Jmi Sissoko

    • BANLIEUE: Marne
    • LABEL: Sony Music


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Es gibt in Frankreich nur wenige Allround Talente wie Jmi Sissoko. Seine musikalischen Wurzeln liegen im Raggae und Dancehall Bereich, zugleich ist er einer der gegragtesten R’n’B Sänger des Landes und auch das Rappen fällt dem Pariser nicht schwer. Bereits Anfang der 90er Jahre ist er mit den Soundsystems von Full Force & Créateurs Uniques unterwegs und schon 1994 released er mit der Crew Phénoménal eine Single. Landesweit bekannt wird Jmi allerdings durch seine unzähligen Shows und Features an der Seite von namhaften Artists wie Sniper, Oxmo Puccino oder Passi. 2001 nimmt ihn Major Sony Music unter Vertrag und dort erscheint 2002 sein Debüt Album „Eklektik“. Obwohl das Album auch in kommerzieller Hinsicht erfolgreich ist, strebt Jmi lange Zeit keinen Nachfolger an und veredelt mit seiner Stimme lieber die Songs von anderen Künstlern. So verhilft er in den kommenden Jahren großen Namen wie La Fouine, Kery James, Kool Shen oder Rohff zu Hits und macht seine Stimme zu einem unverkennbaren Markenzeichen. Erst im Sommer 2013 kündigt er mit der Single „Number One“ einen neuen Release an.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Eklektik (2002)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Break Love
    03. Bouge
    04. Il te promet tout
    05. Souhaits
    06. Premiers pas
    07. Militante
    08. Bonnes vibes
    09. Double Style
    10. Interlude
    11. Tease Maille Girl
    12. Juste une nuit
    13. Music
    14. Bienvenue
    15. Baisser les yeux
    16. Outro

    FEATURES:
    1996: Cut Killer „Hip Hop Soul Party 3“ Mixtape – A Fond Dans Le Style (ft. V.A.), Sans Degre (ft. V.A.)
    1997: Passi „Les Tentations“ Album – 79 a 97 (ft. Jacky Brown)
    2000: Les Lascars contre le sida Compilation – Seule solution, Memes soins pour tous (ft. Tony Truand)
    2000: Costello „Faux que j’repete“ Single – La bonne Connexion
    2000: L’Hip Hopee Compilation – Hymne a l’amour
    2001: Sniper „Du rire aux larmes“ Album – Quand on te dit, Du rire aux larmes (ft. Cici)
    2001: Hamed Daye „L’or Noir“ Album – Wary wary (ft. Karl the Voice)
    2001: Rohff „La vie avant la mort“ Album – Parfois…Des fois…
    2001: Yamakasi Soundtrack – Plud de reperes
    2002: Dis l’heure 2 rimes Compilation – Le jour J
    2002: Double Face 4 Mixtape – Double Style
    2003: Cut Killer „Hip Hop Soul Party 6“ Mixtape – Assez
    2004: Aktivist Album – Crises en theme
    2004: Banlieue 13 Soundtrack – Loin de ca
    2004: Dis l’heure 2 Ragga Dancehall Compilation – Sois fort (ft. Flya & Brahim)
    2004: Rohff „La fierté des nôtres“ Album – Fiston
    2004: Passi „Odysée“ Album – L’abbcd’r
    2005: Les Spécialistes „Reality Show“ Album – Notre histoire (ft. V.A.)
    2005: La Fouine „Bourre au son“ Album – L’unite
    2006: Tepa „Dernier survivant“ Album – J’avais reve
    2006: L’s.Kadrille „Nos Vies“ Album – Ce soir on sort
    2007: 2Bal „Mapassa“ Album – 100° à l’ombre (ft. Monsieur R)
    2007: Block Party Compilation – Ymfaut un job (ft. Dai)
    2007: Lesly Ja „Lordz“ Mixtape – Act like u know (ft. V.A.), Si t’aimes la Dancehall
    2007: Salif „Boulogne Boy“ Album – Paquebot
    2007: Daddy Mory „Reality“ Album – Ina di club (ft. Ol Kainry & Nessbeal)
    2007: Taxi 4 Soundtrack – Ghetto (ft. Lino)
    2007: Bakar „Rose du béton“ Album – Pour Les Quartiers
    2007: Ol Kainry „Demolition Man“ Album – Racines
    2008: Kery James „A l’ombre du show-business“ Album – Ghetto
    2008: Lesly Ja „Black“ Album – Amène le fric (ft. Djam-L & RJ One)
    2008: Flya „Top Depart“ Mixtape – Sois Fort (ft. Brahim)
    2009: AP „Discret“ Album – Je Suis Libre
    2009: Kool Shen „Crise de conscience“ Album – Jusqu’au Bout
    2009: Black Marché „French Connection“ Album – Profite
    2010: La Fouine „Capitale du crime 2“ Album – Voitures Allemandes (ft. Lino)
    2010: Lord Kossity „Koss 02“ Album – Weekend Love
    2010: Gizo „Blow“ Album – Mauvaises Tentations (ft. Kayse)
    2010: Stereo Neg „Sous la pression des mots“ Album – Magique
    2010: Canardo „Papillon 2“ Album – Banlieue sale technique
    2010: Rohff „La Cuenta“ Album – Célibatard
    2011: Bilel „Forceps“ Album – Fais Ta Life
    2011: Mokobé „Africa Forever“ Album – Boubou swag
    2011: Kalash L’Afro „Plus de seum“ Album – Jusqu’au Bout
    2012: Gizo & Kayse „La conquete du monde“ Album – Mauvaises Tentations
    2012: Dimé „Un temps pour tout“ Album – Imparfait
    2012: Six Coups MC „Folie Artistik“ Album – Six In The Morning
    2012: Bilel „Laissez Passer L’artiste“ Mixtape – Fais ta life
    2012: Admiral T „Face B“ Album – Trop Real (ft. Saik & Young Chang MC)
    2012: Sinik „La Plume & Le Poignard“ Album – Debrouillards
    2012: 1jection Verbale „Premiere Dose“ Mixtape – J’ai Plus L’sourire
    2012: Médine „Made in“ EP – Made In (ft. Brav)
    2012: Maréchal „B2“ Compilation – Vers le bas
    2013: La cité rose Soundtrack – Si j’avais su (ft. Exta & Sexion d’Assaut)
    2013: Maréchal „Stars vs Rebelyon“ Compilation – Vers le bas
    2013: Bakar „Comme un homme“ Album – Envie de
    2013: Lord Kossity „Fully Loaded 2.5“ Album – Week-end love
    2013: Le nerf de la guerre Compilation – Warrior
    2013: Sinik „Integr’al Sinik Mals’1“ Mixtape – Débrouillards
    2014: Lesly Ja „Black Friday“ Album – Sans Retour
    2014: Abdelalien „Carte de visite“ Album – Lettre à un frère
    2016: All Stars Industrie Compilation – Des millions (ft. SIX)
    2017: Le 3ème Oeil „Les 20 ans“ Mixtape – Déraciné
    2017: SIX „La salle du temps“ Mixtape – Des Millions

    Comments are closed.