Maitre Gims

    maitre_gims

    • BANLIEUE: 75
    • CREW: Sexion D’Assaut
    • LABEL: Monstre Marin / Wati B


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Gandhi Djuna alias Maitre Gims wird 1986 in Kinshasa geboren, der Hauptstadt des DR Kongo und wandert im Alter von zwei Jahren mit seiner Familie nach Frankreich aus. Dort wächst er in den Banlieues des 75ten Départements auf und schließt sich 2003 dem Kollektiv 3ème Prototype an, zu dem sich auch seine späteren Sexion D’Assaut Partner zählen. Bei einem Auftritt lernt er mit seinen Kollegen Dry kennen und unterschreibt mit 3ème Prototpye einen Vertrag bei dessen Label Wati B. 2005 erscheint dort ein erstes Mixtape des Kollektivs und 2006 veröffentlicht Maitre Gims seine noch recht unbeachtete Solo EP „Pour ceux qui dorment les yeux ouverts“. Nachdem Anfang 2008 mit „Le renouveau“ ein Album von 3ème Prototype erscheint, löst sich die Formation kurz darauf auf und Maitre Gims steigt als festes Mitglied bei Sexion D’Assaut ein. Noch im selben Jahr realisiert er mit seinen Partnern Doomams, Black M, Barack Adama, Maska, Lefa, Jr O Chrome & L.I.O ein Mixtape und tritt fortan als einer der Frontmänner der Gruppe auf. Mit einem weiteren Mixtape im Jahr 2009 erarbeitet er sich mit Sexion D’Assaut den Ruf, zu den kommenden Stars des Rap Francais zu gehören und als das Debüt Album seiner Crew 2010 gleich dreimal Platin abräumt und sogar eine internationale Hitsingle featured, ist Maitre Gims in aller Munde.

    2011 angelt er sich, mit einem neuen Mixtape von Sexion D’Assaut, erneut Platin und als 2012 der zweite Longplayer seiner Gruppe in die Läden kommt, hängt sich der Rapper, der seine Augen immer hinter einer Sonnenbrille versteckt, die Diamant Auszeichnung für über 800.000 verkaufte Tonträger an die Wand. Nur wenig später kündigt er den Release seines ersten Solo Albums an, welches mit „Subliminal“ Mitte 2013 erscheint. Darauf arbeitet Maitre Gims unter anderem mit US Superstar Pitbull, featured auch seine drei Brüder Bedjik, Dadju & Xgangs und steigt mit seinem Debüt direkt auf Position 2 der Charts ein. Nur wenig später liefert er, als Feature auf dem Song „Game Over“ von Sängerin Vitaa, einen Nummer 1 Hit ab. Ende desselben Jahres kommt, unter dem Namen „La Face cachée“, eine Neuauflage von „Subliminal“ in die Läden, auf der ganze sechs exklusive Titel enthalten sind. Außerdem gründet Maitre Gims kurz darauf mit der Monstre Marin Corporation sein eigenes Label und unterzeichnet damit einen Vertriebsdeal bei Major Universal. Anfang 2014 erhält er nachträglich für sein Debüt die Diamantene Schallplatte für mehr als 800.000 verkaufte Exemplare.

    Im Sommer 2014 stellt er auf „La Monster Party Chapitre 1“, der ersten Compilation seines jungen Labels, die Mannschaft von Monstre Marin vor, zu der sich namhafte Künstler wie L’Algerino oder Vitaa zählen. In der Folge nimmt er weitere prominente Künstler wie Mac Tyer unter Vertrag und landet mit der Single „Est-ce que tu m’aimes?“ den Sommerhit 2015, der auf youtube von knapp 30.000 Millionen Nutzern verfolgt wird. Wenige Wochen später erscheint dann sein zweites Album „Mon coeur avait raison“, womit Maitre Gims schon in der ersten Woche über 85.000 Exemplare verkauft, entsprechend auf Position 1 der Charts einsteigt und mittlerweile für mehr als eine halbe Million verkaufter Tonträger den Diamantstatus bekommen hat. An diesem Erfolg kommen auch nicht die renomierten Victoires de la Musique vorbei, bei denen seine Hitsingle „Sapes comme jamais“ zum Song des Jahres gekührt wird. 2016 veröffentlicht Maitre Gims mit „À contrecoeur“ eine Réedition seines zweiten Albums, auf dem insgesamt 7 exklusive Titel enthalten sind.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    À contrecoeur (2016)
    maitre-gims-a-contre-coeur
    amazon_mp3_logo
    01. Est-ce que tu m’aimes ?
    02. Longue vie (ft. Lefa)
    03. Brisé
    04. Number One (ft. H-Magnum)
    05. Hasta Luego
    06. Mayweather (ft. Djuna Family)
    07. Je te pardonne (ft. Sia)
    08. Sapés comme jamais (ft. Niska)
    09. ABCD
    10. Laissez passer
    11. Cadeaux
    12. La main du roi
    13. Tu vas me manquer
    14. Ma beauté
    15. 150
    16. Loin (ft. Dany synthé)
    17. Boucan (ft. Jul & DJ Last One)
    18. Tout donner
    19. Paname
    20. Pense à moi


    Mon coeur avait raison (2015)
    maitre_gims_mcar
    amazon_mp3_logo
    CD 1:
    01. Intro
    02. Brisé
    03. Est-ce que tu m’aimes?
    04. Contradiction (ft. Barack Adama)
    05. Hasta Luego
    06. Habibi
    07. Je te pardonne
    08. Laissez passer
    09. Number One (ft. H-Magnum)
    10. Mon coeur avait raison
    11. Sapés comme jamais (ft. Niska)
    12. Cadeaux
    13. Sans retro (ft. Dadju)
    14. Tu vas me manquer
    15. Je te pardonne (ft. Sia)

    CD 2:
    01. Intro
    02. ABCD
    03. Melynda Gates
    04. Longue vie (ft. Lefa)
    05. Angelina
    06. Uzi (ft. JR O Chrome & Doomams)
    07. Le barillet
    08. La main du roi
    09. Sofitelo
    10. Mayweather (ft. Djuna Family)


    La Monster Party Chapitre 1 (2014)
    monstre_marin_monster_party
    amazon_mp3_logo
    01. Pour Commencer (Marin Monster & Maitre Gims)
    02. Ca Va Aller (L’algerino)
    03. Sur Le Dancefloor (Vitaa)
    04. La Fin Du Conte (Amalya)
    05. Moi Et Mes Emmerdes (DJ Arafat)
    06. Prenez La Fuite (X-Gangs)
    07. Monster (DJ Last One)
    08. Gamberge (L’algerino)
    09. Instru Freestyle MMC (Yalatif Beatz)
    10. Marin Monster (Marin Monster)
    11. J’maitrise (X-Gangs & Maitre Gims)


    La Face cachée (2013)
    maitre_gims_la_face_cachee
    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Meurtre par strangulation
    03. J’me Tire
    04. Freedom (ft. H.Magnum)
    05. VQ2PQ
    06. Ça décoiffe (ft. Black M & Jr O Crom)
    07. One Shot (ft. Dry)
    08. Où est ton arme (ft. Maska)
    09. Interlude
    10. La chute
    11. Ça marche (ft. The Shin Sekai)
    12. Épuisé
    13. Laisse tomber (ft. Dr. Beriz & Insolent)
    14. À la base
    15. Pas touché (ft. Pitbull)
    16. Outsider (ft. Bedjik, Dadju & X-Gangs)
    17. Bella
    18. Changer
    19. You Lose
    20. Zombie
    21. De Marseille A Paris (ft. Bedjik, Dr. Beriz, Soprano & H Magnum)
    22. Close Your Eyes (ft. Jr O Crome)
    23. Monstre Marins
    24. Warano-Style


    Subliminal (2013)
    maitre_gims_subliminal
    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Meurtre par strangulation
    03. J’me tire
    04. Freedom (ft. H.Magnum)
    05. VQ2PQ
    06. Ça décoiffe (ft. Black M & Jr O Crom)
    07. One Shot (ft. Dry)
    08. Où est ton arme (ft. Maska)
    09. Interlude
    10. La chute
    11. Ça marche (ft. The Shin Sekai)
    12. Épuisé
    13. Laisse tomber (ft. Dr. Beriz & Insolent)
    14. À la base
    15. Pas touché (ft. Pitbull)
    16. Outsider (ft. Bedjik, Dadju & Xgangs)
    17. Bella
    18. Changer


    Pour ceux qui dorment les yeux ouverts (2006)
    maitre_gims_pour_ceux_qui
    01. Eh Merde !
    02. L’Arrière Plan
    03. Je Dors Les Yeux Ouverts (ft. Koma)
    04. Spécimen De L’Espèce Humaine (ft. Carole)
    05. Tsunami permanent (ft. Black Mesrimes, Barack Adama, Maska, Lefa & JR O Chrome)
    06. Sale Époque
    07. M’Arrêter

    FEATURES:
    2004: Mixtape „La Maxi Dépouille“ mit Sexion D’Assaut
    2005: Mixtape „La Terre du Milieu“ mit 3ème Prototype
    2005: Black Mesrimes „Le Pacte“ EP – Le Coup Final (ft. V.A.)
    2008: Grödash „Des Halls“ Mixtape – 9.1 / 7.5 Rest Doux (ft. Test & Smoker)
    2008: Album „Le renouveau“ mit 3ème Prototype
    2008: Mixtape „Les chroniques du 75 Vol.1“ mit Sexion D’Assaut
    2009: Mister You „Prise d’Otage“ EP – D’après vous (ft. J.R.)
    2009: Mixtape „L’écrasement de tête“ mit Sexion D’Assaut
    2010: Mister You „Libere You Si Tu Peux“ Mixtape – Yougatagavibe (ft. V.A.), Dapres Vous (ft. J.R.)
    2010: Album „L’école des points vitaux“ mit Sexion D’Assaut
    2011: DJ Abdel „Evolution“ Album – Pas de nouvelle bonne nouvelle (ft. Black M)
    2011: Mixtape „Les chroniques du 75 Vol.2“ mit Sexion D’Assaut
    2012: Album „L’apogée“ mit Sexion D’Assaut
    2012: Dry „Tôt ou Tard“ Album – Ma Melodie
    2012: Album „L’apogée à Bercy“ mit Sexion D’Assaut
    2013: H Mangnum „Fin de dream“ Album – Fin de dream, Komodo, Kim Jong Il, J’ai les crocs
    2013: Compilation „Les chroniques du Wati Boss“ mit Wati B
    2013: Dry „Maintenant ou jamais“ Album – Le choix
    2013: Psy 4 de la rime „4D Reloaded“ Album – Afrikan Money Remix (ft. V.A.)
    2013: Vitaa „Ici et maintenant“ Album – Game Over
    2013: Booba „Futur 2.0“ Album – Longueur d’avance
    2014: DJ Kayz „Paris – Oran – New York“ Compilation – Du swagg (ft. H Magnum)
    2014: Maska „Espace temps“ Album – Prie pour moi
    2015: Alonzo „Règlement de comptes“ Album – Dans son sac
    2015: Mac Tyer „Je suis une légende“ Album – Laisse moi te dire
    2015: Hayce Lemsi „L’or des rois“ Album – Au Coeur de Lutece
    2015: Wati B „2015“ Compilation – Est-Ce Que Tu M’aimes
    2015: Lacrim „R.I.P.R.O Vol.2“ Mixtape – Petit jaloux
    2015: DJ Abdel „Double Face 2015“ Mixtape – Dans son sac (ft. Alonzo)
    2016: H Magnum „Gotham City“ Album – Pourquoi tu m’en veux?
    2016: The Shin Sekai „Indéfini“ Album – Un sourire
    2016: Doomams & JR o Chrome „Vendetta“ EP – Kill Bill
    2016: Niska „Zifukoro“ Album – Elle avait son Djo
    2016: La pièce Soundtrack – On s’y fait (ft. Lynda)
    2017: Boite Noir „Best of“ Mixtape – Ghetto (ft. AD)

    Comments are closed.