Expression Direkt

    • BANLIEUE: Mantes-la-Jolie
    • MEMBER: Kertra, Delta, T.I.N. & Weedy
    • LABEL: Menace

    BIOGRAFIE:
    Die Gruppe Expression Direkt kommt aus dem Pariser Banlieue von Mantes-la-Jolie (78) und ihre Mitglieder Kertra, Delta, Weedy und Le T.I.N. gehören zu den Pionieren des Rap Francais. Schon 1995 releasen sie mit „Mon Esprit Part En C“ eine erste Single und 1996 können sie, mit ihrem Track auf dem legendären Soundtrack zu La Haine, den landesweiten Durchbruch feiern. Noch im selben Jahr produzieren Weedy & Le T.I.N. die Compilation „Guet-Apens“, auf der sie mit großen Namen wie Joey Starr arbeiten, bevor 1998 mit „Au Bout du Monde“ das erfolgreiche Erstlingswerk von Expression Direkt erscheint. 1999 sorgt vor allem Le T.I.N. als Produzent für Schlagzeilen, da er unter anderem das Debüt Album von Rohff produziert. Im Jahr 2000 kommen gleich zwei Alben aus dem Hause der Crew, denn neben ihrem zweiten Longplayer „Wesh on écoute ou quoi?“ released Kertra sein Solo Debüt. 2001 veröffentlichen Weedy & Le T.I.N. eine zweite Compilation und 2002 erscheint mit „D.Terminé“ das dritte Gemeinschaftswerk von Expression Direkt. Fast zeitgleich Spätestens 2004, mit ihrem Feature auf dem Album von Superstar Rohff, nehmen sie auch die Hörerschaft der neuen Generation für sich in Anspruch und dropen noch im selben Jahr ihr viertes Album „X Sessions“. 2005 verwirklicht Weedy seinen dritten Release als Solo Artist und Anfang 2008 realisiert auch Delta sein Debüt. Fast drei Jahre lang wird es still um die Crew, bevor 2011 mit „L’ultime Guet-Apens“ das Best Of Album von Expression Direkt in die Läden kommt. 2012 realisieren sie ein neues Video und kündigen mit „Dernier Brako“ ihr Comeback Album an.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    L’ultime Guet-Apens (2011)

    01. Specialistes
    02. Intro
    03. C’est Comme ca Qu’ca S’passe (ft. Rohff)
    04. Arrete De Parler Dans Ma Tete (ft. Abuz)
    05. La Roue Tourne Mon Gars
    06. 6 Pieds Sous Terre (ft. Kery James)
    07. Unique Combat (ft. La Sexion & Rohff)
    08. Y A Pas Moyen
    09. 8 Degres 6 (ft. Joey Starr & Papi Fredo)
    10. Plus De Style !! (ft. Tepa, Papy Fredo, Stor K & Abuz)
    11. La Roue Tourne Mon Gars Remix
    12. Interlude
    13. Pose Le Cash
    14. 78 Flow
    15. J’ai L’sum
    16. La Revelation
    17. Jing‘ Jing‘
    18. Freestyle De Seigneurs (ft. Triptik & Disiz La Peste)
    19. Erreur De Jeunesse


    X Sessions (2004)

    01. Telephone Rose
    02. Ma Bitch
    03. Encore plus fort
    04. X-Jam (ft. AC)
    05. Senorita
    06. Soul & Chillin
    07. Maison Close
    08. Au coin du feu
    09. quand c’est nif, c’est nif
    10. Outro


    D.Termine (2002)

    01. Intro
    02. Fuck Ton Crew (ft. Bricefa)
    03. D. Termine (ft. Bricefa)
    04. B.c.b.m.
    05. K.O. Technic (ft. Philo)
    06. Est Ce Que ca Te Donne Envie ? (ft. A.C.)
    07. Rekt-di
    08. Lascar C’est Le Bordel (ft. 42eme Rue, Effi Ello, Bisness Flou)
    09. Cite U
    10. Le Facteur (ft. Rachid)
    11. Krapulax
    12. On Aura Kiffe Quand Meme
    13. Outro


    Wesh on écoute ou quoi? (2000)

    01. Intro
    02. Au mike j’kicke
    03. Interlude
    04. Mon esprit part en couilles
    05. Macho
    06. Les specialistes
    07. Wesh on y goute ou quoi
    08. Happy End et tragedie
    09. Tu connais mon blaze
    10. Arrete ou ma mere va tire
    11. Il etait une fois la musique
    12. Interlude
    13. Wesh t’es malade ou quoi
    14. Condamne à reussir
    15. Au sommet de la gloire
    16. Dealer pour survivre
    17. 3/4 Costla
    18. La meme


    Au Bout du Monde (1998)

    01. Intro
    02. C’est du rekdi
    03. 78 (ft. Big Red)
    04. Benie soit ma millefa
    05. Mahalia
    06. Qui veut la tete
    07. A tous mes freres
    08. Interlude
    09. Comme Oswald
    10. S’L’heure
    11. C’est la vie
    12. Shouf
    13. Tout le monde le savait
    14. Old timer15. Les anciens
    16. Interlude
    17. Rien ne baigne
    18. Y’a pas moyen

    FEATURES:
    1996: La Haine Soundtrack – Dealer Pour Survivre
    1997: L432 Compilation – La roue tourne, Il boit pas…
    1997: Mysta D „L’Invincible Armada“ Album – Les batards, Le reve de mon pere
    1998: Sachons dire non Compilation – Fin de lutte
    1999: Le Groove prend le maki Compilation – Dealer pour survivre
    1999: DJ Abdel „Collectif Rap 2“ Mixtape – 78 (ft. Big Red)
    2000: Kertra „Le Labyrinthe“ Album – J’enleve ma veste
    2000: Menace 2000 Compilation – Le Labyrinthe (ft. V.A.), On Lutte (ft. V.A.), Ouf Dans Ma Tete
    2001: Eskwad „Guet-Apens 2“ Album – Les Mysteres De L’ouest
    2001: Hexagone 2001 Compilation – Societe tu m’auras pas
    2003: Kertra „Le Labyrinthe 2“ Album – Darre
    2003: Interdit en Radio Vol.1 Compilation – K.O
    2004: Rohff „La fierté des nôtres“ Album – Le Son De La Hagra
    2005: Weedy „24 heures d’un MC Yégri“ Album – Si
    2006: Gapozé „Pour annoncer les couleurs“ Album – 7.8 Attentat
    2008: Lord Kox „Rap Délinquant“ Album – Paie cash
    2012: Ghetto Youss „Nouvelle Marque“ Album – Express
    2013: Daouf „Bienvenue dans mon Game Boy“ Album – Une Bonne Fle-gi
    2014: L’Uzine „A la chaine“ Album – T’es Pas Couvert

    Comments are closed.