Kery James

    kery-james

    • BANLIEUE: Orly
    • CREW: Mafia K’1 Fry
    • LABEL: Suther Kane


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Alix Mathurin alias Kery James, Sohn Haitianischer Einwanderer, wird 1977 auf Guadeloupe geboren und wächst im Pariser Banlieue von Orly (94) auf. Er ist gerade 12 Jahre alt, als er 1989 mit zwei Freunden die Gruppe Ideal J gründet und mit ihr schnell große Aufmerksamkeit auf sich zieht. Bereits im Alter von nur 14 Jahren liefert er 1991 einen Gastvers zum Song „Ragga Jam“ ab, der auf dem Album von Frankreichs erstem Rap Superstar MC Solaar erscheint. Mit Ideal J schließt sich Kery James 1994 dem Kollektiv der Mafia K’1 Fry an und 1996 bringt er mit seiner Crew ein erstes Album heraus. Das zweite Album, welches 1998 erscheint, wird nicht nur ein kommerziller Erfolg, die Single „Hardcore“, auf der Kery James den Frontmann gibt, wird einer der größten Klassiker des Rap Francais. Doch ein persönlicher Rückschlag führt beinahe zum vorzeitigen Karrierende von Kery James. Denn als sein Bruder bei einer Schießerei tödlich verwundet wird, zieht er sich 1999 fast komplett zurück, was auch das Ende von Ideal J zur Folge hat.

    In den nächsten zwei Jahren verbringt er viel Zeit in seiner Heimat Haiti und konvertiert dort zum Islam. 2001 kehrt er ins Rampenlicht zurück und startet mit dem Release seines Debüts „Si c’était à refaire…“ erfolgreich eine Laufbahn als Solo Artist. Seinen Ruf als tiefgründiger und intelligenter Songwriter baut er kurz darauf weiter aus, als seine Single „Y’a pas d’couleur“ veröffentlicht wird. 2004 realisiert er die Compilation „Savoir et Vivre ensemble“, arbeitet darauf mit zahlreichen Top Künstlern des Rap Feancais und landet damit erneut einen Volltreffer. Im Frühling 2005 erscheint mit „Ma Vérité“ sein zweiter Longplayer, welcher ihn endgültig zu einem der erfolgreichsten Artists des Landes macht. Parallell dazu bringt ihm seine Teilnahme an Mac Tyer’s „Patrimoine du ghetto“ Compilation, neben dem kommerziellen Erfolg, auch den grösst möglichen Hype auf der Strasse ein. Im Frühjahr 2007 gibt er sein Comeback innerhalb der Mafia K’1 Fry, bei deren letzten Album von 2003 er sich noch stark im Hintergrund gehalten hatte, und mit der Single „Thug Life“ trägt Kery James erheblich zum Gold Status des dritten Mafia Albums bei.

    Ende des selben Jahres zieht er mit seinem Video zu „Le Combat continue 3“ ganz Frankreich in seinen Bann und released Anfang 2008 mit „A l’ombre du show-business“ sein drittes Solo Album. Dieses marschiert bis auf Rang 3 der Album Charts, wird schliesslich vergoldet und verkauft sich über 100.000 Mal. Nur ein knappes Jahr später legt Kery James mit „Réel“ bereits ein neues Werk nach und dieses wird sein erstes Nummer Eins Album. Es folgt eine ausführliche Europa Tournee, zu der 2010 mit „A Mon Public“ ein Live Album inkl. DVD erscheint. 2012 veröffentlicht Kery James, mit „92.2012“, sein Best Of Album inklusive DVD Dokumentation, für das er auch zwei exklusive Songs aufnimmt und positioniert sich damit auf Rang 12 der Charts. Außerdem gibt er im ausverkauften Pariser Bataclan ein Konzert, dessen Einnahmen seiner Heimat Haiti zu Gute kommen und zu dem er Anfang 2013 auch ein Live Album verwirklicht. Beinahe zeitgleich kündigt er mit einer neuen Videosingle sein fünftes Studio Album an, welches nur wenige Monate später mit „Dernier MC“ in die Läden kommt und auf Position 3 der Charts einsteigt.

    Durch sein politisches und gesellschaftliches Engagement bleibt er auch in den kommenden Jahren immer im Fokus der Öffentlichkeit, ehe er 2016 mit mehreren neuen Videosingles den Release seines sechsten Solo Albums aversiert. Dieses kommt mit „Mouhammad Alix“ im Herbst in die Läden und steigt auf Position 2 der Charts ein.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Mouhammad Alix (2016)
    kery-james-mouhammad-alix

    01. Mouhammad Alix
    02. Douleur ébène
    03. Pense à moi (ft. Madame Monsieur)
    04. Jamais (ft. Nov)
    05. La rue ça fait mal
    06. Des morceaux de nous (ft. Cléo)
    07. D’où j’viens
    08. Prends le temps (ft. Faada Freddy)
    09. Paradoxal (ft. Cléo)
    10. Rue de la peine (ft. Toma)
    11. Vivre ou mourir ensemble
    12. Musique nègre (ft. Lino & Youssoupha)
    13. Ailleurs (ft. Toma)
    14. N’importe quoi
    15. Racailles
    16. J’suis pas un héros


    Dernier MC (2013)
    kery_james_dernier_mc
    amazon_mp3_logo
    CD 1:
    01. Dernier MC
    02. Vent D’etat
    03. A L’horizon (ft. Corneille)
    04. Y’a Rien (ft. Niro)
    05. Quatre Saisons
    06. Love Music
    07. 94 C’est Le Barca
    08. La Vie En Reve (ft. Zaho)
    09. Jamais Sans Mon Poto
    10. Le Mystere Feminin (ft. Imany)
    11. La Mort Qui Va Avec…
    12. Des Mots (ft. LFDV)
    13. Contre Nous (ft. Youssoupha & Médine)
    14. Constat Amer
    15. Post Scriptum

    CD 2:
    01. Parti de loin (ft. Kenyon Dixon)
    02. 9Trap Music
    03. Soldier (ft. Capleton)
    04. Dernier MC Remix


    Solidarite Haiti (2013)
    kery_james_solidarite_haiti
    01. Intro
    02. Le Combat Continue 3
    03. Thug Life
    04. Interlude
    05. Le Retour Du Rap Francais
    06. Je Represente
    07. Dernier MC
    08. Banlieusard
    09. Des Mots (ft. LFDV)
    10. Foulek
    11. 9Trap Music
    12. Interlude
    13. Lettre A La Republique
    14. Constat Amer


    92.2012 (2012)

    amazon_mp3_logo
    01. La Vie Est Brutale
    02. 28 Decembre 1977
    03. Le Ghetto Francais
    04. Pleure En Silence
    05. En Feu De Detresse
    06. Avec Le Coeur Et La Raison
    07. Laisse Nous Croire (ft. Kayna Samet)
    08. Un Nuage De Fumee
    09. J’ai Mal Au Coeur
    10. L’impasse (ft. Bene)
    11. Soledad (ft. Davy Sicard)
    12. Banlieusards
    13. Lettre A La Republique


    A Mon Public (2010)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Retour Du Rap Francais
    02. Reel
    03. Thug Life
    04. Je Represente
    05. Y’a Pas D’couleur (ft. Diam’s)
    06. L’impasse (ft. Bene)
    07. Banlieusards (ft. Tunisiano)
    08. Ecouter 28 Decembre 1977
    09. Avec Le Coeur Et La Raison
    10. Laisse Nous Croire (ft. Kayna Samet)
    11. Le Combat Continue Part III
    12. En Sang Ble (ft. Kool Shen & Rim’k)
    13. Foolek (ft. Black Vner)
    14. Egotripes (ft. Dry)
    15. Lettre A Mon Public


    Réel (2009)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Retour Du Rap Francais
    02. Réel
    03. Je Represente
    04. Yeah
    05. La Poudre Aux Yeux
    06. Le Prix De La Vérité (ft. Médine)
    07. Au Pays Des Droits De L’homme
    08. Le Respect Du Silence (ft. Le Rat Luciano)
    09. Paro
    10. En Manque De…(ft. Mr. Toma)
    11. Avec Le Coeur et La Raison
    12. Promis A La Victoire (ft. Admiral T)
    13. Lettre A Mon Public


    A l’ombre du show-business (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Le combat continue part 3
    02. En sang ble
    03. L’impasse (ft. Béné)
    04. Ghetto (ft. J.Mi Sissoko)
    05. Pleure en silence
    06. Foolek (ft. Black Vner)
    07. Banlieusards
    08. Encore (ft. Chauncey Black)
    09. Laisse-nous croire (ft. Kayna Samet)
    10. Intro Egotripes
    11. Egotripes (ft. Dry)
    12. J’écris (ft. Zaho & Grand Corps Malade)
    13. Vrai Peura
    14. Après la pluie (ft. Zap Mama)
    15. X & Y
    16. Thug love (ft. Vitaa)
    17. A l’ombre du show business (ft. Charles Aznavour)


    Ma Vérité (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. J’aurais pu dire
    02. Les miens
    03. En feu de detresse
    04. Ghetto super classe
    05. Jusqu’a quand et jusqu’ou ?
    06. C’est votre choix
    07. Jusqu’au bout (ft. OGB)
    08. Je revendique
    09. Universel
    10. Sincerite (ft. Diam`s)
    11. Hardcore 2005 (ft. Iron Sy)
    12. La vie c’est
    13. Nos reves (ft. Amel Bent)
    14. Combien ?


    Savoir et Vivre ensemble (2004)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. L’Amour Veritable (Disiz la Peste, Diams, Kery James)
    03. Ya Chadhli (Groupe de chant)
    04. L’Enfant (Rohff & Kery James)
    05. Moins De 20 Ans (Kery James, Geckel, James Izmad)
    06. Soultanou L’awliya (Groupe de chant)
    07. Ensemble (Boss One, Namor, Kery James)
    08. Elle (Kery James)
    09. Y Allah (Kery James)
    10. A Toutes Les Meres (Habibah)
    11. Maryam (Zaharya)
    12. Tala a L-badrou (Goupe de chant)
    13. La Force (Rohff, Kery James, Soprano)
    14. Chapitre (Kery James)
    15. Al-Bourdah (Groupe de chant)
    16. Malgre Les Epreuves (OGB & Kery James)
    17. A Nos Peres Et A Nos Meres (Menzo & Rim-K)
    18. Al-Jilani (Groupe de chant)
    19. La Science Une Lumiere (Kery James)
    20. Taha Ya Sakin Galbi (Groupe de chant)
    21. Releve La Tete (Lino, Kool Shen, Diam’s, Leeroy, Passi, Rat Luciano, Ol Kainry, Disiz….)


    Y’a pas d’couleur (2001)

    01. Y’a pas d’couleur
    02. Y’a pas d’couleur (instrumental)
    03. Y’a pas d’couleur (acapella)
    04. Le M.C.
    05. Le M.C. (instrumental)
    06. Le M.C. (acapella)


    Si c’était à refaire…(2001)

    amazon_mp3_logo
    01. Si c’était à refaire…
    02. Parce que (ft. Roldan)
    03. Ce A d’avillissant
    04. Des terres d’Afrique
    05. La honte (ft. Salif Keita)
    06. Deux issues
    07. Cessez le feu
    08. Soledad (ft. Leila Rami)
    09. Desequilibre (ft. Les Nubians)
    10. C’qui nous perd (ft. Mafia K’1 Fry)
    11. 28 decembre 77

    FEATURES:
    1991: MC Solaar „Qui Sème le Vent Récolte le Tempo“ Album – Ragga Jam (ft. Raggasonic)
    1996: Album „Original MCs“ mit Ideal J
    1996: Guet-Apens Compilation – Au delà du réel (ft. Kertra)
    1996: Different Teep „La Route est Longue“ EP – Le Ghetto
    1997: 2 Squatt „Survivre“ Album – Wech!!
    1997: Different Teep „La rime urbaine“ Album – Ras I
    1997: EP „Les liens sacres“ mit der Mafia K’1 Fry
    1997: Mysta D „L’Invincible Armada“ Album – Dans ta race (ft. 113 & Rohff)
    1998: Manu Key Premier Album – Triste point en commun (ft. Lil Jahson)
    1998: Album „Le combat continue“ mit Ideal J
    1998: 113 „Ni barreaux, ni barrières, ni frontières“ Album – Association
    1999: Daomen „Underground Classic“ Album – J’emerge
    1999: Namor „L’Heure de Vérité“ Album – L’annee de tous les dangers
    1999: Premiere Classe 1 Compilation – Animalement Votre (ft. V.A.)
    1999: Pit Baccardi Premier Album – K’1 Frystyle (ft. Rohff)
    1999: Alibi Montana „T’as ma parole“ Album – Le monde a cracke
    2000: Nouvelle Donne Collector 1 Compilation – J’émerge Remix (ft. Daomen)
    2000: Kertra „Le Labyrinthe“ Album – Face a face
    2000: Cut Killer „Hip Hop never die“ Mixtape – Meilleurs voeux (ft. Namor & G.Kill)
    2000: Manu Key „94 Ghetto“ Mixtape – Meilleurs Voeux, L’amour (ft. Rohff)
    2000: Time Bomb Session Vol.1 Compilation – Les freres ne savent pas
    2000: Une speciale pour les halls Mixtape – Faut Qu’on Soit, K1’fry Style (ft. Pit Baccardi & Rohff)
    2000: Menace 2000 Compilation – Le monde a cracke (ft. Alibi Montana)
    2001: Hold up Compilation – Le monde a cracke (ft. Alibi Montana)
    2002: PSG Vol.1 Compilation – Freestyle
    2002: Alibi Montana „Mandat de dépot“ Album – Le monde a cracke
    2003: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.1“ Mixtape – Operation condor (ft. Double Pact)
    2003: Alpha 5.20 „Boss 2 panam Vol.2“ Mixtape – Ma definition (ft. Booba)
    2004: Rim.K „L’enfant du pays“ Album – Intact
    2004: Rohff „La fierté des notres“ Album – Mal Aime
    2004: DJ Goldfingers „Des 2 Cotes“ Album – Laissez (ft. Akil)
    2004: Street Lourd Hall Stars Compilation – Chacun sa maniere (ft. Booba)
    2004: Liberte D’expression 2 Compilation – Libre
    2005: Alino „De la poudre au rap“ Album – Outro
    2005: Alpha 5.20 „Racailles Vol.2“ Mixtape – Les miens
    2005: Cut Killer „Street Francais Vol.1“ Mixtape – J’donne ca
    2005: Samat „Feat Hip Hop de Rue“ Mixtape – Le repentir (ft. Larsen)
    2005: Tandem „C’est toujours pour ceux qui savent“ Album – Le jugement (ft. V.A.)
    2005: Zone Caraibes Compilation – Humanity (ft. AP & Manu Key)
    2005: Illicite Projet Compilation – Je Ne Crois Plus En L’illicte
    2005: Mac Tyer „Patrimoine du ghetto“ Compilation – Patrimoine du ghetto
    2005: Rap Performance Compilation – Attention
    2005: La Nocturne Compilation – Le son du 94 (ft. Prodiges)
    2006: Kazkami „Tempête Providentielle“ Album – Le Jugement (ft. V.A.)
    2006: Heckel & Geckel „Street Show“ Album – Moins de 20 ans
    2006: Algerie Solidarite Compilation – Algerie Solidarite (ft. V.A.)
    2006: Mac Tyer „Le Général“ Album – Suicide carcéral
    2006: Apash „Du Bon Son Pour Une Bonne Cause“ Album – 3 Horizons Differents
    2006: OGB „Enfermé Dehors“ Album – Ninety Four Side
    2006: Paris – New York Connection Compilation – Hardcore (ft. Method Man), Les miens (ft. Mobb Deep)
    2006: Unity Compilation – Chacun a sa maniere (ft. Booba)
    2006: Rim.K „Illegal Radio“ Album – T’as le choix
    2007: Bakar „Rose du béton“ Album – N’incite pas
    2007: Block Party Compilation – La Parole
    2007: Album „Jusqu’à la Mort“ mit der Mafia K’1 Fry
    2007: Cut Killer „Street Francais Vol.4“ Mixtape – Uniss (ft. V.A.)
    2007: Taxi 4 Soundtrack – Symphonie d’amour
    2007: Manu Key „Prolifique Vol.2“ Mixtape – Babylon System (ft. V.A.)
    2007: Legende Urbaine „L’école de ma rue“ Album – D’humeur guerriere
    2007: Pit Baccardi „Collector 1997-2007“ Album – K’1 freestyle (ft. Rohff)
    2007: Rohff „Le cauchemar du rap francais Vol. 1“ Mixtape – 94 mentale (ft. Dragon Davy)
    2007: TLF „Rêves de rue“ Album – Le Box
    2007: Kamelancien „Le charme en personne Réedition“ Album – J’résiste
    2007: Opinion sur Rue 3 Compilation – Avance (ft. K-libre13)
    2007: Melissa „Avec tout mon amour“ Album – Lettre à la tristesse
    2007: Traffic Compilation – Unissons nos voix (ft. V.A.)
    2007: Idjal „Tirés d’histoires vraies“ Album – Victime Du Passé (ft. Farenheit)
    2007: Ghetto Truand & Accociés Compilation – 1 pour la cause
    2007: Tueries Compilation – Le combat continue
    2008: Alibi Montana „Illegal Life“ Album – Unissons nos voix (ft. V.A.)
    2008: Rap de rue 2008 Compilation – J’resiste (ft. Kamelancien)
    2008: Kamelancien „Le frisson de la vérité“ Album – J’résiste
    2008: 1-Pass „La preuve par 3“ Album – À contre courant
    2008: Sachons dire non Chapitre Final Compilation – Unissons Nos Voix (ft. V.A.)
    2008: Mesrine Soundtrack – Le prix à payer
    2009: Tairo „Choeurs Et Ame“ Album – On S’fait Du Mal
    2009: Shone „Association De Malfaiteurs Vol.1“ Compilation – Shone & Kery James
    2009: Disiz la Peste „Disiz Story Vol.1“ Mixtape – L’amour Veritable (ft. Diam’s)
    2009: Rim.K „Maghreb United“ Compilation – Tous contre nous-mêmes (ft. Mohamed Lamine)
    2009: L’homme que l’on nomme Compilation – L’annee de tous les dangers (ft. Namor)
    2009: La Honda „Frères de son et de sang“ Album – A Notre Tour
    2010: Scalo „Dieu Benisse Les Voyous“ Album – Le Temps Des Cerises
    2010: Smoker „Di(x)scography“ Album – On ne sait pas abandonner (ft. V.A.)
    2010: Puissance Nord „Carte Blanche“ Album – La Misere
    2010: Béné „Au Coeur De Mon Abattoir“ Album – L’impasse
    2010: Street Lourd 2 Compilation – Boys in the hood (ft. Ghetto Youss), Street Lourd Terrible (ft. Sefyu)
    2010: Need 127 „History“ Album – Guerre civile
    2011: Kizito „Fini la mascarade“ Mixtape – Wati Freestyle Part 2 (ft. V.A.)
    2011: Expression Direkt „L’Ultime Guet-Apens“ Album – 6 Pieds Sous Terre
    2011: Soulkast „Honoris Causa“ Album – 5 9 4
    2011: Ghetto Fabulous Gang „Les rois du ghetto Vol.1“ Mixtape – Je Sais
    2012: Alain 2 L’Ombre „Un Arriere Gout 2 L’ombre“ Mixtape – Dans Le Box
    2012: M.A.S „Minute de silence“ Album – Jusqu’a La Mort
    2012: Ghetto Youss „Nouvelle Marque“ Album – Boys In The Hood, Warrior (ft. Médine)
    2012: Block „Mach 2“ Mixtape – Ayiti (ft. V.A.)
    2012: Maréchal „B2“ Compilation – Vivre c’est mourir (ft. GM), Hymne à l’amour (ft. V.A.)
    2013: Rocca „El Chief Vol.1“ Mixtape – Animalement Votre
    2013: Seth Gueko „Bad Cowboy“ Album – B.R.N.
    2013: Maréchal „Stars vs Rebelyon“ Compilation – Vivre C’est Mourir, Hymne A L’amour (ft. V.A.)
    2013: Sarrazin „L’histoire S’repete“ Album – L’histoire Se Repete (ft. Fyenso & Jumo)
    2013: Kayna Samet „Deep Voice“ Album – Laisse Nous Croire
    2013: Liberty „A La Sueur De Mon Son“ Album – L’histoire se répète
    2014: Shone „Ghost Album“ Mixtape – Je sais

    Comments are closed.