MC Sly

  • BANLIEUE: 78
  • LABEL: Synkronik Muzik

amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
MC Sly stammt aus dem 78ten Département von Paris und feiert 2009, als absoluter Newcomer, seinen ersten Output auf einem Mixtape von Nachbar M.A.S. Kurz darauf realisiert er, mit dem Street Album „Rien à prouver“, sein Debüt. MC Sly, dessen Wurzeln in Mali liegen, legt schon ein knappes Jahr später seinen zweiten Longplayer „C’etait ecrit“ nach, doch in der Folgezeit gibt es kaum etwas von ihm zu hören.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

C’etait ecrit (2010)

amazon_mp3_logo
01. D’ou On Sort
02. A Coeur Ouvert
03. Classique
04. On S’en Bat (ft. Brakage)
05. Dealer De Sons
06. Nos Valeurs
07. Crise Antheme (ft. M.A.S78190)
08. Faut Qu’on S’en Sort
09. Diviser Pour Mieux Regner
10. Mon Moteur (ft. Cisse)
11. Hip Hop (ft. Sofiane)
12. On M’a Dit
13. Money (ft. Oze Style)
14. Le Habse (ft. Aka)


Rien à prouver (2009)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Rien à prouver (ft. Reda)
03. Représente
04. Projectile (ft. Miss Kaely & Idro)
05. Dure et rude
06. Khalis
07. Marche ou crève (ft. Hafiz)
08. Le salaire de la peur (ft. Fofo 44 & Idro)
09. Ma vie (ft. Audrey)
10. Esprit es tu la
11. In da house (ft. M.A.S & Oze Style)
12. 78 (ft. Reda)
13. Coups et douleurs (ft. Oze Style & Neg Angelo)
14. Près de chez vous
15. D’ou on sort (ft. King)
16. Ma cause (ft. Habib)
17. Outro

FEATURES:
2009: M.A.S „Encore uns balle“ Mixtape – Gangster (ft. Specifik, MLC & Idro)

Comments are closed.