Kaaris

    • BANLIEUE: Sevran
    • LABEL: Def Jam France


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Gnakouri Armand Okou alias Kaaris wird 1980 in der Elfenbeinküste geboren, verbringt seine Kindheit allerdings in New York. Erst 1999 wandert er mit seiner Familie nach Frankreich aus, lässt sich dort im Banlieue von Sevran (93) nieder und fasst schnell Fuß in der Hip Hop Szene der Hauptstadt. Kaaris erscheint auf Mixtapes von Cut Killer oder DJ Poska und wird so jedem in Paris ein Begriff. Doch seine Rap Karriere liegt 2003 erst einmal auf Eis, als er für ein Jahr in die Elfenbeinküste geht. Nach seiner Rückkehr Ende 2004 nimmt er sofort seine Tätigkeit als Rapper wieder auf und released 2007 mit „43ème Bima“ ein erstes Mixtape. 2008 schliesst er sich dem Indi French Cut Music an, kann sich aufgrund persönlicher Probleme aber nur selten auf die Musik konzentrieren. Einige Jahre ist es extrem ruhig um Kaaris, bevor er sich 2011 mit allem Nachdruck ins Gedächtnis des Rap Francais ruft. Denn mit dem Song „Criminelle League“ ist er exklusiv auf dem vierten Autopsie Mixtape von Superstar Booba vertreten und erreicht damit ein größtmögliches Publikum.

    Diesen Rückenwind nutzt Kaaris und veröffentlicht Anfang 2012 mit „Z.E.R.O.“ ein neues Mixtape. Spätestens Ende des Jahres, mit seinem Feature auf dem sechsten Studio Album seines Freundes Booba, beherrscht Kaaris die Schlagzeilen der Hip Hop Szene. Vor allem seine folgenden Videosingles sorgen für sehr viel Aufsehen, internationale Stars wie Fussballer Nicolas Anelka ahmen seine Gestik nach und im Herbst 2013 erscheint mit „Or Noir“ das Debüt Album von Kaaris. Damit steigt er auf Position 3 der Charts ein, holt mit über 100.000 verkauften Exemplaren schließlich Platin und legt es im Frühjahr 2014, inklusive 11 exklusiver Songs, als Part 2 neu auf. Sein Verhältnis zu Booba verkehrt sich derweil ins Gegenteil und die beiden feinden sich immer wieder medienträchtig an. Damit ist Kaaris beinahe täglich in den Schlagzeilen und er nutzt die Präsenz Anfang 2015 für den Release seines zweiten Albums „Le bruit de mon âme“, womit er auf Position 4 der Charts einsteigt und schließlich Gold verliehen bekommt. Noch im selben Jahr wechselt er zu Major Def Jam France, verwirklicht dort mit „Double Fuck“ ein neues Mixtape und landet damit ebenfalls auf dem vierten Platz der Charts.

    Was folgt, ist im Mai 2016 die Ausweitung seiner Betätigungsfelder, denn Kaaris spielt im französischen Kinofilm „Braqueurs“ eine der Hauptrollen und das an der Seite von so renomierten Schauspielern wie Sami Bouajila. Musikalisch veröffentlicht er im Winter des selben Jahres sein drittes Album, welches mit „Okou Gnakouri“ seinen bürgerlichen Namen trägt. Nach dem Einstieg in die Top 10 der Charts und einer Videosingle mit US Rapstar Gucci Mane bekommt Kaaris zum zweiten Mal Platin verliehen und für seine Single „Tchoin“ kann er sich sogar über die Diamant Auszeichnung freuen.

    CLIPS:


    DISKOGRAFIE:

    Dozo (2017)

    amazon_mp3_logo
    01. Dozo
    02. Vegeta
    03. Kébra
    04. Mood
    05. Marchand d’Ivoire
    06. Courez
    07. Je suis gninnin, je suis bien
    08. Feghouli
    09. Pas idée
    10. RPG
    11. Diarabi
    12. Oublier
    13. Etre deux
    14. Bling bling (ft. Kalash Criminel & Sofiane)
    15. Victoire
    16. Menace


    Okou Gnakouri (2016)

    amazon_mp3_logo
    01. Le sang
    02. Blow
    03. Benz
    04. Boyz N the Hood
    05. Jack Uzi
    06. 2 Bigos
    07. Tchoin
    08. Nador
    09. Poussière
    10. Contact
    11. 2.7 Zéro 10.17 (ft. Gucci Mane)
    12. T’étais où
    13. 4Matic (ft. Kalash Criminel)
    14. J’suis perché
    15. Chaos


    Double Fuck (2015)
    kaaris_double_fuck
    amazon_mp3_logo
    01. Sinaloa
    02. Terrain
    03. Démarrage Hold Up
    04. Petit vélo
    05. Briller
    06. C’est la Base (ft. XVBarbar)
    07. Talsadoum
    08. Tieks
    09. H
    10. Audemard m’a tué
    11. Gringo (ft. Bakyl)
    12. Ou sont les Euros (ft. Sch & Worms-T)
    13. Finition (ft. PSO Thug)
    14. Recharge
    15. D.K
    16. Double Fuck


    Le bruit de mon âme (2015)
    kaaris_le_brut_de_mon_ame
    amazon_mp3_logo
    01. Kadirov
    02. Se-vrak
    03. Four
    04. 80 Zetrei
    05. El Chapo (ft. Lacrim)
    06. Zone de transit
    07. Trap
    08. Crystal (ft. Future)
    09. Tripoli
    10. Magnum
    11. Vie sauvage (ft. 13 Block)
    12. Le bruit de mon âme
    13. Les oiseaux
    14. Mentalite cailleras
    15. Comme Gucci Mane
    16. Voyageur (ft. Blacko)
    17. Situation (ft. Ixzo & Solo Le Mythe)
    18. Le temps


    Or Noir II (2014)
    kaaris_or_noir_2
    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Sombre
    03. S.E.V.R.A.N
    04. Comment je fais
    05. À l’heure
    06. Juste
    07. Chargé
    08. Pablito
    09. Killé
    10. Je remplis l’sac
    11. À la barrière


    Or Noir (2013)
    kaaris_or_noir
    amazon_mp3_logo
    01. Bizon
    02. Zoo
    03. Ciroc
    04. MBM
    05. Binks
    06. Je bibi
    07. Bouchon de liège
    08. Paradis ou enfer
    09. L.E.F (ft. Booba)
    10. Dès le départ
    11. Pas de remède
    12. 63
    13. Bébé
    14. Plus rien
    15. Or noir
    16. Tu me connais
    17. 2 et demi
    18. À la barrière


    Z.E.R.O. (2012)

    01. Intro: Ram Muay
    02. Houdini
    03. L’hote Funestre
    04. Bon Qu’а ca
    05. L’oeil Du Mur
    06. Lourd Lourd
    07. Criminelle League (ft. Booba)
    08. Le Legiste
    09. Cayman
    10. Hemophiles
    11. Un Cailloy Sur La Langue
    12. Super Nova


    43ème Bima (2007)

    01. Intro
    02. Aides moi, tues moi
    03. Déjà vu
    04. Mets moi prem’s
    05. Téléphone
    06. Mes pulsions
    07. Qu’est ce qui nous…
    08. Aéroport
    09. Bouana
    10. On est chez nous partout
    11. Mes pulsions Remix
    12. Outro

    FEATURES:
    2010: Street Lourd 2 Compilation – Freestyle Hall Stars (ft. V.A.)
    2010: Galactik Beat 2 Compilation – Parole D’honneur (ft. Brasco), Execution (ft. Nubi), Coeur D’acier
    2011: Dosseh „Summer Crack“ Mixtape – Pirates
    2011: D.O.C „Bloc No. 3“ Album – Les Son Des Loup
    2011: Booba „Autopsie Vol.4“ Mixtape – Criminelle League
    2011: Classico Compilation – Parole D’honneur (ft. Brasco), Les Vendeurs (ft. Despo Rutti), Coeur D’acier
    2012: Alain 2 L’Ombre „Un Arriere Gout 2 L’ombre“ Mixtape – Rap Impact 2, Qui Veut La Peau D’A2L
    2012: Paroles D’homme Vol. 2 Compilation – Un Degres De Plus (ft. Mic Fury)
    2012: Sazamyzy & Hype „GB Paris 2“ Mixtape – Parloir sauvage
    2012: Profil Douteux „Dirty“ Album – Mon Rap (ft. D-Furail & Yazou)
    2012: Booba „Futur“ Album – Kalash
    2013: Sazamyzy „C63 AMG Musik“ Mixtape – Parloir Sauvage
    2014: Niro „Miraculé“ Album – La mort ou TchiTchi
    2015: Worms-T „L.R.L.V“ Album – Fort (ft. Ixzo & Solo Le Myth)
    2015: Dosseh „Perestroika“ Album – Bouteilles et glocks
    2015: Tookie Performance Vol. 1 Compilation – C’est bon déjà
    2016: DJ Kayz Compilation – Dans Le Club (ft. Arafat)
    2016: Despo Rutti „Majster“ Album – La Dose
    2016: Kalash Criminel „R.A.S“ Mixtape – Arrêt du coeur

    Comments are closed.