L’Indis

    • BANLIEUE: Bobigny
    • CREW: Les 10
    • LABEL: Courte Echelle


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    L’Indis wächst im Pariser Banlieue von Bobigny (93) auf und gründet dort bereits 1994 die Crew Les 10. Zusammen mit seinem Partner Lavokato macht er sich in den kommenden Jahren als Support Act von Artists wie Assassin einen Namen und ist Ende der 90er an der Gründung des legendären Labels Original Bombattack beteiligt. Auch nach der Jahrtausendwende ist L’Indis schwer aktiv und arbeitet mit großen Namen wie Lino oder Sinik, ein eigener Release ist aber lange Zeit nicht in Sicht. Vor allem an der Seite seines langjährigen Freundes Nakk ist er in Zukunft auf Bühnen und bei Radioshows zu sehen, sein eigener Output hält sich allerdings weiterhin in Grenzen. Erst 2011, nach mehr als 15 Jahren Rap Karriere, entschliesst sich L’Indis mit dem Best Of Album „Mes Classiques“ einen ersten Release in die Läden zu stellen. Auf diesen folgt 2012 sein Debüt „Mon refuge“.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Mon refuge (2012)

    amazon_mp3_logo
    01. Barbaq De Printemps
    02. Mon Refuge
    03. Derniere Embrassade
    04. Ca En Vaut La Peine
    05. Hymne A La Rime (ft. Swift Guad)
    06. Artiste Virtuel
    07. Mon Fardeau (ft. Saké & Scylla)
    08. Interlude „Les 10“
    09. J’y Ai Cru (ft. Lavokato)
    10. Est-Ce Moi?
    11. Traоtrise Et Trahison (ft. Zekwe Ramos & Char)
    12. Marche Arriere
    13. J’ai Vu
    14. J’aimais Le Rap (ft. Lavokato & Wira)
    15. Oto’10’dakt (ft. King Magnetic, GQ & M.Dot)
    16. Ancien Combattant
    17. Ma Generation (ft. Deen Burbigo, Sear Lui-Meme, Dinos Punchlinovic, Nakk & Jojo L’affreux)
    18. Va Savoir (ft. Reeno)
    19. AB Pi R


    Mes classiques (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. 32 V’la L’indis
    02. Mes Classiques (ft. Axou)
    03. Ils M’ont Dit
    04. Aucun Sens
    05. Fideles A Nos Rimes (ft. L’ex New School)
    06. Mes Classiques Remix (ft. Nakk, Jeff Le Nerf, Loko & Axou)
    07. 32 V’la L’indis Remix
    08. Le Retour Des Triples (ft. Lavokato & Nakk)

    FEATURES:
    2005: Reeno „Hors Serim 1.5“ Mixtape – L.O.S. Kronik 3 (ft. V.A.), Tous Concernés (ft. V.A.)
    2006: Nakk „Street Minimum“ Album – Du respect (ft. Aickone)
    2007: Les Zakariens „132 MCs“ Mixtape – L’Indis
    2011: Swift Guad „Hécatombe 2.0“ Album – Mise à jour (ft. V.A.)
    2011: DJ Djel „Zone Treize 2“ Mixtape – A tes côtés (ft. H & Bibo)
    2011: Sakage Kronik „Le beat, le flow et les mots Vol.3“ Mixtape – 5 Majeur (ft. V.A.)
    2012: Saké „La Clef De La Cave“ Album – Dans Mes Yeux (ft. Wira)
    2012: Ockney „Spliff Vol.2“ Mixtape – Tour De Passe Passe
    2012: Ladea „Qui veut ca? Vol.2“ Mixtape – Avec Le Coeur (ft. Nakk)
    2013: Loko „Vis ma vie“ Album – Médaille d’or (ft. Hugo)
    2013: Faycal „L’or Du Commun“ Album – Requiem Pour Encre Fine (ft. Mysa)
    2013: Futur Proche „Ailes Brûlées“ Album – Demain Est Un Autre Jour (ft. Nakk)
    2013: Soldat TK „Piqure De Rappel Vol.1“ Mixtape – C’est Koi L’amour
    2013: Reeno „Hors Serim 1 Reedition“ Mixtape – 1,2,3,4 Remix (ft. V.A.)
    2013: Le Gouffre „Marche arrière“ Mixtape – L’Indis
    2013: Fizzi Pizzi „Un Tour De Manège“ Album – Concrètement
    2013: Ockney „Alter Ego“ Album – Marchands De Sable
    2013: Independance Day Vol.4 Compilation – Ma génération (ft. V.A.)
    2013: Reeno & Templar „Hors Serim 6“ Mixtape – Mes Points Faibles (ft. Saké)
    2015: Le Gouffre „L’apero avant la Galette“ Mixtape – Generique 2 Fin (ft. V.A.)
    2015: Reeno „Une Luer D’espoir“ Album – Optimiste
    2016: Fizzi Pizzi „C1C2T“ Album – Advisory (ft. Lacraps)

    Comments are closed.