Neg’Marrons

    • BANLIEUE: Sarcelles
    • MEMBER: Jacky Brown & Ben J
    • LABEL: Caisse Noire


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Die Neg’Marrons bestehen Anfangs aus den drei Freunden Jacky Brown, Ben-J und Djamatik. Sie wachsen zusammen im Pariser Banlieue von Sarcelles (95) auf und bennenen sich nach einer Gang aus dem Film „Rai“. Ihr Ragga Style macht sie schnell zu Pionieren der französischen Dancehall Szene und auch die Major Industrie möchte daran partizipieren. So signen die Neg’Marrons bei Small, einem Sublabel von Sony Music und releasen dort 1997 ihr Debüt. Wie schon der Bandname ist auch dieses von einem Film beeinflusst, denn es trägt den selben Titel wie Euzhan Palcy’s „Rue case nègres“, ein Film der in ihren jeweiligen Heimatländern, also auf Martinique, dem Kongo und auf Cap Verde, als Kult gilt. Der Release findet internationalen Anklang und macht die Crew weit über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt. Während Djamatik die Neg’Marrons 1999 verlässt, besinnt sich Ben J auf seine kongolesischen Wurzeln und nimmt am Projekt Bisso na Bisso teil, welches im selben Jahr das äußerst erfolgreiche Album „Racines“ zur Folge hat.

    Jacky ist zu dieser Zeit an der Gründung von Premiere Classe beteiligt, dem Label was 1999 & 2001 die gleichnamigen und legendären Compilations produziert. Die Neg’Marrons kehren im Jahr 2000 als Duo zurück und landen mit ihrem zweiten Album „Le Bilan“ auch in kommerzieller Hinsicht einen großen Wurf. Gemeinsam mit dem Kollektiv der Secteur Ä Allstars, zu dem sich Künstler wie Ärsenik zählen, bestreiten sie eine groß angelegte Tournee durch Frankreich, welche auch ein Live Album zur Folge hat. 2003 releasen Jacky & Ben J mit „Héritage“ ihr drittes Album und auch dieses erscheint über Major Sony Music. Danach wird vor allem Jacky auch als Solo Artist aktiver und veröffentlicht 2005 mit „Jacky and the Family“ ein erstes Mixtape. Im selben Jahr formieren die Neg’Marrons, zusammen mit ihren Secteur Ä Kollegen von Ärsenik und Pit Baccardi, das Kollektiv Noyau Dur und produzieren das gleichnamige Album. Nachdem Jacky 2007 einen Longplayer mit den La MC Malcriado verwirklicht, veröffentlichen die Neg’Marrons 2008, diesmal über Because, ihr viertes Studio Album „Les Liens sacrés“.

    Im Jahr darauf ist Ben J in die Reunion von Bissa na Bisso involviert und realisiert mit dem kongolesischen Kollektiv ein zweites Album. Obwohl die Neg’Marrons in der Folgezeit vor allem Live weiterhin immer zusammen auf der Bühne stehen, widmen sich die Beiden vermehrt ihren zahlreichen Solo Projekten. Jacky released 2011 ein zweites Album mit den La MC Malcriado und nach einer gemeinsamen Videosingle 2012 setzt Ben-J 2013 sein längst überfälliges Solo Debüt „Dancehall C4“ um. Fast 8 Jahre nach ihrem letzten gemeinsamen Release produzieren die Neg’Marrons im Frühjahr 2016 mit „Valeur sûre“ ein neues Album und vertreiben dieses über den Indi Caisse Noire.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Valeur sûre (2016)
    neg-marrons-valeur-sure
    amazon_mp3_logo
    01. J’arrive comme je suis
    02. Valeur sûre
    03. Le monde bouge
    04. Fonce (ft. Wayne Beckford)
    05. J’aime trop la life (ft. Dry)
    06. Président
    07. Destinée
    08. Ma playlist
    09. La monnaie 3.0 (ft. Passi)
    10. Fait tourner
    11. Madiba (ft. Tato)
    12. Vous les femmes
    13. Fast Food Music (ft. Purple Star)
    14. Night Club (ft. Eloisha)


    Les Liens sacrés (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Le chant du ghetto
    02. Il y a des jours
    03. Jeux de jambes (ft. Big Ali)
    04. C’est pas normal
    05. Petites îles (ft. Cesaria Evora)
    06. L’union (ft. Admiral T)
    07. Quand on vit la nuit
    08. Faut qu’on s’en sorte (ft. Gen Renard)
    09. L’encre du bitume (ft. Mr Toma)
    10. A nos yeux
    11. A peu de choses près
    12. Nouvelle époque (ft. Noyau Dur)
    13. On fout le feu
    14. Histoire 2 coeurs
    15. La musique est un cri (ft. Faya D)
    16. N’y pense même pas (ft. Lady Sweety)
    17. Et alors (ft. Scalo, Idsa, Fabio, Coco-CC, Joe Popo, Boolk)


    Héritage (2003)

    amazon_mp3_logo
    01. Tout Le Monde Debout (ft. Mr Vegas)
    02. La Voix Du Peuple
    03. Donne-Toi Les Moyens
    04. Dis-Moi Si J’te Saoule
    05. Produit De Son Environnement
    06. Vie Meilleure
    07. Dance Hall Phenomen
    08. Les Mots Qu’il Faut
    09. Heritage
    10. Pourquoi Tant De Violence
    11. Pyromane (ft. Faya D)
    12. Ma Musique Ma Destinee
    13. Juste Pour Toi
    14. Interlude
    15. L’hymne
    16. Dead (ft. Arsenik & Pit Baccardi)


    Le Bilan (2000)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Bilan
    02. Personne
    03. Ragga Salsa (ft. MC Janik)
    04. Ca Degenere
    05. Un Nouveau Souffle
    06. Les Enfants Du Soleil
    07. On Fait Les Choses En 2000 (ft. Mystik, Rohff & Pit Baccardi)
    08. Quitter Son Pays
    09. Tetes Brulees
    10. Front Line
    11. J’ai Dit Oui
    12. Levez Les Mains Bien Haut
    13. Fiers D’etre Neg’marrons
    14. Faut K’ca Saigne (ft. Sat & Menzo)


    Rue case nègres (1997)

    amazon_mp3_logo
    01. Leve-Toi, Bats-Toi
    02. La Monnaie
    03. A.N.P.E.
    04. Competition
    05. Que Vont-Ils Devenir ?
    06. Trop Longtemps
    07. Menage A 4
    08. Dawa
    09. La Viree
    10. 20 Ans
    11. Rue Case Negres
    12. Tel Une Bombe (ft. Hamed Daye, Doc Gyneco & Arsenik)

    FEATURES:
    1998: Stomy Bugsy „Quelques Balles de plus…“ Album – Quand Bugsy et Son Gang Degomment (ft. V.A.)
    1998: Ärsenik „Quelques gouttes suffisent…“ Album – Partout La Même
    1999: Faf Larage „C’est ma cause“ Album – Faut savoir anticiper (ft. Pit Baccardi)
    1999: Pit Baccardi Premier Album – C’est Plus Fort…
    1999: Le Groove prend le maki Compilation – Comme les 5 doigts…
    1999: DJ Abdel „Collectif Rap 2“ Mixtape – On Fait Les Choses (ft. V.A.)
    1999: Premiere Classe Compilation – J’ai Deja Mal, On Fait Les Choses (ft. V.A.)
    1999: Indigo Version R’n’B Compilation – Nouvelle Experience
    2000: Pit Baccardi „Ghetto Ambianceur“ Album – Rap Francais Haute Fidelite (ft. L’s.Kadrille)
    2000: Hostile 2000 Vol.1 Compilation – La releve (ft. Black Renegat)
    2000: Secteur Ä Allstars Compilation – A leurs yeux
    2002: Fdy Phenomen „Ca d’vait arriver“ Album – Une derniere balle pour etre sur
    2003: Pit Baccardi „Pit au Mic“ Mixtape – Tout Le Monde Debout
    2004: Ol Kainry „Les Chemins de la dignité“ Album – Non Accompagne
    2004: Dis l’heure 2 Ragga Dancehall Compilation – On reste engages (ft. Daddy Mory), Donne leur la vibe (ft. V.A.)
    2005: Faya D „Dingostyle“ Album – Retour de flammes
    2005: Hostile Superstars Compilation – On fait les choses
    2005: Album „Noyau Dur“ mit Noyau Dur
    2006: Cut Killer „Radio Freestyles“ Mixtape – Neg’Marrons
    2007: Ärsenik „S’il en reste quelque chose…“ Album – Partout la même
    2007: Stomy Bugsy „Rimes passionelles“ Album – Pas 2 limite (ft. V.A.)
    2007: Scorpion Soundtrack – Mental en béton
    2007: Pit Baccardi „Collector 1997-2007“ Album – On fait les choses (ft. V.A.), Faut savoir anticiper
    2007: Get on the floor Compilation – Moi j’veux
    2007: 19 grammes Compilation – Mode Rebeillion
    2008: Mystik „Mystikamente Collector“ Mixtape – On Fait Les Choses (ft. V.A.)
    2008: Flya „Top Depart“ Mixtape – Donne leur la Vibe (ft. V.A.)
    2010: Smoker „Di(x)scography“ Album – On ne sait pas abandonner (ft. V.A.)
    2010: DÖS „Rêves Menottes“ Album – On Kiff
    2013: Dragon Davy „Dragon & Friends“ Album – One More Time (ft. V.A.)
    2014: Ministere A.M.E.R. „Les Meilleurs Dossiers“ Album – Combien On Est (ft. Ärsenik)
    2016: La pièce Soundtrack – La vie (ft. Dr. Beriz)
    2016: LIM „Pirates“ Album – Chargé

    Comments are closed.