Lefa

lefa

  • BANLIEUE: 75
  • CREW: Sexion D’Assaut
  • LABEL: Wati B


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Karim Fall alias Lefa wird 1985 in Paris geboren und wächst, als Sohn eines senegalesischen Jazz Musikers und einer französischen Tänzerin, im 75ten Département der Hauptstadt auf. Er ist Gründungsmitglied des Kollektivs 3ème Prototpye, mit dem er 2005 ein Mixtape und 2008 ein Album veröffentlicht und aus dem später Sexion D’Assaut hervorgeht. Zu Beginn seiner Karriere ist Lefa noch als Breakdancer aktiv, bevor er immer mehr als Rapper in den Vordergrund tritt. 2008 und 2009 setzt er mit seinen Partnern die ersten beiden Sexion D’Assaut Mixtapes um und steigt mit ihnen 2010 zu Superstars auf, als das Debüt Album seiner Crew sich über eine halbe Million Mal verkauft. Im selben Jahr gerät Lefa erstmals ohne seine Kollegen plakativ in die Schlagzeilen. Nach einem Interview wird ihm unter anderem Homophobie vorgeworfen, was Lefa vehement bestreitet und sich folgend mit Sexion D’Assaut auch für die Gleichberechtigung einsetzt. Im Jahr 2011 realisiert er mit seiner Gruppe ein Platin Mixtape und schafft 2012, mit dem zweiten Album seiner Crew, den unglaublichen Absatz von mehr als 800.000 Exemplaren.

Lefa ist dabei maßgeblich an Hits wie “Disque D’Or” beteiligt und rückt damit weiter in den Fokus der breiten Öffentlichkeit. Trotzdem zieht er sich danach komplett zurück und legt aus privaten Gründen eine musikalische Pause ein. Ende 2013 verkündet Sexion D’Assaut Partner Maitre Gims, dass eine Rückkehr von Lefa nur eine Frage der Zeit sei. Knapp zwei Jahre später ist es dann soweit und Lefa meldet sich mit der Hitsingle “Quelques minutes” lautstark zurück. Anfang 2016 erscheint dann schon sein Debüt Album “Monsieur Fall”, auf dem Lefa natürlich mit Sexion D’Assaut zusammen arbeitet und mit dem er auf Position 4 der Charts einsteigt.

CLIPS:


DISKOGRAFIE:

3 du mat (2018)

amazon_mp3_logo
01. Maux de tête
02. CDM
03. Santé
04. 01h00
05. Potentiel (ft. Orelsan)
06. Motel
07. Sombre
08. 02h00
09. Balle au pied (ft. Sneazzy)
10. J’me téléporte (ft. Dadju & S.Pri Noir)
11. 03h00
12. Montana
13. Insomnie (ft. Abou Tall)
14. Paradise (ft. Lomepal)
15. Seul

Visionnaire (2017)

amazon_mp3_logo
01. Fais-le
02. Chaud
03. Touche
04. Beton
05. Gucci Love (ft. JR O Crom)
06. Bi Chwiya
07. Baie vitree
08. Visionnaire
09. Sang-froid
10. A.M.C.
11. Solitaire
12. Garantie (ft. Barack Adama)
13. Où est ma place
14. Popstar
15. Coeur de pierre
16. Bombe a retardement
17. Rouler (ft. S.Pri Noir)


#TMCP (2016)
lefa-tmcp

01. Fierté
02. Bête noire
03. Professionnel
04. Y’a pas match
05. Ça va mal terminer
06. Entraînement
07. Kiss Me
08. Periph (ft. Le Nine & Franglish)
09. On est en guerre (ft. Dry)
10. Sac à dos


Monsieur Fall (2016)
lefa_monsieur_fall
amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Quelques minutes
03. 20 ans
04. En terrasse
05. Cuba
06. Tournée des bars
07. Plus l’time
08. Tu vas prendre l’eau (ft. H-Magnum)
09. Masterchef
10. Tu m’as volé
11. Grandi trop vite
12. Fils d’Adam
13. Dernier arrêt (ft. Dadju & Abou Debeing)
14. Fantôme
15. Tout faux
16. Reste branché (ft. Sexion d’Assaut)
17. Rappelle-la
18. Monsieur Fall

FEATURES:
2005: Mixtape “La Terre du Milieu” mit 3ème Prototype
2006: Maitre Gims “Pour ceux qui dorment les yeux ouverts” EP – Tsunami permanent (ft. V.A.)
2008: Album “Le Renouveau” mit 3ème Prototype
2008: Mixtape “Les Chroniques du 75 Vol. 1” mit Sexion D’Assaut
2009: Album “L’Écrasement de tête” mit Sexion D’Assaut
2010: Album “L’École des points vitaux” mit Sexion D’Assaut
2011: Mixtape “Les Chroniques du 75 Vol. 2” mit Sexion D’Assaut
2012: Doomams “L’insomniaque” Mixtape – Personne Peut M’empêcher De Foncer (ft. JR)
2012: Album “L’Apogée” mit Sexion D’Assaut
2015: Maitre Gims “Mon coeur avait raison” Album – Longue vie
2016: Lartiste “Maestro” Album – J’arrive pas Acte IV
2016: DJ Hamida “Mix Party 2016” Mixtape – L’argent n’aime pas les gens (ft. Barack Adama)
2016: DJ Djel “Le Sang” Mixtape – Reste Branche (ft. Sexion D’Assaut)
2017: Barack Adama “La Propagande” Mixtape – Vite (ft. JR O Chrome & H-Magnum)
2017: Sianna “Diamant noir” Album – Usain Bolt

Comments are closed.