Lino

    • BANLIEUE: Villiers-le-Bel
    • CREW: Ärsenik
    • LABEL: Capitol


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Gaelino M’Bani alias Lino wird 1974 geboren und ist einer der ganz Großen des Rap Francais. Der Rapper, der von vielen nur liebevoll Monsieur Bors genannt wird, hat zahlreiche goldene Schallplatten an der Wand hängen und es gibt kaum einen namhaften Artist, mit dem er noch nicht zusammen gearbeitet hat. Gemeinsam mit seinem Bruder Calbo bildet er das Duo Ärsenik, welches um die Jahrtausendwende so ziemlich alles abräumt, was möglich ist. Bereits seit 1993 ist Lino mit seiner Crew unterwegs und die zwei Alben der kongolesischen Brüder werden 1998 und 2002 zu absoluten Klassikern. Auch als Teilnehmer an den Projekten Secteur Ä und Bisso na Bisso ist Lino mehr als erfolgsverwöhnt und als Solo Künstler wird er im Laufe der Jahre zu einem der meist gebuchten Features des Landes. Nach mehr als zehn äusserst erfolgreichen Jahren im Geschäft kommt im Spätsommer 2005 Lino’s Debüt Album „Paradis Assassine“ in die Läden, für das er unter anderem Superstar Booba an Bord holt und mit dem er in die Top 20 der Charts marschiert.

    Nur wenige Monate später ist er Teil des Projekts Noyau Dur und released auch mit diesem Kollektiv einen Longplayer. 2007 folgt das Best Of Album von Ärsenik, bevor Lino sich ein wenig aus dem Rampenlicht zurück zieht. Trotzdem bleibt er auch in den kommenden Jahren immer ein Gesprächsthema, da er weiterhin viele Features für so namhafte Künstler wie La Fouine oder Sinik abliefert. Erst 2012, ganze sieben Jahre nach seinem Debüt, kommt mit „Radio Bitume“ ein neues Album von Monsieur Bors in die Läden. Doch Lino ruft zum Boykott des Releases auf, da es sich um ein nie finalisiertes Projekt handelt, dessen Rechte sein Ex Label hält und welches es ohne sein Einverständnis und ohne jede Promotion auf den Markt wirft. Anfang 2014 meldet sich der Pionier mit einer neuen Videosingle zurück und wird dabei von nicht weniger als der halben Szene des Rap Francais unterstützt. Im Januar 2015 veröffentlicht er schließlich sein zweites echtes Solo Album „Requiem“ über den Major Capitol France und marschiert damit direkt auf Position 2 der Charts. Kurz darauf ist Lino als einer der wenigen Features auf dem siebten Album von Superstar Booba vertreten.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Requiem (2015)
    lino_requiem
    amazon_mp3_logo
    01. Choc funèbre
    02. 12ème Lettre
    03. Le flingue à Renaud
    04. VLB (ft. T.Killa)
    05. Fautes de français (ft. Dokou)
    06. Wolfgang
    07. 7 milliards sous le ciel (ft. Youssoupha & Zaho)
    08. Narco (ft. Niro & Sofiane)
    09. Peuple qui danse (ft. Fally Ipupa)
    10. Brûleur de frontières (ft. Corneille)
    11. Allo Lino
    12. Suicide commercial
    13. Au jardin des ombres
    14. Le rap n’est plus
    15. Ne m’appelle plus rappeur (ft. Calbo & T.Killa)
    16. De rêves et de cendres (ft. Manon)
    17. Requiem


    Radio Bitume (2012)

    01. 1 Male Dominant
    02. Un Signe De Paix Sans L’index
    03. Cesarienne
    04. Portrait Chinois
    05. As33
    06. Douxieme Lettre
    07. Wolfgang
    08. Qui Peut Comprendre?
    09. Bande Originale
    10. Gospel Du Diable
    11. Jardin D’enfant
    12. Hors Format
    13. Gangster (ft. Tony Montana)
    14. Sentier De Gloire
    15. Radio Bitume


    Paradis Assassine (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. Interview
    02. Stress
    03. Agent Dormant (ft. T.Killah)
    04. Braque Les Spots (ft. Jango Jack)
    05. Delinquante Musique
    06. 95, Rue Borsalino
    07. Chant Libre (ft. Janik)
    08. Premiere Categorie (ft. Calbo & Booba)
    09. Ou les anges brulent
    10. Le langage du coeur (ft. Wallen)
    11. Macadam Philosophie
    12. Paradis Airlines
    13. Tant que la foule braille (ft. Beks, Kazkami, T.Killah & Rash)
    14. A part ca…tout va bien (ft. Rash, Ascension, Sboko & Djama Dom)

    FEATURES:
    1998: Doc Gyneco „Liaisons dangereuses“ Compilation – Menuet (ft. Pit Baccardi & Jacky), L’oiseau Se Cache
    1998: Oxmo Puccino „Opera Puccino“ Album – La loi du point final
    1998: Album „Quelques gouttes suffisent…“ mit Ärsenik
    1999: Premiere Classe 1 Compilation – Atmosphere Suspecte (ft. Le Rat Luciano & Don Choa)
    1999: Indigo Version R’n’B Compilation – L’aventura Lino (ft. Leah)
    2000: Monsieur R „Anticonstitutionnelement“ Album – Quoi ma geule (ft. Mystik)
    2000: 24 Heures de nos vies Compilation – Symphonie En Sous-sol
    2000: Mystik „Le chant de l’exile“ Album – Spe6men rares (ft. Ritmo & Sinistre)
    2000: Hostile 2000 Vol.2 Compilation – Trip a la mode de chez nous (ft. AP)
    2000: Les Militants Compilation – On Est Plein Dans ce Cas
    2000: Une speciale pour les halls Mixtape – Atmosphere Suspecte (ft. Fonky Family)
    2001: Akhenaton „Sol Invictus“ Album – Teknishun
    2001: Premiere Classe Vol.2 Compilation – L’oeil Du Tigre (ft. Rohff)
    2001: Mission Suicide Compilation – J’emmerde les modes (ft. Sinik)
    2001: 15 balles perdues Compilation – Atmosphere suspecte (ft. Fonky Family)
    2002: Dis l’heure 2 rimes Compilation – Respecte ma rime (ft. Passi)
    2002: Fdy Phenomen „Ca d’vait arriver“ Album – J’gagne Tant Que J’respire (ft. Djama Keita)
    2002: PSG Vol.1 Compilation – Freestyle
    2002: Album „Quelque chose a sarvecu…“ mit Ärsenik
    2002: Alpha 5.20 „Rimes et gloire Vol.2“ Mixtape – Rimes et gloire 2
    2003: F.B.I. Premier Album – Constates les degats
    2003: Ol Kainry „Au delà des apparences“ Album – Pulsion meurtrieres, Qui veut ? Remix (ft. V.A.)
    2003: Fat Taf Compilation – Punch Line
    2003: Rocca „Amour Supreme“ Album – Jour De Paie
    2003: Pit Baccardi „Pit au Mic“ Mixtape – Le Bal Des Meurtriers (ft. Mac Tyer)
    2004: Kommando Toxik „Microphone Massacre“ Mixtape – Punchline, Le rap Est dead
    2004: Lexro „Criminologie 2“ Mixtape – Point Final (ft. Oxmo Puccino)
    2004: Wallen „Avoir la vie devant soi“ Album – Qu’est ce que je suis supposee faire ?
    2004: Dis l’heure 2 Ragga Dancehall Compilation – Top des tops (ft. Jamadom)
    2004: Têtes Brulées Compilation – Plus le temps de reculer
    2004: Tandem „Tandematique“ Mixtape – Le Bal des meurtriers
    2004: Banlieue 13 Soundtrack – Delinquante musique
    2004: Layone „Un monde meilleur“ Album – Un monde meilleur (ft. V.A.)
    2004: Kery James „Savoir et Vivre ensemble“ Compilation – Releve La Tete (ft. V.A.)
    2004: Street Lourd Hall Stars Compilation – Haute criminologie (ft. Rim.K)
    2005: La Brigade „Rapocalypse“ Mixtape – Qui peut…(ft. V.A.)
    2005: Album „Noyau Dur“ mit Noyau Dur
    2005: Jacky Brown „and the Family“ Mixtape – Pour les bad boys
    2005: Monsieur R „Politiquement Incorrekt“ Album – Pouvoir 2005
    2005: Mystik „Gonflé à bloc“ Album – La radio du peuple (ft. V.A.)
    2005: Mac Tyer „Patrimoine du ghetto“ Compilation – La Revolte
    2005: Cut Killer „Street Francais Vol.1“ Mixtape – Interview
    2005: Illicite Projet Compilation – Au Dessus Des Lois (ft. Copola)
    2005: IV My People „Mission“ Album – Le train de ma peine (ft. Dany Boss)
    2005: Médine „Jihad“ Album – Poussiere de guerre
    2005: Rap Performance Compilation – Recharger a Block (ft. Matinda)
    2005: Tandem „C’est toujours pour ceux qui savent“ Album – Le jugement (ft. V.A.)
    2005: Funky Maestro All Starz Compilation – Danger (ft. Dontcha)
    2006: Layone „Cocktail des sons“ Mixtape – Un monde meilleur (ft. V.A.)
    2006: Kazkami „Tempête Providentielle“ Album – North Star, Therapie De Groupe, Kaz, Lino & Sawn
    2006: Samat „Juste Milieu“ Album – Bienvenue dans ma rue (ft. Larsen)
    2006: Dontcha „Etat brut“ Album – C’est l’bordel
    2006: Mac Kregor „Insurrection“ Compilation – Emeutiers
    2006: Larsen „Dark“ Album – Bienvenu (ft. Samat)
    2006: Alpha 5.20 „Vivre Et Mourir A Dakar“ Album – Mon crack (ft. Iron Sy)
    2007: Album „S’il en reste quelque chose…“ mit Ärsenik
    2007: Pit Baccardi „Collector 1997-2007“ Album – Le bal des meurtriers, Come back remix (ft. V.A.)
    2007: Cut Killer „Radio Freestyles 2“ Mixtape – Lino
    2007: Taxi 4 Soundtrack – Ghetto (ft. Jmi Sissoko)
    2007: Kalash L’Afro „Cracheur de flammes“ Album – La rage vs la machine (ft. Mystik)
    2007: Stomy Bugsy „Rimes passionelles“ Album – Sois hardcore remix (ft. V.A.)
    2007: Kommando Toxik „Cocktail Explosif“ Mixtape – Agent dormant 2
    2007: Ecoute la rue Marianne Compilation – Mille et une vies
    2007: Alino „Tragedie“ Album – Illegal
    2007: France Hardcore Vol.2 Compilation – Mon crack (ft. Iron Sy & Alpha 5.20)
    2007: Rimes et Batiments Compilation – Arrete avant d’avoir commencer (ft. Kommando Toxik)
    2007: Tours 2 France Compilation – Chronic (ft. Kommando Toxik)
    2008: O’Rosko Raricim „Code Urb’1“ Album – Les epreuves nous endurcissent (ft. K-I-2F)
    2008: Galactik Beat Compilation – Lino & T-Killa
    2008: Fat Taf 2 Compilation – Ma France
    2008: Samat „Hip Hop de Rue 3“ Album – On gère (ft. Tekila & Salif)
    2008: One Beat Compilation – Chargeur vide
    2008: Driver „Self Defense“ Album – C’que j’ai gagné en chiffre (ft. Escobar Macson)
    2008: Meiday „Premiere Approche“ Album – Nos rues (ft. Salif & Censi)
    2008: Maréchal „Barbare“ Album – Lardus
    2008: Dosseh „Bolide 2“ Album – Zone De Non Droit (ft. Kalash L’Afro & Smoker)
    2008: Seth Gueko „Les Fils De Jack Mess“ Album – Fils De Jack Mess (ft. V.A.)
    2008: Mesrine Soundtrack – L’instinct de mort (ft. Rim.K)
    2009: H Magnum „Rafales“ Album – Soldats sans treillis
    2009: Dry „Les Derniers Seront Les Premiers“ Album – Le Son Du Ter-Ter Remix (ft. Rim.K)
    2009: S.Killa „Katrina“ Album – Parce que
    2009: Kommando Toxik „K.ommando Toxik“ Album – Agents Dormants
    2009: Bastos „Entre amour et haine“ Album – Condamné a briller (ft. Jam.L)
    2009: L’homme que l’on nomme Compilation – Ritmo L’ame du razwar (ft. V.A.)
    2009: Alino „De la poudre au Rap 2“ Album – Edition Sordide
    2010: La Fouine „Capitale du crime 2“ Album – Voitures Allemandes (ft. Jmi Sissoko)
    2010: Kalash L’Afro „Que de seum“ Mixtape – Zone de non droit (ft. Smoker & Dosseh)
    2010: Cosa Nostra Compilation – Soldat Sans Treillis Remix (ft. V.A.)
    2010: Scalo „Dieu Benisse Les Voyous“ Album – Comme Une Locomotive
    2010: Ghetto Fabulous Gang „Invasion Reedition“ Mixtape – Hardcore Remix (ft. V.A.)
    2010: Escobar „Bestial“ Mixtape – C’que j’ai gagné en chiffre
    2010: DÖS „Rêves Menottes“ Album – L’abatooir
    2010: Active Force Compilation – En Marge (ft. T Killa)
    2011: Dany Boss „Fuck le Rap Game Vol.1“ Compilation – Rescape (ft. Madoublax & T.Killah)
    2011: Sinik „Le cote malsain“ Album – J’emmerde Les Modes (ft. Fdy Phenomen)
    2011: Carpe Diem „Carpe Diem“ Album – Position assumée
    2011: D.O.C „Bloc No.3“ Album – Faire Valoir (ft. G.Kill)
    2011: Classico Compilation – On Fait Le Boulot (ft. T.Killa)
    2012: Youssoupha „Noir désir“ Album – Poids plume Remix (ft. Shurik’n & Red.K)
    2012: Nakk „Darksun“ Album – Invincible Remix (ft. V.A.)
    2012: Six Coups MC „Folie Artistik“ Album – Les Risques Du Metier
    2012: We made it Compilation – Aux frontières de la punchline (ft. Sadek)
    2012: Bastos "Honneur et Loyauté" Mixtape – Condamne A Briller Remix (ft. V.A.)
    2012: Niro „Paraplégique“ Album – Dans Ton Kwaah Remix (ft. Dosseh & Seth Gueko)
    2012: Ritmo „Underground“ Mixtape – Specimen Rare (ft. Bab & Sinistre)
    2012: 2Bal „2+“ Album – 6’56 Pour 2012 (ft. V.A.)
    2012: Neochrome Hall Stars Game Album – Neo Come Back (ft. V.A.)
    2012: IAM „Assassins Scribes“ Mixtape – L’art De La Guerre (ft. Pit Baccardi)
    2013: Rocca „El Chief Vol.1“ Mixtape – Jour De Paie
    2013: La Voix du Peuple „La Parole Est A Nous“ Album – C’est Ça la France (ft. T.Killa)
    2013: La cité rose Soundtrack – Clichés (ft. T-Killa)
    2013: Joke „Tokyo“ Album – 501 Lunettes Cartier
    2014: Shtar Academy Album – Primaire, Les portes du pénitencier Remix (ft. V.A.)
    2014: Tunisiano „Marqué a Vie“ Album – Val De Zoive
    2014: Red.K „Chant de vision“ Album – Un Mal Pour Un Bien
    2014: Ayna „Heritage“ EP – Comme Moi Remix
    2014: Ol Kainry & Dany Dan „Season 2“ Album – Classic S**t (ft. V.A.)
    2014: NOR „Tentations“ EP – Marseille City Remix (ft. Seth Gueko)
    2014: Sang Pleur „Cauchemar Africain“ Album – Cauchemar Français (ft. Jacky Brown)
    2015: Appelle moi MC 2 Compilation – Appelle-moi MC (ft. Flynt)
    2015: Lalcko „Fuck losing weight“ Mixtape – L’argent Rend Beau
    2015: Booba „D.U.C“ Album – Temps Mort 2.0
    2015: Grand Corps Malade „Il nous restera ça“ Album – Cinéma pour aveugles
    2016: Nakk „Darksun 2“ Album – Ne me juge pas
    2016: Kool Shen „Sur le fil du rasoir“ Album – Classic
    2016: Despo Rutti „Majster“ Album – La Main De Dieu (ft. Seth Gueko)
    2016: Kery James „Mouhammad Alix“ Album – Musique nègre (ft. Youssoupha)
    2016: Seth Gueko „Barlou“ Album – Rubrique Nécro
    2016: Le gang des antillais Soundtrack – Meilleur homme (ft. Yseult)
    2017: IAM „Revolution“ Album – Fiya
    2017: Medine „Prose élite“ Album – Grand Paris (ft. V.A.)

    Comments are closed.