Idjal

    • BANLIEUE: 75
    • LABEL: Indi

    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Idjal wächst 75ten Département von Frankreichs Hauptstadt auf und schlägt 1998 eine Rap Karriere ein. In den ersten Jahren seines Schaffens kann er zwar immer wieder Beiträge zu kleineren Mixtapes abliefern, aus der Masse an Artists der Pariser Hip Hop Szene kann er aber lange Zeit nicht hervor treten. Im Jahr 2005 verwirklicht er die 10 Track starke EP „Liberté En Sursis“, mit der er sich auch ausserhalb seines Viertels einen Namen macht. Das motiviert Idjal mit der Arbeit an seinem ersten Album zu beginnen und dieses erscheint 2007. Vor allem auch Dank prominenter Features von Artists wie Kery James zieht „Tirés d’histoires vraies“ die landesweite Aufmerksamkeit auf sich und Idjal scheint kurz vor dem Durchbruch zu stehen. Trotzdem taucht er danach fast völlig ab und auf ein musikalisches Lebenszeichen wartet man vergeblich.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Tirés d’histoires vraies (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. Enfants Du Monde
    02. T’a Rien Compris
    03. Rappelle Toi
    04. Une Goutte De Trop
    05. Etat Des Lieux (ft. Larsen)
    06. Dure Réalité
    07. Etre Ou Ne Pas Etre
    08. Victime Du Passé (ft. Kery James & Farenheit)
    09. 12 Mesures De Rap (ft. 1820)
    10. Abdellah (ft. Latimi)
    11. Sur Mon Banc
    12. En Direct De La Soute (ft. Seven)
    13. Memoire Juive


    Liberté En Sursis (2005)

    01. Intro
    02. Apres la guerre
    03. Seul
    04. Visions d’un monde
    05. Liberté en sursis (ft. Ipticem)
    06. Ici
    07. Dans nos ruelles crades (ft. Gooki)
    08. La fierté d’un Homme
    09. Forgés par la misère (ft. 1820)
    10. Tous condamnés (ft. Bénéédiction)

    FEATURES:
    2008: Gooki „Trop de choses à dire“ Album – C’est la rue (ft. Rappeur d’instinct)

    Comments are closed.