Flag

    • BANLIEUE: Evry
    • LABEL: Trust the Buzz

    BIOGRAFIE:
    Flag wächst im Pariser Banlieue von Evry (91) auf und lernt dort im Laufe der Jahre Disiz la Peste kennen. Zusammen mit dem Rapstar und weiteren Rappern aus seinem Viertel gründet Flag die Crew Fuck Dat. Deren Debüt erscheint 2004, doch trotz hoher Erwartungen floppt der Release, die Gruppe geht wieder getrennte Wege und Flag taucht im Untergrund von Paris ab. Obwohl er in den kommenden Jahren als Feature auf den Alben seiner ehemaligen Fuck Dat Kollegen erscheint und mit Disiz la Peste auf große Tourneen geht, bleibt ein eigener Release lange aus. Erst Anfang 2010 veröffentlicht Flag mit dem Mixtape „Dix bonnes raisons“ seinen ersten Solo Joint, der zweite Teil kommt schon Mitte 2011. Mit mehreren Videosingles kündigt er in der Folge sein drittes Mixtape an, welches mit „Juste pour le sport“ im Frühjahr 2013 auf den Markt kommt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Juste pour le sport (2013)
    flag_juste_pour_le_sport
    01. Intro (ft. DJ Poska)
    02. Arrêt cardiak
    03. La Magie (ft. Naï)
    04. Juste pour le sport
    05. Tatouer (ft. Eloquence)
    06. C’est Dead (ft. Ol Kainry)
    07. Pharaon (ft. 70CL)
    08. Fantômes
    09. Fils du soleil (ft. Nix)
    10. #ODPLN
    11. Gangsta Party (ft. Nix)
    12. Putain d’assises
    13. Pour la money
    14. Pour vous dire vrai
    15. #VRV (ft. Nix & Naï)


    Dix bonnes raisons Vol.2 (2011)

    01. Au début
    02. Retour aux affaires (ft. Dabaaz)
    03. Génération têtes brulées (ft. Eloquence)
    04. Musik (ft. Ellementt)
    05. Cronos
    06. Sur ta Peau (ft. Nina Kerkena)
    07. Le Top (ft. Eloquence)
    08. Légendaire
    09. Noir
    10. On va le faire (ft. Vr & Nina Kerkena)
    11. De 90’s a 2010


    Dix bonnes raisons (2010)

    01. Introspection
    02. Rap Francais
    03. Premier Missile (ft. Jacky Mam’s)
    04. La Chute
    05. A Force De Vivre (ft. Eloquence & Apotre H)
    06. Air Max Music (ft. Nix)
    07. MC 2.0
    08. Interlude
    09. Trop De Choses A Faire (ft. Disiz la Peste & Nix)
    10. Banlieue Moderne
    11. I Wanna Rock PLC Remix


    Fuck Dat – Fuck Dat.FM

    01. Branchements
    02. Fuck dat.Fm
    03. Fuck dat En Boite
    04. Tape Pas Ton Cevi!
    05. Sex Bizness
    06. Banlieues Françaises
    07. Jungle Urbaine
    08. Chien
    09. Ghetto
    10. Histoires Tristes
    11. Imagine Ta Tête
    12. Fuck Disiz 2
    13. Observe Les Etoiles
    14. C Cho
    15. Hip Hop Quintessence
    16. T’Achète Ou T’Achète Pas
    17. 91 Unda
    18. Débranchements

    FEATURES:
    2003: Disiz la Peste „Disizenkane“ Mixtape – My Man (ft. Treyz)
    2003: Disiz la Peste „Jeu de societe“ Album – La treve (ft. V.A.)
    2005: Eloquence „Le debut de la fin“ Album – Le Rap ma bitch
    2006: Apotre H „Mon Rap“ Album – Faut-y aller
    2009: Disiz la Peste „Disiz Story 2“ Mixtape – Tu Dois, Jungle Urbaine, Fuckdat.FM, Quoiqu’il Arrive, 91Unda
    2010: Dernier Pro „Une Partie de ma Vie“ Album – Vendetta, L’art peut vendre Remix (ft. V.A.)
    2011: Alibi Montana „Toujours Ghetto 4“ Mixtape – TMPP Idustrie (ft. V.A.)
    2011: Eloquence „Sans Forcer Vol.1“ Mixtape – Fuck (ft. B.O. Digital), Polo Remix (ft. B.O. Digital)
    2012: Block „Mach 2“ Mixtape – Do you (ft. Nubi)
    2013: Freeman „Chant de tir Vol.1“ Mixtape – Donne
    2013: Independance Day Vol.4 Compilation – Ici c’est paris
    2016: Eloquence „Trill Makossa“ EP – Nana (ft. Matt Houston)
    2016: Eloquence „Balles perdues Vol.2“ EP – Paris By Night (ft. Treyz)

    Comments are closed.