Escobar Macson

    • BANLIEUE: Villetaneuse
    • CREW: Drive By Firme
    • LABEL: Makila Mizik


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Escobar Macson aus Villetaneuse (93) ist seit Ende der 90er Jahre in der Pariser Hip Hop Szene aktiv. Als Mitglied des Kollektivs Drive By Firme, zu dem noch die Crew 3ème Degre, der Rapper Awanza und DJ Hamdi gehören, sammelt er erste Bühnenerfahrungen. Anfang 2004 veröffentlicht er mit der Drive by Firme das Mixtape „Interdit aux batards“ und schon kurze Zeit später unterschreibt Escobar als Solo Artist bei 45 Scientific. Noch im selben Jahr ist er an der Label Compilation „Sang D‘ Encre: Haut Debit“ beteiligt und sein Song „Ghetto Guet-apens“ wird als Single ausgekoppelt. 2005 ist er unter anderem als Feature auf dem dritten Neochrome Sampler vertreten und 2006 tourt er mit 45 Scientific und Labelboss Ali auch durch Deutschland. Doch kurz darauf geht 45 Scientific, aufgrund einer Klage von Major Barclay, beinahe pleite und Escobar geht im Streit mit seinen ehemaligen Kollegen auseinander.

    Ende dieses ereignisreichen Jahres erscheint sein erstes Solo Mixtape „Resurrection“ nicht mehr über 45, sondern über den von ihm mitbegründeten Indi Makila Mizik. Der Labelwechsel scheint Escobar Macson gut zu tun, denn mit Beiträgen zu Compilations wie Fat Taf 2 steigt sein Output 2007 enorm an. Mitte 2008 veröffentlicht er sein Debüt Album „Vendetta“ und geht darauf auch auf seine alles andere als freundliche Trennung von 45 Scientific ein. Die folgende Zusammenarbeit mit Künstlern wie Seth Gueko oder Alpha 5.20 bringt ihm viel Beifall ein und 2010 realisiert er sein Best Of Mixtape „Bestial“. Nach zahlreichen Features in den nächsten zwei Jahren bringt er sich im Sommer 2013 nachhaltig ins Gedächtnis des Rap Francais zurück, als er eine Rolle im Film „Karma“ von Dosseh übernimmt und auch auf dem gleichnamigen Soundtrack vertreten ist. Ende des selben Jahres released Escobar Macson mit „Red Business“ eine neue EP. Fast drei Jahre lang gibt es danach relativ wenig von dem Hühnen mit Wurzeln im Kongo zu hören, ehe er sich Ende 2016 mit einer neuen Single, an der Seite von Gradur, zurück meldet. Anfang 2017 kommt mit „Mr. Punchlines“ ein neues Mixtape von Escobar zum kostenlosen Download auf den Markt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Mr. Punchlines (2017)

    01. Mr. Punchlines
    02. Pile je gagne, Face tu perds
    03. Interdit (ft. Gradur)
    04. Pablo
    05. Club
    06. Faible et invincible (ft. Seth Gueko)
    07. Haute voltige
    08. Massassi (ft. Jones Cruipy)
    09. Ghetto Guet Apens Remix (ft. Lalcko, Despo Rutti & Nakk Mendosa)
    10. Crescendo
    11. Salutations à tous mes vrais gens
    12. Prendre le large (ft. Tito Prince)
    13. Rap jeu
    14. Malewa Hustler 243 (ft. Grandtef, Dasol & LM Soldat)
    15. No Limit (ft. Method Klo’z)


    Red Business (2013)
    escobar_red_business
    amazon_mp3_logo
    01. Red Business
    02. Makila Mizik
    03. Heavyweight
    04. Niveau
    05. Malewa Hustler
    06. Tony Bamboula
    07. Haute Voltige
    08. Enfer & Paradis
    09. #TS


    Bestial (2010)
    escobar_macson_bestial
    amazon_mp3_logo
    01. Ici c’est Paris
    02. Irréversible (ft. Scardini)
    03. Fripouilles et billets sales Remix
    04. Assassins (ft. Fifty Fifty)
    05. Mein Kainf (ft. Drive by Firme)
    06. Lettre anonyme
    07. Tout le monde d’accord (ft. Dosseh)
    08. FLNC (ft. Poison & Kozi)
    09. Rimes et tragédies
    10. Stars des HLM (ft. Alpha 5.20)
    11. La cage aux lions (ft. Lalcko, Seth Gueko & Despo Rutti)
    12. L’appât du gain (ft. Farage)
    13. C’que j’ai gagné en chiffre (ft. Lino)
    14. Esprits crapuleux (ft. Lalcko & Despo Rutti)
    15. Gorille dans la ZUP


    Vendetta (2008)


    01. Introconneuse
    02. Le crime paie
    03. Interlude R.A.N.I.
    04. Se tenir le pompe (ft. Jozahaf & Awanza)
    05. Plus d’argent ou du plomb
    06. Ghetto Fiction
    07. F.L.N.C. (ft. Kozi & Poison)
    08. Aux armes
    09. La vendetta
    10. Du sang pour le pardon (ft. Black Jack)
    11. C’est qui? (ft. Seth Gueko)
    12. Etranger en solo
    13. Allez vous faire baiser
    14. A moi le single
    15. 100 – 7
    16. Ecole des beaux arts (ft. Section Criminel)
    17. Reves fumigenes (ft. Freres Forts)
    18. 2 voix supremes (ft. Lalcko)
    19. Lettre anonyme


    Resurrection (2006)


    01. Introspection (ft. Dj Hamdi)
    02. Resurrection
    03. Makila
    04. Esprit mabe
    05. A moi le single
    06. Guetto guet apens
    07. Dernier avertissement (ft. Awanza)
    08. Le debut de la fin
    09. Issus du sous sol
    10. Mein keinf
    11. L’impasse (ft. Ali)
    12. Les quatres darkvadors
    13. Dangeureux
    14. Sexe et violence
    15. De l’argent ou du plomb
    16. Rap attentat
    17. Peur sur la ville
    18. Six pieds sous terre
    19. Exercice de style
    20. Plus le temps
    21. C’est le teheran
    22. Six pieds sous terre (Live)
    23. Prelude de caille
    24. Dernier avertissement (Freestyle)
    25. Mon destin
    26. Trois voyelles et quatre consonnes remix

    FEATURES:
    1999: Alibi Montana „T’as ma parole“ Album – Les 4 darkvasors (ft. Alino & Exorciste), La catastrophe 1
    2000: Menace 2000 Compilation – La Peste
    2002: Black Jack „Black Jack“ Album – Du sang pour le pardon
    2004: Sang D‘ Encre: Haut Débit Compilation – Ghetto Guet-Apen
    2005: Avo’k Jims „Sorti 2 Nulle Part“ Album – C’est Des Fous
    2005: Neochrome Vol.3 Compilation – Dernier avertissement, Esprit mabe (ft. Seth Gueko)
    2005: Ali „Chaos et harmonie“ Album – L’impasse
    2005: Samat „Feat Hip Hop de Rue“ Mixtape – J’accoutume le bitume
    2006: Despo Rutti „Les Sirenes Du Charbon“ Album – Etranger En Mission (ft. Youssoupha & Poison)
    2006: 93 Paranoiak Compilation – L’evasion Du Fauve
    2006: Poison „1ère Injection“ Mixtape – Etranger en mission (ft. Youssoupha & Despo Rutti)
    2006: Kontract Killer Compilation – 3 voyelles et 4 consonnes
    2006: 93 Zaref Compilation – Pourquoi Tant De Haine
    2007: Seth Gueko „Patate de forain“ Album – Le bracage du siècle
    2007: Lalcko „Diamant noir“ Mixtape – Don et malediction
    2007: Têtes Brulées Vol.3 Compilation – Le crime paie
    2007: Predator Compilation – A Moi Le Single
    2007: Joe Lucazz „Rap de Banlieusard 2“ Mixtape – L’appât du gain (ft. Farage)
    2007: Lalcko „Boite noire“ Mixtape – Freestyle (ft. V.A.)
    2007: Kozi „2 en 1“ Album – La rue en direct
    2007: Ghetto Truand & Accociés Compilation – Aux armes
    2007: Rimes et Batiments Compilation – Á click qui marave (ft. 3ème degres & Awanza)
    2008: Lalcko „Diamants De Conflit“ Album – La cage aux lions (ft. Seth Gueko & Despo Rutti)
    2008: Driver „Self Defense“ Album – C’que j’ai gagné en chiffre (ft. Lino)
    2008: Fat Taf 2 Compilation – Les contes de la street
    2008: Farage „L’instinct Du Bitume“ Album – L’appat du gain
    2008: Seth Gueko „Les Fils De Jack Mess“ Album – Alors C Ki
    2008: Rap Impact Compilation – Coeur de lion (ft. Lalcko)
    2008: Département 93 Compilation – Qu’est-ce Que Tu Racontes? (ft. Despo Rutti)
    2009: Seth Gueko „La Chevaliere“ Album – La Bande a Pierrot (ft. V.A.)
    2009: Le Gued Mussolini „Capitale Muss“ Album – Nouvelle race (ft. Poison)
    2009: Bassora Street Compilation – C’est la guerre
    2010: Lalcko „El Commandante“ Mixtape – 2 Voies Supremes, Don & Malediction
    2010: Alpha 5.20 „African Gangster“ Soundtrack – Fripouilles & Billets Sales
    2010: Sambastoss „Vie 2 Chakal 3“ Album – Condamne A Vivre La Nuit
    2011: 1 micro 2 platines Compilation – Escobar Macson
    2011: JM Brolik „Balltrap Music“ Album – Plus les mêmes
    2011: Kozi „Niama Muluba“ Album – Esprit Mabe (ft. Scardini)
    2011: Lalcko „L’eau Lave Mais L’argent Rend Propre“ Album – Le coeur, Esprits crapuleux (ft. Despo Rutti)
    2011: Alibi Montana „Toujours Ghetto 4“ Mixtape – Balles réelles remix (ft. Black Barbie)
    2012: Shone „Quoi de Neuf PD? Vol.2“ Mixtape – Cash Flouze Money
    2012: Ghetto Youss „Nouvelle Marque“ Album – Grand Banditisme (ft. Sazamyzy)
    2012: Ritmo „Underground“ Mixtape – Mec De Tess (ft. V.A.)
    2013: Dosseh „Karma“ Soundtrack – Cash, Flouze, Monnaie
    2014: Jason Voriz „Brute Epaisse“ Album – Reptile
    2015: Black Ink Story Compilation – Tats Of Anarchy (ft. Grödash & Dixon)
    2016: Alpha 5.20 „Thug Matrix“ Mixtape – Money
    2016: All Stars Industrie Compilation – Haute voltige 2.0 (ft. Dr. Beriz)

    Comments are closed.