Kohndo

    • BANLIEUE: Saint-Cloud
    • LABEL: Greenstone Records


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Kohndo Assogba alias Kohndo beginnt seine Laufbahn Anfang der 90er innerhalb der Gruppe Coup d’Etat Phonique, welche er mit Raphael alias Raphton, Egosyst alias Aarafat & Lumumba bildet. 1993 gehört er mit dieser Gruppe zu den Gründungsmitgliedern von La Cliqua und ist so massgeblich an deren EP „Concu pour durer“ beteiligt, welche 1995 ein Klassiker wird. Mit seinen Kollegen ist er in den kommenden Jahren auf vielen legendären Compilations vertreten, doch noch bevor La Cliqua endgültig den Rap Olymp besteigt, verlässt Kohndo die Formation 1998, um eigene Wege zu gehen. Nur wenige Monate nach seinem Ausstieg legt der 1975 geborene Rapper mit Wurzeln im Benin sein Solo Debüt vor und die EP „Prélude à l’odyssée“ verschafft ihm auch ohne das Emblem von La Cliqua landesweiten Respekt. Im Jahr 2000 erscheint mit „Jungle Boogie“ eine zweite EP und schon 2001 folgt mit „J’Entends Les Sirènes“ die Dritte, welche Kohndo in Zusammenarbeit mit DJ Poska realisiert.

    2003 released der Mann aus Saint-Cloud (92) sein Debüt Album „Tout est ecrit“ und bereits ein Jahr später kommt mit „Blind Test“ sein Best Of Album in die Läden. 2006 veröffentlicht Kohndo mit „Deux pieds sur terre“ seinen dritten Longplayer und arbeitet darauf mit US Artists wie Slum Village zusammen. In den nächsten fünf Jahren wandelt er sich langsam vom MC zum Vollblutmusiker mit Soul, Hip Hop, Funk & Jazz Einflüssen und released 2011 sein viertes Album „Soul inside“, welches von Produzenten wie New York Legende Hi-Tekk realisiert wird. Dieses findet auch außerhalb der Szene des Rap Francais viele Freunde und schon Anfang 2012 legt Kohndo mit „Soul Bag“ eine Compilation nach, die er zum Teil auch selbst produziert. Gemeinsam mit Produzent Jee Van Cleef veröffentlicht er noch Ende des selben Jahres die EP „The Soul Brother Blends“. Drei Jahre lang bleibt es danach rech ruhig um seine Person, ehe er 2016 gleich mit zwei neuen Releases auf den Markt kommt. Zuerst mit dem kostenlosen Mixtape „Artchives Vol.1“ und kurz darauf mit seinem fünften Studio Album „Intra-Muros“, auf dem er unter anderem mit Nekfeu zusammen arbeitet.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Intra-Muros (2016)
    kohndo_intra_muros
    amazon_mp3_logo
    01. Prelude: Intra-Muros
    02. Le compteur tourne
    03. La commande
    04. Le facteur (ft. A2H)
    05. Entre les murs
    06. Un gun sur la tempe
    07. Faut qu‘ je tienne (ft. Nekfeu)
    08. Veuillez patienter
    09. Des voix dans ma tête
    10. Revenir à la vie
    11. Comme des particules
    12. 9M2
    13. Demain, le jour
    14. Entre les lignes (ft. Oxmo Puccino)
    15. Il n’y a plus rien


    Artchives Vol.1 (2016)
    kohndo_artchives
    01. Mon Ghetto Remix
    02. Fla Fla
    03. Tout Est Ecrit
    04. Destinee
    05. Funky Rimes
    06. Jusqu’au Bout De La Nuit
    07. Dieu Regarde Ma Tristesse
    08. En Bas De Chez Moi
    09. Mes Kohndoleances (V.1)
    10. Les Etoiles Meurent…Aussi (V.1)


    The Soul Brother Blends (2012)

    01. Ghetto Music
    02. J’arrive Phat
    03. La Partition
    04. Loin Des Halles
    05. R.E.R
    06. Stick To Ground (ft. Insight)


    Soul Bag (2012)

    01. Intro
    02. Mon Ghetto V3.0
    03. Worldwide (ft. Melodiq)
    04. Ne Pars Pas (ft. Karl The Voice)
    05. Nul Ne Me Stoppe
    06. Tant Que
    07. Le Transfert
    08. Fais Confiance A La Musique (ft. Hanifah Walidah)
    09. One Way Ticket (ft. Daz Ini)
    10. 2 Days In Paris (ft. Soulstice)
    11. Soul Inside V2.0


    Soul Inside (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. Soul Inside (ft. Melodiq)
    02. Rock On
    03. Pardonnez-Moi (ft. Ekoué)
    04. Lick Me
    05. Mes Nuits (ft. Marie M)
    06. Ne Pars Pas (ft. Karl The Voice)
    07. Bordel
    08. Flashback (ft. Rony)
    09. Samantha (ft. Lisa Spada)
    10. Pourquoi Flipper?
    11. Money (ft. Jan Dark)
    12. Mon Ghetto (Tribute)
    13. Comme Toi
    14. Vise Le Ciel (ft. Juan Rozoff)


    Deux pieds sur terre (2006)

    amazon_mp3_logo
    01. Prelude
    02. L’antidote
    03. D’un mot a l’autre
    04. Dis moi ce qu’elles veulent (ft. Slum Village)
    05. Faiseur de pluie (ft. Gas)
    06. Microphone sans holster
    07. Faut qu’on leur dise (ft. Enz)
    08. R.E.R.
    09. Une journee fade
    10. Hey Papi
    11. Sur le toit du monde
    12. Qui nous represente
    13. Un monde parallele
    14. Deux pieds sur terre (ft. Insight)
    15. Je serais la (ft. Dwele)
    16. Bad trip
    17. So Much Trouble
    18. Un idea


    Blind Test (2004)


    01. Mes kohndoleances
    02. J’entends les sirenes
    03. Adjectif K.O.H !!!
    04. Amour et peine 1.0
    05. Les etoiles meurent aussi (ft. Philemon)
    06. Ma definition medley
    07. Juste une pause
    08. Du frere à l’adversaire
    09. Jungle boogie
    10. Mon nom en autographe
    11. Leve le mic (ft. Narcisse)
    12. Odyssee
    13. Liberte etc.
    14. Dos au mur
    15. La partition 1.0
    16. Survivre
    17. Le faux
    18. Sauvage
    19. Un oeil sur l’objectif


    Tout est ecrit (2003)

    amazon_mp3_logo
    01. Prologue
    02. Mon monde
    03. Loin des Halls
    04. Ghetto Music
    05. Trop de Haine
    06. La Chute (ft. Specko)
    07. La Partition
    08. Atmosphere
    09. J’arrive Phat
    10. Quand la vie te capte
    11. Dedicaces
    12. Amour et Peines
    13. Paris, son ame
    14. En silence
    15. Outro
    16. Tout est ecrit


    J’Entends Les Sirènes (2001)

    amazon_mp3_logo
    01. J’entends les sirenes
    02. Sauvage
    03. Hip Hop Phenomene
    04. Kohndo vs. Dok Odnok
    05. Adjectif Koh
    06. Les gars voulaient du son…


    Jungle Boogie (2000)

    amazon_mp3_logo
    01. Jungle Boogie
    02. Dos au mur
    03. Juste une pause
    04. Odyssée


    Prélude à l’odyssée (1999)

    amazon_mp3_logo
    01. Prologue
    02. Survivre
    03. Streetlife (ft. Medhi)
    04. Mon Nom En Autographe
    05. Streetlife 2 (ft. Medhi)
    06. Mon Rôle Part 2
    07. Épilogue
    08. Mon Nom En Autographe

    FEATURES:
    1995: EP „Concu pour durer“ mit La Cliqua
    1997: Rocca „Entre deux mondes“ Album – Mot Pour Mot…
    1997: Eastwood EP – On se retrouvera (ft. Daddy Lord C)
    1998: N.A.P „La Fin du monde“ Album – Au sommet de paris
    1998: Sachons dire non Compilation – Front Nubien
    1998: Neochrome Compilation – Freestyle
    1998: Zonzon Soundtrack – Un Monde Parallele
    1999: Koma „Le Reveil“ Album – Un parmi des millions (ft. Rocé)
    2000: DJ Poska „What’s the flavor 2000“ Mixtape – Kohndo
    2001: Section Est 3 Compilation – C’Est Ma Rue (ft. Rost & R.Can)
    2001: Alpha 5.20 „Rimes et gloire“ Mixtape – Les Derniers (ft. S.Kiv & L’s.Kadrille)
    2001: Hold up Compilation – Magie Noire (ft. Afro Jazz & IPM)
    2002: Scred Connexion „Scred Selexion 2“ Mixtape – Un parmi des millions (ft. Rocé)
    2004: Triptik „TR-303“ Album – Qui sommeille en moi
    2005: Rachid Wallas „Street Cradibility“ Album – Qu’est ce qu’on fout la ?
    2006: Hocus Pocus „73 Touches Edition Limité“ Album – Du sable sur les paupières
    2007: Album „Le Meilleur – Les Classiques“ mit La Cliqua
    2008: Sachons dire non Chapitre Final Compilation – Front Nubien (ft. IMS & Cercle Vicieux)
    2008: Lesly Ja „Black“ Album – La roue ne tourne pas (ft. Djam-L & Posei Manifest)
    2009: ATK „FK pour toi“ Album – Regretter le temps (ft. V.A.)
    2009: Dee Nasty „System Dee“ Album – De Ma Fenetre
    2011: Specta „Dark Story“ Album – Represente Bien (ft. V.A.)
    2012: Vicelow „Blue Tape 2 Collector“ Album – Hip Hop Ninja Remix (ft. V.A.)
    2012: Djunz „Sofa Musique“ Album – Pendules a L’heure (ft. Moudjad)
    2013: Rocca „El Chief Vol.1“ Mixtape – Mot Pour Mot

    Comments are closed.