Mala

    • BANLIEUE: Boulogne
    • CREW: Malekal Morte
    • LABEL: Iceberg Entreprise


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Mala wächst zusammen mit dem heutigen Superstar Booba im Pariser Banlieue von Boulogne (92) auf und gründet bereits Mitte der 90er, mit seinen Freunden Issaka & Bram’s, die Crew Malekal Morte. Gemeinsam mit seinen Kollegen feiert er 1997 seinen ersten Output auf dem Debüt Album von Beat 2 Boul, dem Kollektiv rund um die Sages Poetes de la rue. Mala macht erstmals 1999 auch als Solo Artist auf sich aufmerksam, als er unter anderem auf der der ersten B.O.S.S. Compilation von Joey Starr erscheint. Im Jahr 2000 nimmt er mit Malekal Morte am legendären Debüt Album von Lunatic teil und wird spätestens dadurch landesweit bekannt. Im selben Jahr wird er mit Malekal Morte Mitglied des Kollektivs 92I, welches von Booba gegründet wird und zu dem sich schnell weitere Artists wie Djé oder Sir Doums zählen. 2002 erscheint er auf dem Debüt Album seines langjährigen Freundes Booba und ist zukünftig eigentlich immer an dessen Seite. Mit dem Mixtape „Ma Zone“ kommt 2003 Mala’s erster Release in die Läden und in den kommenden drei Jahren ist er an zwei Alben und einem Mixtape von Booba beteiligt. 2006 ist er gleich vier Mal auf dem Album von Sir Doum’s vertreten und 2007 liefert er einen Solo Track für das zweite Autopsie Mixtape von Booba ab. Nach fast 15 Jahren Rap Karriere released Mala Anfang 2009 sein Debüt Album „Himalaya“ und arbeitet darauf wieder mehrfach mit Booba zusammen. 2011 muss Mala den Tod seinen langjährigen Malekal Morte Partners Bram’s verkfraften, der nach schweren Depressionen Selbstmord begeht. 2012 ist Mala, neben US Superstar Rick Ross, einer der wenigen Features auf dem sechsten Album von Booba. Doch 2014 verlässt er schließlich 92I und gründet zusammen mit Djé das Label Iceberg Entreprise. Darüber erscheint 2015 das Debüt seines Kollegen, auf dem Mala gleich viermal gefeatured ist.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Himalaya (2009)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. La Malekal
    03. J’suis pas ta copine
    04. Tu m’regardes
    05. Ok Fils
    06. Ou sont mes bandits
    07. Ca papaya
    08. Danse pour moi (ft. Booba)
    09. Tu m’connais pas
    10. Isi Cash (ft. Brahms)
    11. Smack la lune (ft. Booba)
    12. Bande à part (ft. Djé)
    13. J’suis comme tout le monde (ft. Chukki Starr)
    14. Bienvenue
    15. Systeme D
    16. Billets
    17. Danse pour moi Remix (ft. Booba & Busy Signal)


    Ma Zone (2003)

    amazon_mp3_logo
    01. Au Micro mass (HLL)
    02. Aulnay Beach (Prisco zbeul)
    03. Freestyle (Atletico)
    04. B.F (Xaner)
    05. Police (Jam C)
    06. Mon Flow (Koussek)
    07. Freestyle (Anacronik)
    08. Mon 92i (Mala & LIM)
    09. Lourd Son (Booba)
    10. Bienvenue (Cens Nino)
    11. Cornet de Biff (Mala & Mokro)
    12. Ma Putain d’Zone (Mala)
    13. Ici (Malekal Morte)
    14. Jusqu ici Remix (Booba)
    15. Pour Don Miloudzi (LIM)
    16. Haine (Sir Doum’s, JJay, Kedjo Mali)
    17. Mon autobiographie (La Fouine)
    18. Tu veux quoi (Mala)
    19. Ouech Khoya (Issaka & Maramoth)
    20. Freestyle temps mort tour 2003 (Mala & Nessbeal)
    21. Oooh mec (Dany Dan & Mala)
    22. Impro deux trop fonsdé (LIM)
    23. Tous les mans (Mala)
    24. Man comme moi (Mala)
    25. Bientot (Mala)
    26. Man comme moi remix (Mala)

    FEATURES:
    1999: B.O.S.S. Vol.1 Compilation – Dire Que Toutes Ces Meufs
    1999: Iron Sy „La Tuerie“ Mixtape – C’est une tuerie (ft. V.A.)
    2000: X-Men & Ghetto Diplomats „Bing Bang Vol.1“ Album – Panam Shit
    2000: Généraldo Vol.1 Mixtape – Freestyle (ft. Booba), Freestyle (ft. V.A.)
    2000: Nouvelle Donne 2 Compilation – Hommes de l’ombre (ft. Lunatic)
    2001: Alpha 5.20 „Rimes et gloire“ Mixtape – Mon groupe assassine (ft. Booba)
    2001: Banque de sons Compilation – Je n’attends plus rien (ft. V.A.)
    2002: Booba „Temps Mort“ Album – 100-8 Zoo (ft. Brams & Sir Doum’s), Nouvelle Ecole
    2002: LIM „Violences urbaines“ Mixtape – Mala
    2002: Black Jack „Black Jack“ Album – Diaspora d’Afrique (ft. Lunatic)
    2003: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.1“ Mixtape – B comme Boulogne (ft. Sir Doum’s)
    2003: Mo’vez Lang „Original Street Tape“ Mixtape – 41 balles
    2003: Alpha 5.20 „Boss 2 panam Vol.2“ Mixtape – Hommes de l’ombre (ft. Lunatic), Freestyle (ft. Lunatic)
    2004: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.2“ Mixtape – Oh Mec, Mon Style De Vie
    2004: Lexro „Criminologie 2“ Mixtape – Rhymes Anti-Perso (ft. Dicidens)
    2004: Booba „Pantheon“ Album – Commis d’office
    2005: LIM „Enfant du Ghetto“ Album – Demande a la rue
    2005: Haute Tension Compilation – J’demande quoi
    2006: N’Dal „Lourd Session“ Mixtape – A L’epoque
    2006: Sir Doum’s „L’Alien“ Album – Ecole 92, 9 zedou hardcore, Rap de la jungle, Especes non repertoriees
    2006: Ill „Ainsi soit Ill“ Album – Freestyle Pt.1 (ft. Booba)
    2006: La France Hardcore Compilation – Hommes De L’Ombre (ft. Lunatic)
    2007: Manu Key „Prolifique Vol.2“ Mixtape – Son 2 malade
    2007: Booba „Autopsie Vol.2“ Mixtape – Tu m’connais pas
    2007: Rimes et Batiments Compilation – Chef tout court (ft. Sir Doum’s)
    2008: Sages Poetes de la rue „Trésors enfouis Vol. 2“ Album – Casquette, Baskets
    2008: Nouvelle Donne – La Legende Compilation – Hommes de l’ombre (ft. Lunatic)
    2009: Booba „Autopsie Vol.3“ Mixtape – On Controle La Zone (ft. Djé & Brams)
    2010: Cosa Nostra Compilation – La Poisse (ft. SEM & Boulette)
    2011: SEM „Attak Militape Vol.1“ Mixtape – La Poisse (ft. La Boulette)
    2011: Booba „Autopsie Vol.4“ Mixtape – Ennemi
    2012: Booba „Futur“ Album – O.G
    2015: Djé „Traffic“ Album – OG Gang, OGHN, Drama, Alpo Remix
    2015: SEM „Attak Militape Vol.2“ Mixtape – La Poisse (ft. Boulette)

    Comments are closed.