Jewel

    • BANLIEUE: Paris
    • LABEL: Double H

    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Jewel wächst im Gabun auf und wandert mit seiner Familie erst als Teenager nach Frankreich aus. Dort lässt er sich in der Hauptstadt nieder, gründet Ende der 90er die Crew Cartel Black und macht mit dieser die Bühnen von Paris unsicher. Im Jahr 2000 released er mit „X-Tra Large“ eine erste Single, auf der er neben seinem Freund RCFA auch Triptik featured. Nachdem er Beiträge zu Mixtapes von DJ Ganja oder DJ Poska abliefert, lernt Jewel auch Cut Killer kennen und dieser holt ihn 2002 prompt auf sein „Un son de rue Freestyle“ Mixtape. Die Zusammenarbeit fruchtet und Jewel signt noch im selben Jahr bei Double H. Dort erscheint 2003 erst seine Single „Ave“ und dann 2004 sein Debüt Album „Lauviah“. Obwohl Jewel in der Folgezeit mit Push Inc ein eigenes Label gründet, erscheinen keine Nachfolgeprojekte und er verschwindet komplett von der Bildfläche.

    DISKOGRAFIE:

    Lauviah (2004)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Pourquoi le rap ?
    03. Buzz
    04. Rap Showbizz
    05. MC
    06. Nouvelle Star (ft. Lil)
    07. Sous pression
    08. J’ai 2 la peine
    09. Dis moi oui ou non (ft. Jango Jack)
    10. Sucka (ft. Le K-Fear & Lil)
    11. Fans (ft. Laidane)
    12. Interlude mes soirees (ft. Le K-Fear & Fredo)
    13. Mes soirees
    14. Petite soeur (ft. Soumia)
    15. Hip-Hop
    16. Messages telephoniques

    FEATURES:
    2001: Alpha 5.20 „Rimes et gloire“ Mixtape – Freestyle (ft. Triptik & Kroniker)
    2002: Triptik „Fondations“ Album – Le fond et la forme
    2002: Cut Killer „1 son 2 rue Freestyle“ Mixtape – Jewel
    2004: Mass „Ouais Ouais Style“ Album – Desole (ft. Sté Strausz)
    2005: Cut Killer „HH Classics“ Album – Succes ou réussite

    Comments are closed.