113

  • BANLIEUE: Vitry
  • MEMBER: Rim.K, Mokobé & AP
  • LABEL: Sony Music


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
113 wird 1993 von den MCs Rim.K (Abdelkrim Brahmi, geboren 1978 in Algerien), AP (Yohann Duport, geboren auf Guadeloupe) und Mokobé (Mokobé Traoré, geboren 1976 in Mali) ins Leben gerufen. Der Name 113 bezieht sich auf die Hausnummer des Komplexes in dem die Jungs im Pariser Banlieue von Vitry (94) gemeinsam aufgewachsen sind. Schon 1994 gründen sie, mit zahlreichen anderen Rappern aus ihrem Viertel, das Kollektiv Mafia K’1 Fry. In diesem lernen sie ihren späteren Stammproduzenten DJ Mehdi kennen, der mit seiner damaligen Crew Ideal J ebenfalls zur Mafia stößt. Zum ersten Mal machen sie 1997 mit ihrem Track "Troupes d’elite" auf dem legendären "L’invincible armada" Sampler von Mysta D auf sich aufmerksam. Ebenfalls 1997 sind sie mit ihrem Track "Le sens que j’ai donne a ma vie" auf dem ersten Nouvelle Donne Sampler vertreten und releasen mit der Mafia K’1 Fry die EP "Les liens sacres".

5 Jahre vergehen seit ihrer Gründung, bis das Trio sein Debüt unter die Leute bringt und die EP "Ni barreaux, ni barrières, ni frontières" wird 1998 ein großer Erfolg. Ein Jahr später bringen sie mit der Mafia K’1 Fry ein erstes Album heraus, sind auf dem ersten Premiere Classe Sampler vertreten und unterschreiben bei Cut Killer’s Label Double H einen Deal. Dort erscheint 2000 ihr Debüt Album "Les princes de la ville" und macht 113 quasi über Nacht zu Stars. Denn das Album verkauft sich mehr als 450.000 Mal, holt gleich zweimal Platin, die Single Auskoppelung "Tonton du bled" wird ein riesen Hit und "Le princes de la ville" wird schließlich, bei den Victoires de la musique, sowohl zum Rap Longplayer des Jahres als auch zum Debüt Album des Jahres gekürt. Im Anschluss an diesen grandiosen Erfolg wechselt 113 zu Major Sony Music.

Dort folgt im Sommer 2002 mit "113 fout la merde" ihr zweites Album, welches bis auf Position Sieben der Charts klettert und schliesslich Goldstatus erreicht. Auch mit Longplayer Nummer drei, der mit "Dans l’urgence" nur ein Jahr später erscheint und ein Stück weit eine Edition ihres zweiten Albums ist, holen 113 Gold. Im selben Jahr veröffentlichten Rim.K, AP & Mokobé mit der Mafia K’1 Fry ein zweites Album und greifen damit endgültig nach der Spitze des Rap Francais. 2004 released Rim.K mit "L’enfant du pays" als erstes 113 Mitglied sein Solo Debüt. Nur ein Jahr danach erscheint mit "113 degres" bereits das vierte Werk der Crew und nach Position 5 in den Charts und über 20 Wochen Aufenthalt in den Top 100 ergattern sie auch damit eine goldene Schallplatte.

Ende 2006 wirkt die komplette Crew am Projekt "Illegal Radio" von Rim.K mit, Anfang 2007 versammeln sie sich für den dritten Longplayer der Mafia K’1 Fry und im Sommer des selben Jahres released Mokobé mit "Mon Afrique" sein Debüt. Mit dem Erstlingswerk von AP, welches Anfang 2009 erscheint, haben schließlich alle 113 Mitglieder erfolgreiche Solo Alben veröffentlicht. Nach all diesen Solo Projekten verwirklicht das Trio Ende 2010, mit "Universel", seinen insgesamt sechsten Release. 2011 trauert das Trio um seinen langjährigen Freund & Produzent DJ Medhi, der beim Einbruch eines Daches während einer Party tödlich verunglückt.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Universel (2010)

amazon_mp3_logo
01. Une prise
02. Accélère
03. Dinguerie
04. On pense a vous (ft. Amel Bent)
05. Dubai
06. Aie aie aie
07. Texas hold’em (ft. Benjamin Biolay)
08. Canicule
09. On va décoller
10. Demain j’arrête
11. C’est qui le gros ?
13. Bledi
14. G.A.V.
15. We be hot (ft. Flavor Flav)
16. J’ai besoin de ca


113 Degres (2005)

amazon_mp3_logo
01. La grenade
02. Marginal
03. 36 Quai des Orfevres
04. On sait l’faire (ft. Booba & Rat Luciano)
05. Tapis rouge
06. Trop puissant
07. On est ensemble (ft. Molare)
08. Un jour de paix (ft. Black Renegat)
09. De Niro
10. Avec juste un mic
11. Radio taulard
12. Mutinerie
13. L’ecole du crime (ft. Mobb Deep)
14. Partir loin (ft. Medhi)
15. Tire-toi vite (ft. Buju Banton)
16. Paccino
17. Peu de moyens
18. C’est meme pas la peine (ft. Demon One)
19. Vitry nocturne (ft. Vitry Allstars)
20. Cercle familial
21. Un truc en moi


Dans L’Urgence (2003)

amazon_mp3_logo
01. A l’echelle du monde
02. Au summum
03. Traffic (ft. Daddy Mory)
04. Banlieu (ft. Booba)
05. 10éme bougie
06. De l’autre cote de la rue
07. Clando (ft. Cheb Mami)
08. Le guide du loubard
09. Assoce de…(ft. Rohff & Karlito)
10. La familia
11. Voix du mali (ft. Oumou Sangar)
12. On roule, on rode (ft. Le Rat Luciano & Don Choa)
13. Militant
14. 10 minutes chrono
15. 113 fout la merde (ft. Thomas Bangalter)
16. On roule, on rode (remix)


113 fout la merde (2002)

01. Danger intro
02. De l’autre cote de la rue
03. Traffic (ft. Daddy Mory)
04. Le guide du loubard
05. Les bronzes
06. Pas de paroles en l’air
07. 113 fout la merde (ft. Thomas Bangalter)
08. 10éme bougie
09. Desert
10. On roule, on rode (ft. Le Rat Luciano & Don Choa)
11. La familia
12. Assoce de…(ft. Rohff & Karlito)
13. Militant
14. Outro


Les princes de la ville (2000)

01. Intro
02. Ouais gros
03. 1001 nuits (ft. Big Red)
04. Tonton des iles
05. Les regrets restent (ft. Boss One)
06. Hold up (ft. Intouchable)
07. Réservoir drogue
08. Tonton d’Afrique
09. Jackpotes 2000
10. Face a la police (ft. Faya Dem)
11. Tonton du bled
12. Main dans la main (ft. Mafia K’1 Fry)
13. Sans retour
14. On l’a pas merite
15. Les princes de la ville


Ni barreaux, ni barrières, ni frontières (1998)

01. Prologue
02. Jack-Potes
03. Truc De Fou (ft. Doudou Masta)
04. Tome II
05. Parti En Fumee
06. Les Evades (ft. Rohff & OGB)
07. Tome III
08. Le Quartier Est Agite
09. Association (ft. Kery James)
10. C’est Ici Que La Vie Commence (ft. Different Teep)
15. 37°2

FEATURES:
1996: Ideal J „Original MCs“ Album – Show Bizness
1997: EP „Les liens sacres“ mit der Mafia K’1 Fry
1997: Mysta D „L’Invincible Armada“ Album – Vivre large, Troupes d’elite, Dans ta race
1997: Different Teep „La rime urbaine“ Album – Squatte le M.I.C
1998: Nouvelle Donne Compilation – La voie que j’ai donnée a ma vie (ft. Ideal J & Intouchable)
1998: 2 Squatt „Ce que je vis, ce que je vois“ Album – Recidivistes au mic (ft. OGB & Faya Dem)
1998: Manu Key Premiere Album – Nettoyage
1998: Cut Killer „Operation Freestyle“ Album – Trainer la nuit
1998: Cannabissimo Compilation – L’aperispliff
1999: Rohff „Le code de l’honneur“ Album – Le Bal Des Vouyous (ft. OGB), La Sexion
1999: Album „Légendaire“ mit der Mafia K’1 Fry
1999: Premiere Classe Vol.1 Compilation – Verite Blesse (ft. Rocé)
1999: DJ Abdel "Collectif Rap 2" Mixtape – Camille Groult Star
1999: Boogotop „L’Antidote“ Album – Ennemis (ft. Rohff)
2000: KDD „Une couleur de plus au drapeau“ Album – Artifices
2000: Cut Killer „Hip Hop never die“ Mixtape – Truck de fou, Jackpot, Nettoyage, Papou ne raconte pas ta vie
2000: Intouchable „Les points sur les I“ Album – Kidnapping
2000: La Squale Soundtrack – Main dans la main
2000: Manu Key „94 Ghetto“ Mixtape – Hold Up, Nettoyage, Squat Le M.I.C, Le Bal Des Voyous
2000: Hostile 2000 Vol.1 Compilation – On fait croquer (ft. Sur-1)
2001: Manu Key „Manuscrit“ Album – On casse tout
2001: Sur un air positif Compilation – Imagine (ft. Rohff)
2001: Hold up Compilation – Le Labyrinthe (ft. Kertra, Rohff & Weedy)
2001: DJ Goldfingers „Double Face Vol.3“ Mixtape – Le Chant Du Vice (ft. Rohff)
2001: Karlito „Contenu sous pression“ Album – Kiffe kiffe mec, Tant de choses
2001: Vitry Club Compilation – Vitry Club (ft. Rohff)
2002: PSG Vol.1 Compilation – Freestyle
2002: Cut Killer „1 son 2 rue“ Mixtape – Fout La Merde (ft. Thomas Bangalter)
2003: Taxi 3 Soundtrack – 10 minutes chrono
2003: Album „La cerise sur le ghetto“ mit der Mafia K’1 Fry
2004: Rim.K „L’enfant du pays“ Album – Gt Hall 13
2004: Batiment B Compilation – Aux freres et soeurs
2005: Illicite Projet Compilation – La Piste du Diable
2005: Mac Tyer „Patrimoine du ghetto“ Compilation – C’est une question d’honneur
2005: Cut Killer „Street Francais“ Mixtape – On sait l’faire (ft. Booba & Le Rat Luciano)
2005: Intouchable „La vie de rêve“ Album – Dream team
2005: The Basement Compilation – L’Ecole du Crime (ft. Mobb Deep)
2006: Hip Hop Fight Compilation – Avec le punch
2006: L’s.Kadrille „Extazik City“ Mixtape – Frenezik Freestyle Remix
2006: Wati B „Street Couleur“ Compilation – Au fil du son (ft. Shérazade)
2006: Cut Killer „Mixtape Revolution“ Mixtape – La vie dans le ghetto (ft. 50 Cent)
2006: Unity Compilation – Laisse nous faire (ft. Jamadom)
2006: Police Compilation – Vitry oriental (ft. OGB)
2006: T’as ma parole Revolution Compilation – Avec le punch
2007: Alino „Faits divers“ Album – Grandir avec ca
2007: Album „Jusqu’à la mort“ mit der Mafia K’1 Fry
2007: Booba „Autopsie Vol.2“ Mixtape – On sait l’faire
2007: Niroshima 3 Compilation – Desolé (ft. Pagaille)
2007: Mokobé „Mon Afrique“ Album – Mes racines
2007: Rim.K „Famille Nombreuse“ Album – On Flirte (ft. Psy 4 de la rime)
2008: Thug Life Compilation – Avec le punch
2008: Nouvelle Donne – La Legende Compilation – La voie que j’ai donnée a ma vie (ft. Intouchable & Ideal J)
2009: AP „Discret“ Album – L’Industrie
2009: Shone „Association De Malfaiteurs Vol.1“ Compilation – Holocost & 113
2009: Manu Key „Collector“ Mixtape – Nettoyage
2009: Rim.K „Maghreb United“ Compilation – Célébration (ft. Jamel & Awa Imani)
2010: Crise des banlieues 3 Compilation – Avec le punch
2013: A la Fuck You Compilation – Easy Life (ft. V.A.)
2014: Shone „Ghost Album“ Mixtape – Mauvais Garcon (ft. Holocost)

Comments are closed.