Ockney

    ockney

    • BANLIEUE: Essonne
    • CREW: La Fabrik
    • LABEL: Algorythm Music


    BIOGRAFIE:
    Ockney wächst im Pariser Banlieue von Essonne (91) auf und startet seine musikalische Karriere 1996. Bis ins Jahr 1999 ist er Mitglied der Crew Rezo Caché, bevor er mit seinem Freund Duce, dem Rapper Dikens sowie dem Produzent Jerrican mit La Fabrik eine neue Gruppe ins Leben ruft. Mit dieser macht sich Ockney im Laufe der kommenden Jahre einen guten Namen in Paris. Doch erst 2007 realisiert er mit seinen Partnern ein erstes Mixtape, welches mit „Fond de tiroir“ zum freien Download erscheint. 2009 kommt die gleichnamige La Fabrik Debüt EP in die Läden und kurz darauf beschliesst Ockney auch als Solo Künstler aktiv zu werden. In den Jahren 2011 & 2012 verwirklicht er mit den „Spliff Tapes 1+2“ seine ersten beiden Releases in Eigenverantwortung und Ende 2013 veröffentlicht Ockney, in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Chilea’s, sein Debüt Album „Alter Ego“. 2014 setzt er die EP „S.O.G“, in Zusammenarbeit mit Just Music Beats, zum freien Download um und im Sommer 2016 erscheint der zweite Teil von „Alter Ego“ exklusiv über seine Bandcamp Seite.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Alter Ego 2 (2016)
    ockney-alter-ego-2
    01. J’annonce la Couleur
    02. Alter Ego 2
    03. Chef d’Orchestre (ft. Les 10′)
    04. Le Juice
    05. 23 Mars (ft. Zekwe Ramos)
    06. Excalibur
    07. BBDC
    08. Gonzo Muzik
    09. Cible de Choix (ft. Duce)
    10. Traitement de Choc (ft. Ron Brice)
    11. Vierge de Fer (ft. Stamina & Aki La Machine)
    12. Chef Indien (ft. Dr. Kimble)
    13. On Satan au Pire


    S.O.G (2014)
    ockney_sog
    01. Prelude
    02. Dans cette pute
    03. S.O.G
    04. Chambre froide (ft. Stamina)
    05. Word War Z (ft. Aki la Machine)
    06. Harry Callahan
    07. Cheval de troie (ft. Perso)
    08. Générique


    Alter Ego (2013)
    ockney_chileas_alter_ego
    01. Alter Ego
    02. Tolerance Zero
    03. A Ma Sauce (ft. Stamina)
    04. Marchands De Sable (ft. L’indis)
    05. Fines Lignes
    06. Le Canon Sur La Tempe (ft. Perso & Samm)
    07. Interlude 1 (ft. Astronote & DJ Scritch)
    08. Cavalier Seul
    09. JCVD (ft. Alpha Wann)
    10. Freestyle (ft. Posti & Heady)
    11. Cimetiere Muzik 2 (ft. Aki La Machine)
    12. Interlude 2 (ft. Forty Five Trio)
    13. Veterans (ft. Jerrican)
    14. Derniere Ligne Droite


    Spliff Tape Vol.2 (2012)
    ockney_splifftape_2
    01. Intro
    02. Pousse Le Son (ft. Diem Delam)
    03. La Plume Et La Tech
    04. Scud Sonore (ft. Stamina)
    05. Cimetiere Muzik
    06. Les 4 Fantastiques (ft. Djunz)
    07. Tour De Passe Passe (ft. L’indis)
    08. Ca Vient D’une Autre Planete (ft. Nekfeu & Alpha Wann)
    09. Ici La Sphere (ft. Dice)
    10. Roule Avec Nous (ft. A2H & Dabaaz)
    11. J’ai Des Soces
    12. Laisse Moi (ft. Jerrican)
    13. Didai а La Prod
    14. Second Souffle (ft. Deen Burbigo)
    15. Fini (ft. Rital)


    Spliff Tape (2011)
    ockney_splifftape_1
    01. Mon Splif (ft. Mesh)
    02. J’allume Un Zbir
    03. Ennemi D’etat
    04. Mon Flow (ft. Opustaf)
    05. Pusher
    06. Viree Nocturne (ft. Duce)
    07. J’garde Le Cap (ft. Diem Delam)
    08. Godzilla (ft. Air J)
    09. Arracheur De Samples
    10. RC (ft. Rital, MOH & Airklay)
    11. X-Files (ft. Duce)
    12. Toujours Les Memes (ft. SNA)
    13. R.A.P. (ft. Dice)
    14. Le Feu Sacre (ft. Duce)
    15. C’est L’argent


    La Fabrik (2009)
    la_fabrik_ep

    01. L’art du beton
    02. On arrose
    03. Si je fais les comptes
    04. C’est moi
    05. Chonique d’un monde en surcis
    06. Les affranchis
    07. Rap t’es où


    La Fabrik – Fond De Tiroir (2007)
    la_fabrik_fond_de_tiroir
    01. La rue c’est quoi ? Remix
    02. Open Bar (ft. Flynt)
    03. Combinaison de Maitres Remix
    04. Rap Homicide
    05. C’est La Fabrik
    06. Combinaison de Maitres
    07. Code Rouge
    08. P’ti Con
    09. Sunset Bitch
    10. Y’a ce Mec
    11. C’est pour les Soces (ft. Aikley)
    12. J’vais pas te dire
    13. Cliches
    14. Freestyle

    FEATURES:
    2013: Stamina „Prison(s) de verre“ Album – Crack mode, Back in the days
    2015: Aki la Machine „Hip Hop Addict“ Mixtape – Cimetiere Music

    Comments are closed.