Hamed Daye

    • BANLIEUE: Sarcelles
    • CREW: Secteur Ä
    • LABEL: Epic


    BIOGRAFIE:
    Hamed Daye wird in Mali geboren und wächst zusammen mit Passi und Stomy Bugsy im Pariser Banlieue von Sarcelles (95) auf. Mit seinen beiden Freunden gründet er Ende der 80er Jahre Ministere A.M.E.R, trennt sich aber vor dem ersten Release schon wieder von der Gruppe, da er eine aussichtsreiche Karriere als Basketball Profi anstrebt. Er gilt zu dieser Zeit als einer der hoffnungsvollsten Talente im Amateur Bereich, bis er wegen einer Knieverletzung seine Pläne ad acta legen muss. Mit seiner zweiten Leidenschaft klappt es dann besser und so ist er 1994 am zweiten Album seiner ehemaligen Crew Ministere A.M.E.R beteiligt. 1996 ist Hamed Daye auf dem Debüt Album seines Freundes Stomy Bugsy vertreten und spätestens 1998 schafft er, mit seinem Track „Independance Daye“ auf dem zweiten Hostile Hip Hop Sampler, den musikalischen Durchbruch. Als Mitglied des Kollektivs Secteur Ä, welches von Ärsenik ins Leben gerufen wird, bleibt er in den kommenden Jahren im Fokus der Szene. 2001 erscheint mit „L’or Noir“ sein Debüt Album über Major Epic, welches von Passi produziert wird. Trotz guter Kritiken bleibt der kommerzielle Erfolg aus und Hamed Daye wird in der Folgezeit vor allem als Radio Host tätig. Mitte 2004 released er mit „Exodus“ eine neue Single, verschwindet danach aber gänzlich aus dem Blickfeld des Rap Francais.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    L’or Noir (2001)

    01. Veni vedi vici (ft. Medina)
    02. La thailandaise (ft. Aissa)
    03. Hip hop ball
    04. Wary wary (ft. Karlito the Voice & Jmi Sissoko)
    05. Qui fait bouger la foule (ft. Le Peuple)
    06. Plan B (ft. Stomy Bugsy)
    07. Mourrir debout (ft. Karlito the Voice)
    08. Possede par le demon
    09. Le nouveau testament
    10. Rennaaissance (ft. Passi & Tony Truand)
    11. Ultimate Fighting
    12. Sarcellus (ft. Trouble Some)
    13. Epilogue
    14. Crash K.O vs Shogun
    15. Independance daye 2 (ft. Crime)

    FEATURES:
    1994: Ministere A.M.E.R „95200“ Album – Prélude Au Réveil, Les Cloches Du Diable
    1996: Stomy Bugsy „Le Calibre Qu’Il Te Faut“ Album – J’avance pour ma familia (ft. V.A.)
    1997: Neg’Marrons „Rue case nègres“ Album – Tel Une Bombe (ft. Doc Gyneco & Ärsenik)
    1997: TSN „Le Mal De La Nuit“ Album – La Solidarite Noire (ft. V.A.)
    1997: Passi „Les Tentations“ Album – Sur la Sellette (ft. Assia)
    1998: Stomy Bugsy „Quelques Balles de plus…“ Album – Balances, J’Avance…, Un rep qui fait reup…
    1998: Hostile Hip Hop 2 Compilation – Independance Daye (ft. Lino)
    1999: Premiere Classe 1 Compilation – Animalement Votre (ft. V.A.)
    2000: Stomy Bugsy „Trop Jeune Pour Mourir“ Album – Le Plan B (ft. Passi)
    2000: L’Hip Hopee Compilation – Ne me quitte pas
    2002: Samourais Soundtrack – Instinct (ft. Stomy Bugsy)
    2003: Stomy Bugsy „4ème round“ Album – Mauvaises habitudes
    2007: Pit Baccardi „Collector 1997-2007“ Album – Un reup qui fait reup (ft. V.A.), Come back remix (ft. V.A.)
    2007: Hifi „Histor-HIFI-que“ Mixtape – Si Mes Lyrics Pouvaient Tuer (ft. 2Bal), Mon Père Est Un Gangster
    2007: Tours 2 France Compilation – Sois hardcore Daye Version

    Comments are closed.