen Kontinent zu Hause ist, unterschreibt er in der Folgezeit einen Vertrag bei Rockin Squat’s neuem Label Livin Astro und released darüber 2005 seinen dritten Longplayer „Equateur Cosmique“. Darauf hin zieht er sich aus dem Fokus der französischen Hip Hop Szene zurück, bleibt in Sachen Rap allerdings weiter engagiert. So gibt Pyroman in seiner Wahlheimat Brasilien immer wieder Konzerte und reist unter anderem nach Peru, um dort Rap Workshops zu veranstalten. Ende 2008 verwirklicht er mit „First Step“ ein neues Mixtape zum freien Download und kündigt damit auch sein viertes Album an. Trotzdem bleibt es in den kommenden drei Jahren extrem ruhig um Pyroman, erst 2011 steigt sein Output wieder etwas an und er erscheint auf Releases von seinem alten Freund Rockin Squat oder Tairo.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    First Step (2008)

    01. Rap Game
    02. Cette Musique
    03. Cash Flow
    04. Desperate Househomie
    05. Quilombo
    06. Partir
    07. Globetrotter
    08. Favela Chic
    09. Les amis
    10. Who Is Tony


    Equateur Cosmique (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. Flash back 98
    02. Resistance
    03. Royaume Africa
    04. Brahima Lima
    05. Serpent Cosmique
    06. Maria Lima.P
    07. The System (ft. Freestyle)
    08. Sao Paulo by Night
    09. Antonio Pelorinho
    10. Verdade e Traumatismo (ft. Rockin Squat)
    11. Brazinho Ernesto
    12. Le petit ecran


    Incendie Lyrical (2003)

    01. L´essence Du Hip Hop
    02. J’ouvre Le Feu
    03. Une Flamme Sous La Glace
    04. Combustion D’inspiration (ft. Lyricson)
    05. Une Lettre qui Brule
    06. Interlude
    07. Microphone Incendiaire
    08. La Tete Des Traitres
    09. Brule Les Spots
    10. Antonio Pelorinho
    11. Problemes De Peaux (ft. Lyricson)
    12. Pyroman Theorie
    13. Je Ne Vais Te Dire (ft. Tairo)
    14. Explosion
    15. En El Frente
    16. Laissez moi Tout Seul
    17. Flash-Over


    Illegal Mixtape Vol.3 (2002)

    01. Derriere un microphone
    02. J’ai la haine au coeur
    03. Kiff ma shit
    04. Microphone Kidnapper
    05. Je rap pour mes niggaz
    06. Rippin da place (ft. Lyricson)
    07. No limit (ft. Lyricson)
    08. Muzzik Muzzik (ft. Kazkami)
    09. Pas de naimo (ft. Profecy)
    10. Ruffneck 2001
    11. Pret pour le combat
    12. Foconfoconfassdehitt
    13. RPC
    14. Usuel Suspect
    15. Changement de cap
    16. Illegal Tape (ft. Rockin Squat)
    17. Amazonie urbaine
    18. Pyroman theorie
    19. Flow liquide
    20. Expedition punitive au sm 58


    Supalight Park (2001)

    01. Le commencement de la fin
    02. Rippin da place (ft. Lyricson)
    03. Muzzi Muzzik (ft. Kazkami)
    04. Anticipation (ft. Brasco)
    05. Fabrication (ft. La Caution)
    06. No Limit (ft. Lyricson)
    07. Da hart shit (ft. Ikeai)
    08. Homicide (ft. Profecy)
    09. Que de solutions (ft. Sadik Asken)
    10. Demonstration de maitrisse
    11. Babylone try again (ft. Lyricson)
    12. Black Magie (ft. Lyricson)
    13. L’etre humain (ft. Tairo & Rockin Squat)
    14. Skarla J (ft. Skarla J)
    15. Canna Crew (ft. Lyricson)
    16. Senegal Vibe
    17. Ou je veux aller
    18. Electrochoque
    19. Rap eloquent (ft. Eloquence)
    20. La fin du commencement


    Pyroman Tape (2000)

    01. J’ai la haine au coeur
    02. Monde amer
    03. Viens voir (ft. L’s.Kadrille)
    04. Ikeai Lyrics (ft. Ikeai)
    05. Lebez-Bou !
    06. Rap Fry (ft. Freddy K)
    07. On blague pas (ft. Faf Larage)
    08. On prend le mic (ft. Stor K & D.Abuz)
    09. Hola Papy
    10. Voir et entendre (ft. Mr. R)
    11. 143 All Star (ft. 143)
    12. Rimes de luxes
    13. Freestyle Fry (ft. Nysay)
    14. For all tha Crew in the World
    15. Que je suis ?
    16. Le savoir est une arme (ft. Rockin Squat)
    17. Rap de rue (ft. Profecy)
    18. Namo Mafia (ft. Namor)
    19. Dana Dana
    20. Tu veux connaitre mon blaze
    21. Arafat Style (ft. IMS)
    22. Pas t’daf (ft. Diam`s)
    23. Trop de tristesse
    24. Le Ventard


    Le Jour Py (1998)

    01. L’alpha
    02. Roman
    03. Brazza
    04. Ruffneck attitude
    05. L’union fait la force
    06. Nom de code : Schmit (ft. Radikal Kicker)
    07. Appel d’air (ft. Rockin Squat)
    08. Affaire non classee (ft. G.Kill)
    09. Illusion
    10. Prisonnier de l’etau (ft. Rockin Squat)
    11. Qui connait demain ?
    12. Pose ta ?
    13. Censure
    14. Par temps de penurie (ft. Assassin, Starflam, Profecy)
    15. Roman Remix
    16. L’omega

    FEATURES:
    2000: Les Militants Compilation – Pas de Guerre de 100 Ans
    2000: DJ Poska „What’s the flavor 2000“ Mixtape – Pyroman
    2001: Attentat N°2 Compilation – Bras d’acier
    2002: Rockin Squat „Illegal Vol.1“ Mixtape – Sans concession
    2003: Royal S „Speed Zone“ EP – Rimes & Flow (ft. Nixon)
    2003: Rockin Squat „Illegal Vol.2“ Mixtape – Bounce With Us (ft. Naptron), Peu Importe, Illégal Mixtape
    2004: Liberte D’expression 2 Compilation – Temoin De Mon Temps (ft. Assassin)
    2004: Sang D‘ Encre: Haut Débit Compilation – L’Argent
    2004: Rockin Squat „Libre vs Democratie fasciste“ EP – Temoin de mon temps, Libre remix (ft. V.A.)
    2005: Neochrome Vol.3 Compilation – L’eclosion
    2005: Eloquence „Le debut de la fin“ Album – La releve (ft. Kazkami)
    2011: Rockin Squat „Illegal Mixtape Vol.1 Reedition“ Mixtape – Sans Concession
    2012: Rockin Squat „Illegal Mixtape Vol.3“ Mixtape – Le Parcours du Combattant (ft. Mystik)
    2012: Tairo „Street Tape 3“ Mixtape – Autour Du Monde
    2013: Rockin Squat „Excuse my french“ Mixtape – Straight to the Top (ft. Lyricson), Dernier Round (ft. La Caution)
    2013: Rockin Squat „Classics Astro“ Album – Serpent Cosmique, Le Petit Ecran
    2013: Rockin Squat „Excuse my french 2“ Mixtape – Prisonnier de l’Etau, Killa Bees (ft. V.A.)
    2013: Le Gouffre „Marche arrière“ Mixtape – Pyroman
    2013: RES „Caractere animal“ Album – Onde esta verdade

    Comments are closed.