Nuttea

  • BANLIEUE: 75
  • LABEL: C2i


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Olivier Lara alias Daddy Nuttea wird 1968 auf Guadeloupe geboren und wandert mit im Alter von sechs Jahren mit seiner Familie nach Frankreich aus. In Paris bestreitet er Ende der 80er seine musikalischen Anfänge innerhalb des Sound Systems High Fight International und steigt im Laufe der Jahre zu einem der erfolgreichsten Pioniere des französischen Raggae & Dancehall auf. Als Solo Artist signt er 1992 bei Delabel, dem berühmten Sublabel von Major EMI. Darüber erscheint 1993 sein Debüt “Paris – Kingston – Paris”, welches er teilweise auf Jamaika produziert und was ihn nicht nur in Frankreich überaus bekannt macht. Mit dem Nachfolger “Retour aux sources” landet Nuttea 1997 auch einen kommerziellen Hit und spätestens im Jahr 2000 steigt er mit über 700.000 verkauften Exemplaren seines dritten Albums “Un signe du temps” zum Popstar auf. Danach begibt er sich über zwei Jahre lang auf eine grosse Welttourne, die ihn unter anderem durch ganz Europa, Nordamerika und natürlich auch nach Jamaika führt. 2004 verwirklicht Nuttea seinen vierten Longplayer “Urban Voodoo”, zieht sich danach aber mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück. Nach über sieben Jahren feiert Nuttea Ende 2011 mit einer neuen Videosingle sein Comeback und kündigt damit auch ein neues Album an. Mit “Mister Reggae Music” erscheint dieses Anfang 2013 über den Indi C2i und featured unter anderem Akhenaton & Shurik’n.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Mister Reggae Music (2013)

amazon_mp3_logo
01. Heros
02. Prends Ma Main
03. Qui Sait?
04. Silhouette
05. Jamaica Farewell
06. Tsunami
07. Les Pompes Funebres Remix (ft. Akhenaton & Shurik’n)
08. Dead In Yah
09. Wine (ft. Demarco)
10. Gardien Du Temple (ft. Balik)
11. Danse
12. Hexagone
13. Je Prie
14. Heros Remix


Urban Voodoo (2004)

amazon_mp3_logo
01. De Retour Sur Les Ondes
02. Est-Ce Que ca Vaut La Peine ?
03. Partout Ou J’irai
04. Abraham, Martin And John
05. Je Leve Mon Verre (ft. Oxmo Puccino)
06. Encore La
07. Sans Un Mot
08. We Are One
09. J’ai Fait Tout Ce Que Je Pouvais
10. Megalotrip
11. Femmes
12. Perdu D’avance


Un signe du temps (2000)

amazon_mp3_logo
01. Sonate pour un petit soundboy
02. N haine (ft. Akhenaton)
03. Unite
04. Elles dansent
05. Le blues du fugitif
06. Interlude live
07. Elle rend dingue
08. Chacun sa verite
09. Encore une tombe a fleurir
10. Le monde part en c…
11. Trop peu de temps
12. Le show
13. The key (ft. Le Rat Luciano)
14. Oh Mama
15. Millenaire
16. Elle vit sa vie


Retour aux sources (1997)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Natural Mystic
03. I don’t want to see you cry
04. Donne-toi la peine
05. Envie musicale de tuer
06. Les dix commandements
07. Interlude (part 1)
08. Who dem a try fi test
09. Retour aux sources
10. Interlude (part 2)
11. Agitateur
12. Alerte
13. La weed brule


Paris – Kingston – Paris (1993)

01. My sound come back
02. Rock on by
03. Jamaïca farewel
04. Big and ready
05. Nuit kingston
06. Dis a tes dee jays
07. Dis a tes dee jays
08. Never stop loving you
09. Paris by nuttee
10. Un dee jay parmi des millions de dee jays
11. In the upper room
12. Que recherchent les femmes ?
13. My sound come back

FEATURES:
1992: Rapattitude 2 Compilation – Un DJ parmi des millions de DJ’s, 1992 l’annee des jeunes en Bizness
1996: La Haine Soundtrack – La 25 Eme Image (ft. IAM)
1997: IAM “L’Ecole Du Micro D’Argent” Album – Un Cri Court Dans La Nuit
2000: Taxi 2 Soundtrack – Elles dansent, Trop de polemiques, Ballade pour un traitre, Dancefloor furie
2000: Le Flow 2 Compilation – Le show
2000: Hostile 2000 Vol.2 Compilation – He, He, He (ft. MC Jean Gab’1)
2001: 15 balles perdues Compilation – La competition
2002: Busta Flex “Eclipse” Album – Wicked
2002: Sages Poetes de la rue “Apres L’Orage” Album – Dis-moi la verite
2004: Chiens de paille “Sincèrement” Album – Aux Derniers Mots
2004: Banlieue 13 Soundtrack – Je ne pourrai jamais oublier
2004: Dany Dan “Spécial Dany Dan Vol.2” Mixtape – Dis Moi La Verite
2005: Hostile Superstars Compilation – Elle te rend dingue
2010: MC Jean Gab’1 “Hors serie Vol.1” Mixtape – He He He
2013: IAM “Assassins Cribes 2” Mixtape – Un Cri Court Dans La Nuit
2013: Dragon Davy “Dragon & Friends” Album – Desillusion
2014: Akhenaton “Au-dela des pyramides” Mixtape – Alerte / 25eme Image (ft. Daddy Mory)
2015: Touche pas à ma Zik Compilation – Les Uns Contre Les Autres (ft. Klem)
2017: IAM “Revolution” Album – Terre Aride
2017: Zak & Diego Album – G.A.V
2017: Tairo “Summer Tape” Album – Comme Rihanna

Comments are closed.