Nessbeal

    • BANLIEUE: Villiers-sur-Marne
    • LABEL: Verbal Brolik


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der Marokkaner Nabil Selhy alias Nessbeal wird 1978 in Boulogne (92) geboren und wächst später im Pariser Banlieue von Villiers-sur-Marne (94) auf. Er sammelt bereits im Alter von zwölf Jahren erste Erfahrungen als Rapper und Mitte der 90er schliesst sich Nessbeal der Crew Dicidens an, mit der er 1999 eine erste Single released. Durch seine Freundschaft zu Booba taucht er mit den Dicidens immer wieder an der Seite von Lunatic auf und wird dadurch in Paris bekannt. Im Jahr 2000 erscheinen gleich zwei weitere Singles seiner Crew, bevor Nessbeal Anfang 2002 auf dem Debüt Album von Booba vertreten ist, sich damit einem größt möglichen Publikum präsentiert und kurzzeitig als erweitertes Mitglied von dessen Kollektiv 92I gilt. Zwei weitere Kollaborationen mit dem Superstar machen Nessbeal 2003 & 2004 zu einem der gefragtesten Artists des Rap Francais, doch bevor er als Solo Artist daraus Kapital schlägt, veröffentlicht er das Debüt der Dicidens. 2005 feuern weitere Features den Hype um seine Person noch mehr an, Nessbeal unterschreibt schließlich bei Nouvelle Donne und verwirklicht dort 2006 sein Debüt „La mélodie des briques“.

    Aufgrund des Erfolges, es hält sich über 4 Monate in den Top 100, wird das Album im Winter des selben Jahres, inklusive Bonus Track, re-released. Im Frühsommer 2008 erscheint Nessbeal’s zweiter Longplayer „Rois sans couronne“, steigt in die Top 20 der Charts ein und setzt über 20.000 Exemplare ab. Schon 2009 legt Nessbeal das Mixtape „RSC Sessions perdues“ nach, nimmt damit seinen Hut bei Nouvelle Donne und gründet, zusammen mit seinem Bruder Dedy, das Label Verbal Brolik. Mit einem Vertriebsdeal bei 7th Magnitude, dem Major angebundenen Label von Top Produzent Skread, erscheint darüber 2010 sein drittes Studio Album „Ne2s“, welches mit Platz 13 in den Charts und über 30.000 verkauften Einheiten sein bis dato größter kommerzieller Erfolg wird. 2011 veröffentlicht Nessbeal bereits sein viertes Studioalbum „Sélection naturelle“ und arbeitet darauf mit Stars wie Soprano oder La Fouine zusammen.

    Doch kurz darauf schockt er seine Fans mit der Aussage, dass er ernsthaft darüber nachdenkt, mit dem Rappen komplett aufzuhören. Nur wenige Features sind in den kommenden Jahren noch von ihm zu hören und Nessbeal zieht sich immer mehr aus dem Fokus des Rap Francais zurück. Erst im Sommer 2015 setzt er mit einer neuen Videosingle wieder ein Ausrufezeichen und kündigt damit auch einen neuen Release an.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Sélection naturelle (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. L’histoire d’un mec qui coule
    02. Force et honneur
    03. Ginger Wine (ft. Debrouya)
    04. Gunshot
    05. Je suis un salaud
    06. Thon à la Catalane (ft. Selim du 94)
    07. Zbeule
    08. La nébuleuse des aigles (ft. Isleym)
    09. Drapeau blanc (ft. Soprano)
    10. Soldat
    11. Là ou les vents nous mènent (ft. Mister You & La Fouine)
    12. Nabil (ft. Melissa N’Konda)
    13. La naissance du mal
    14. Sélection naturelle


    Ne2s (2010)

    amazon_mp3_logo
    01. Certifie Classique
    02. A Chaque Jour Suffit Sa Peine
    03. Ca Bouge Pas
    04. After
    05. Au Bord De La Route (ft. La Fouine)
    06. Papa Instable
    07. La Traversee Du Desert
    08. I.L.S. (ft. Bradley Jones)
    09. Ma Grosse (ft. Orelsan)
    10. Je Vole Au Dessus De Ca (ft. Isleym)
    11. Bouteille A La Mer (ft. Evaanz)
    12. Ne2s
    13. Balles Dans Le Pied
    14. Poussiere Dempire


    RSC Sessions perdues (2009)

    amazon_mp3_logo
    01. Raye
    02. Ma solitude (ft. Islem)
    03. No Life Remix (ft. Orelsan)
    04. B.E.C.T
    05. La Crise (ft. Daddy Mory)
    06. Colonne Vertébrale
    07. Décrocher la lune
    08. Amour éternel
    09. Rap 2 Paria
    10. Day & Night Remix (La Salade)
    11. Ca Ira Mieux Demain
    12. Le Loup Dans La Bergerie


    Rois sans couronne (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Rimes instinctives
    02. Le loup dans la bergerie
    03. Réalité française
    04. H.L.M. Bonnie & Clyde
    05. La vie des pauvres (ft. Wallen)
    06. On aime ça
    07. Légende d’hiver (ft. K-Reen)
    08. Rois sans couronne
    09. Autopsie d’une tragédie
    10. Au-delà de l’horizon
    11. Tu vois c’que j’veux dire
    12. Les anges aux figures sales (ft. Le Rat Luciano)
    13. Dans la jungle (ft. Dicidens)
    14. Clown triste
    15. Casablanca (ft. Cheba Maria)
    16. Ca ira mieux demain


    La mélodie des briques Edition Limitee (2006)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Rap de Tess
    03. L’oeil du mensonge
    04. La melodie des briques (ft. Jango Jack)
    05. Loin du rivage (ft. Mohamed Lamine)
    06. 10 000 Questions
    07. Princess au regard triste
    08. Cellule autonome
    09. Les larmes de ce monde
    10. 16-08
    11. Maroc sticky
    12. Candidat au crime
    13. Peur d’aimer (ft. Vitaa)
    14. Funeste ecriture
    15. Chute Libre (ft. Dicidens)
    16. Romance noire

    FEATURES:
    2002: Booba „Temps Mort“ Album – Sans Ratures
    2002: Alpha 5.20 „Rimes et gloire Vol.2“ Mixtape – Les rues de ma ville (ft. Booba)
    2003: Mala „Ma Zone“ Mixtape – Freestyle temps mort tour 2003
    2003: Taxi 3 Soundtrack – Les rues de ma vie (ft. Booba)
    2004: Booba „Pantheon“ Album – Baby
    2004: Album „HLM Rezidants“ mit den Dicidens
    2005: Mac Tyer „Patrimoine du ghetto“ Compilation – Enterre vivant
    2005: Booba „Autopsie Vol.1“ Mixtape – Tout ce qu’on sait, Rap de paria
    2005: Illicite Projet Compilation – Batiment C Pt.II (ft. Booba)
    2005: La Nocturne Compilation – Ness Romance
    2006: Cut Killer „Street Francais Vol.2“ Mixtape – Rap de tec, Enterre vivant
    2006: Reglement de compte Compilation – Desillusion (ft. Koussek)
    2006: DJ Goldfingers „Les yeux dans la banlieue“ Compilation – Le chant du bitume
    2006: La France Hardcore Compilation – Romance noire
    2006: Cut Killer „Street Francais Vol.3“ Mixtape – Cellule autonome
    2006: Puissance Rap Compilation – Romance noire
    2006: Cut Killer „Radio Freestyles“ Mixtape – Nessbeal
    2006: Hostile 2006 Compilation – Emmure vivant
    2007: Melissa „Avec tout mon amour“ Album – Pousse le volume (ft. Bakar)
    2007: Cut Killer „Street Francais Vol.4“ Mixtape – Du Sale
    2007: Taxi 4 Soundtrack – Légende d’hiver (ft. K-Reen)
    2007: Daddy Mory „Reality“ Album – Ina di club (ft. Ol Kainry & Jmi Sissoko)
    2007: Scorpion Soundtrack – Du feu dans les veines
    2007: Traffic Compilation – Du sale
    2008: Fat Taf 2 Compilation – Bitume Experience
    2008: Le Fnac en mode Rap Francais Compilation – Réalité française
    2008: Mesrine Soundtrack – Amour éternel
    2009: Talents Fachés 4 Compilation – Survivant Du Bitume (ft. Salif)
    2009: Kinio „Beatstreet Vol.2“ Mixtape – Freestyle
    2009: Rim.K „Maghreb United“ Compilation – Chez toi c’est chez moi
    2009: Taipan „Punchliner“ Mixtape – No Life Remix (ft. Orelsan)
    2010: La Fouine „Capitale du crime 2“ Album – Banlieue Sale Music
    2010: Mister You „Prise d’otage“ EP – Quand On Etait Petit
    2010: Despo Rutti „Convictions Suicidaires“ Album – L’oeil Aux Beurs Noirs
    2010: Street Lourd 2 Compilation – La Succursale (ft. Dry)
    2010: Sultan „Tah you ken“ Mixtape – Freestyle
    2011: Zesau „Frères d’armes“ Album – Maximal
    2011: La Fouine „Capitale du crime 3“ Album – Meilleur ennemi
    2012: Tirgo „Premiere ligne“ Mixtape – J’connais la street
    2012: Mister You „MDR 2“ Mixtape – Mesdames, Messieurs
    2013: Tirgo „Toujours au-dessus“ Mixtape – J’connais la street
    2014: Mister You „Le Prince“ Album – 11.43 (ft. V.A.)
    2014: Isleym „Ou ca nous mène“ Album – Besoin D’ailes
    2015: Lacrim „R.I.P.R.O Vol.1“ Mixtape – Red Zone (ft. Rimkus)
    2015: Zesau „20Z0“ Album – Gosse du monde

    Comments are closed.