John Gali

    • BANLIEUE: Vitry
    • LABEL: Big Broz Recordz


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Léo Vauss wächst im Pariser Banlieue von Vitry (94) auf und lernt dort Anfang der 90er Künstler wie den heutigen Star Producer Sulee B. Wax oder Female MC Sté Strausz kennen. Im Umfeld von deren Gruppe Mafia Underground absolviert er erste Auftritte rund um sein Viertel Vitry (94). Schon bald ist er als Back Up MC sehr gefragt und geht im Schlepptau von Artists wie Oxmo Puccino auf Tournee. So wird Frankreichs Hip Hop Szene auch auf die Skills des jungen Léo Vauss aufmerksam, der zu dieser Zeit unter dem Namen Da Maad Fungusth unterwegs ist. Auf dem ersten und legendären Hostile Hip Hop Sampler von 1996 ist er neben vielen Stars des Rap Francais vertreten, trotzdem wird es in den kommenden Jahren eher ruhig um seine Person. Erst nach der Jahrtausendwende steigt sein Output wieder an, doch mittlerweile hat Leo den Namen Da Maad Fungusth abgelegt und tritt nun als John Gali auf.

    Er arbeitet mit großen Namen wie Cut Killer oder Diam’s und signt schliesslich bei Funky Maestro, dem Label von DJ Poska. 2003 realisiert er mit „Musical Anarchy“ eine erste Single und 2004 folgt mit „G-Station prélude au jour G“ sein Best Of Album. Noch bevor sein Debüt Album erscheint, ist John Gali an der Gründung von Big Broz Recordz beteiligt, worüber 2006 sein Erstlingswerk „Le jour G“ erscheint. Obwohl er in den kommenden sechs Jahren immer aktiv bleibt und regelmäßigen Output hat, gibt es keinen neuen Release. Erst 2012 rückt er, mit einer neuen Videosingle, wieder in den Fokus des Rap Francais.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Le Jour G (2006)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro (ft. DJ Poska)
    02. G.A.L.I.
    03. Dans La Peau D’Un Bonhomme
    04. Hot Gal
    05. 1000 Hip Hop
    06. La Derniere Pierre
    07. La Poupee A Papa (ft. Pegguy Tabu)
    08. Made In Timal (ft. Maj Trafyk)
    09. Dancehall Night (ft. Jacky Brown)
    10. Animal Sud (ft. Iron Sy)
    11. Un Jour Sans
    12. Un Peu Plus Egoiste
    13. Ghetto Queen
    14. Interlude
    15. Pas La Meme Niak (ft. Psykopat)
    16. Star Attraction 17. E.P.O.
    18. Tueurs Nes (ft. Sté Strausz & China Moses)
    19. Feu
    20. Foulek


    G-Station prélude au jour G (2004)


    01. Livraison speciale
    02. Adrenaline sur platines (ft. Remo)
    03. Le titre
    04. L’énemi public n°1
    05. Je bang !!!
    06. Si ca tue !!! (ft. Endo)
    07. La pression (ft. Remo)
    08. Split perso
    09. Vue d’ici (ft. Diam`s & Eloquence)
    10. Qui mate ce truc ?
    11. Hey Go !!!
    12. ? (ft. Remo & Eloquence)
    13. Auto promo
    14. B Boys attitude
    15. Sois pret (ft. Mass)
    16. Vis ce que je vois
    17. Ca ze !!!
    18. Blok Party (ft. N’Groove)
    19. Ce truc est hot !!!
    20. Le beug est proche (ft. Psykopat, Kolo & FDM)
    21. Le grand saut (ft. Smoker)
    22. Bons baisers de Vitry
    23. Musical Anarchy
    24. V.I.T.R.Y.
    25. Autopsie d’une vie (ft. Remo)

    FEATURES:
    1996: Hostile Hip Hop Compilation – Les spots bleus
    1998: Sté Strausz „Ma Génération“ Album – Mafiamania
    2000: DJ Poska „What’s the flavor 2000“ Mixtape – Remo, Jszan Gali & Tonio Banderas, Jszan Gali
    2002: Cut Killer „1 son 2 rue Freestyle“ Mixtape – John Gali
    2002: Old School Soundtrack – Vue d’ici (ft. Eloquence & Diam’s)
    2002: Liberte D’expression Compilation – J’mets La Pression
    2004: Smoker „Drive by lyrikal“ Mixtape – Le Grand Saut, Tu Le Sais! (ft. V.A.)
    2004: DJ Goldfingers „Session Freestyle“ Mixtape – Mother Fucker
    2004: Têtes Brulées Compilation – Danger c’est
    2004: Endo „Self Made Men“ Album – Junkie, Criminels Au Mic
    2005: La Brigade „Rapocalypse“ Mixtape – Vitry
    2005: Smoker „Force et faiblesse“ Album – Le talent avant les ventes (ft. Endo)
    2005: Sté Strausz „Fidèle à moi-même“ Album – Tueurs nes
    2005: Remo Williamz „Intemporel“ Album – La pression, Proche des cieux, Luxe & party, Adrenaline sur platines
    2006: Dany Boss „Street Life“ Album – Tous contre nous
    2006: E-Lone „Boucherie“ Compilation – La cite et ses lascars
    2006: Cut Killer „Street Francais Vol.3“ Mixtape – Dans la peau d’un bonhomme
    2006: T’as ma parole Revolution Compilation – T’as pas ma parole (ft. Smoker)
    2007: Les X-Perts „Exhibition“ Album – J’veux dans c’game
    2007: Niroshima 3 Compilation – 94 degrée sud
    2007: Monseigneur Mike „Inedits & Oubliés“ Mixtape – Gangsta Rap au Champagne Remix (ft. Billy Bats)
    2007: Psykopat „Antholopsy“ Mixtape – Pas la même niak
    2007: Gen Renard „Keski T’Gen“ Album – Guinche attitude
    2008: Seven Compilation – Pour les capitaux
    2008: Département 94 Compilation – 94 c’est King Kong
    2009: Alino „De la poudre au Rap 2“ Album – Hooligans
    2009: Alain 2 L’Ombre „Avant la prophétie“ Mixtape – La vie
    2010: Monseigneur Mike „Les affaires reprennent“ Album – Gangsta Rap au Champagne Remix (ft. Billy Bats)
    2012: Pagaille „Juste pour les miens“ Album – Un Putain De Film
    2012: Alain 2 L’Ombre „Un Arriere Gout 2 L’ombre“ Mixtape – La vie
    2012: Sté Strausz „Memory Lane“ Mixtape – Mafiamania

    Comments are closed.