Lunatic

    • BANLIEUE: Boulogne
    • MEMBER: Booba & Ali
    • LABEL: 45 Scientific


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    1994 formieren die aus Boulogne (92) stammenden MCs Booba & Ali die Crew Lunatic. Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung widmet kein geringerer als Cut Killer ihnen sein Mixtape „N°13“ und in Windeseile ist das Duo in ganz Frankreich eine große Nummer. Ebenfalls 1995 produziert Time Bomb Chef DJ Mars ihre erste Single „Tout le monde….“, welche der Grundstein von Lunatic’s weiterem Aufstieg ist. Zusammen mit Zoxea produzieren Booba & Ali kurz darauf ein Album, welches aber niemals released wird. Ihr Song „Les vrais savent“, der 1997 auf der legendären L432 Compilation erscheint, spricht dafür einer ganzen Generation aus der Seele und feuert den Hype um Lunatic weiter an. Während Booba über ein Jahr lang wegen bewaffneten Raubüberfalls im Gefängnis sitzt, gründet Ali 1998 das Label 45 Scientific und verschafft sich und seinem Partner damit eigene Strukturen. Ende des selben Jahres, kurz nach Booba’s Entlassung, nimmt das Duo die Single „Le crime paie“ auf und diese wird auch in kommerzieller Hinsicht ein Riesenerfolg.

    Im Jahr 2000 erscheint das sehnsüchtig erwartete Debüt von Lunatic und „Mauvais Oeil“ verkauft sich innerhalb weniger Wochen über einhunderttausend Mal. Der Release sahnt damit nicht nur Gold ab, sondern wird auch einer der größten Klassiker des Rap Francais. 2001 realisiert Ali die erste 45 Scientific Label Compilation, für die sowohl Lunatic, als auch Booba als Solo Artist exklusive Songs beusteuern. Ende 2001 erscheint Booba’s Solo Debüt „Temps Mort“, was bis heute als Meilenstein gilt und welches wegen des riesen Erfolges ein Jahr später re-released wird. Mitte 2002 erscheint mit der Single „B.O.“ der letzte offizielle Release von Lunatic, denn 2003 trennen sich die Wege des Duos für immer. Während Ali 45 Scientific treu bleibt, entschliesst sich Booba für einen Wechsel zu Major Barclay und startet dort eine der größten Rap Karrieren Frankreichs. Nachdem auch Ali 2005 ein gelungenes Solo Debüt abliefert, verwirklicht er 2006 das „Black Album“ von Lunatic.

    Im Vorfeld der Veröffentlichung zieht Booba`s Label Barclay gegen 45 Scientific vor Gericht, um den Release zu verbieten, was vorerst auch mit einer einstweiligen Verfügung gelingt. Doch Ali & sein Label bringen das Black Album trotzdem auf den Markt, auf dem neben Live Versionen und Remixen auch einige bisher unveröffentlichte Tracks von Lunatic zu hören sind. Die Folge ist eine Klage des Majors, die 45 Scientific fast in den Konkurs treibt. Mittlerweile hat sich Ali von dem Gerichtsurteil erholt und 2011 ein neues Album released.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Black Album (2006)

    01. Intro
    02. Pas le temps pour les regrets Pt. 1
    03. Tony Coulibali
    04. Avertisseur Pt. 1
    05. Fusion (ft. Ärsenik)
    06. B.O. (Generaldo Version)
    07. Recolte ce que tu semes
    08. Freestyle
    09. Avertisseur Pt. 2
    10. Le son qui met la pression (Live)
    11. J’perd mon temps Pt. 1
    12. B.O. (Original Version)
    13. Civilise Pt. 1
    14. L.U.N.A.T.I.C.
    15. Tetes brulees (Live)
    16. Le crime paie (Live)
    17. Si tu kiffes pas (Live)
    18. Ni strass, ni paillette Pt. 2


    Mauvais Oeil (2000)

    amazon_mp3_logo
    01. Introduction
    02. Pas le temps pour les regrets
    03. Groupe Sanguin
    04. L’effort de paix (ft. Sir Doum`s)
    05. La Lettre
    06. Si tu kiffes pas….
    07. Tetes brulées
    08. 92i (ft. Malekal Morte)
    09. HLM3
    10. Le son qui met la pression
    11. Avertisseurs
    12. Le silence n’est pas….(ft. Keydj)
    13. Mauvais Oeil
    14. Civilise

    FEATURES:
    1995: Cut Killer „Special Lunatic“ Mixtape – Intro, Lunatic chez Cut Killer, Attack sur la 7K, Freestyle…
    1996: Hostile Hip Hop Compilation – Le crime paie
    1997: L432 Compilation – Les vrais le savent
    1999: Comité de Brailleurs „Huit millimetres“ Single – On S’Maintient
    2000: Nouvelle Donne 2 Compilation – Hommes de l’ombre (ft. Mala)
    2000: Généraldo Vol.1 Mixtape – Freestyle, Generation Sacrifiee (ft. Loudness), Civilise
    2000: Une speciale pour les halls Mixtape – Le Crime Paye
    2001: Alpha 5.20 „Rimes et gloire“ Mixtape – Inedit (ft. Dicidens)
    2001: Original Bombattack Compilation – On s’maintient
    2001: 45 Scientific Compilation – Tetes brulées
    2002: Liberte D’expression Compilation – Bonus Track
    2002: Black Jack „Black Jack“ Album – Diaspora d’Afrique (ft. Mala)
    2002: Alpha 5.20 „Boss 2 paname“ Mixtape – Sang D’encre, B.O., On s’maintent, Le crime paie, 16 rimes…
    2002: La Meute „Le son qui…“ Mixtape – De Larmes & De Sang (ft. Dicidens)
    2003: Lexro „Criminologie 1“ Mixtape – Les Vrais Savent
    2003: Alpha 5.20 „Boss 2 panam Vol.2“ Mixtape – Hommes de l’ombre, Freestyle, Les vrais savent
    2004: Dicidens „HLM Rezidants“ Album – De larmes et de sang
    2006: La France Hardcore Compilation – Hommes De L’Ombre (ft. Mala)
    2007: Pit Baccardi „Collector 1997-2007“ Album – Freestyle (ft. Oxmo Puccino)
    2007: Hifi „Histor-HIFI-que“ Mixtape – Time Bomb Explose (ft. V.A.)
    2008: Nouvelle Donne – La Legende Compilation – Hommes de l’ombre (ft. Mala)
    2009: L’homme que l’on nomme Compilation – Les vrais savent, Presentation Freestyle
    2009: Terre promise des MCs Compilation – Le Crime Paie, Rentre Dans Mon dame (ft. V.A.)
    2011: Ziko „A L’ancienne“ Mixtape – 16 Rymes, Viens Danser Avec Les Lunatic, Rentre Dans Mon Dome
    2015: La Brigade „L’anthologie“ Mixtape – 16 Rimes, Rentre Dans Mon Dôme (ft. X-Men)

    Comments are closed.