EJM

    • BANLIEUE: Vitry
    • CREW: G’Squat
    • LABEL: G’Prod

    BIOGRAFIE:
    Jean Michel Emilien alias EJM stammt aus dem Pariser Banlieue von Vitry (94) und ist einer der erfolgreichsten Pioniere des Rap Francais. Als einer der ersten Rapper zieht er in Frankreich landesweites Interesse auf sich, als er Ende der 80er Jahre in der legendären Radiosendung von DJ Dee Nasty auftritt. Bereits 1989 released er mit „Je veux du cash“ eine erste Single, bevor EJM 1990 eine tragende Rolle auf Frankreichs erster Rap Compliation Rapattitude spielt. Er ist einer der ersten MCs des Landes, der einen Deal bei einem Major (Sony BMG) bekommt und seine dort veröffentlichte EP „Etat de choc“ wird 1991 auch ein kommerzieller Erfolg. Sein Debüt Album erscheint mit „La rue et le biz“ 1993 und macht ihn zu einem der wichtigsten Artists des Rap Francais. Als 1995 sein Deal mit BMG ausläuft, gründet EJM mit „G’Prod“ sein eigenes Label und released darüber 1996 seinen zweiten Longplayer „Controverse“. Noch im selben Jahr verwirklicht er mit „La G’Squat“ die erste Compilation seines Labels und ausserdem erscheint er auf dem ersten legendären Time Bomb Sampler. Doch danach zieht sich EJM überraschend aus dem Rap Business zurück. Im Jahr 2010 taucht er wieder vermehrt auf Mixtapes und Compilations auf und 2012 kündigt er, unter dem Beinamen Le Baroudeur, sein Comeback Album an.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    La G’Squat (1996)

    01. Intro
    02. J’Debark (Nigga-Phy)
    03. Sale Epoque (Nigga-Phy)
    04. Le Lynx (EJM)
    05. La Loi (Bea-Gatsz)
    06. Interlude
    07. L’Esprit D’Un G‘ (Nigga-Phy)
    08. Interstice
    09. G’Squat (EJM & Nigga-Phy)
    10. Ma Kame (Nigga-Phy)
    11. Outro


    Controverse (1996)

    01. Intro
    02. Criminel
    03. Le Show Bizness
    04. Murda (ft. Doc-Sky & Vocal)
    05. Blah, Blah…
    06. Felé
    07. Psychofunk
    08. Quel Est le Résultat
    09. Wild Style
    10. Comme 1 Balle
    11. Zdeff
    12. Makou


    La rue et le biz (1993)

    01. Rap’n’Roll
    02. Ganstaa
    03. La rue et le biz
    04. R’Info
    05. Nympho
    06. Jack
    07. Roughnec‘
    08. Week end a naples
    09. Qui est il
    10. Feeling (ft. Patricia)
    11. Jazz
    12. Jemy
    13. La drogue
    14. Le system
    15. Jack…fin de l’episode


    Etat de choc (1991)

    01. Rebel is back
    02. Black and proud
    03. Renegat
    04. J’detiens le zero
    05. Je viens du sud
    06. Music please


    Je veux du cash (1989)

    01. Je Veux du Cash (Long Cash Mix)
    02. Je Veux Du Cash (Hard Cash Remix)
    03. Je Veux Du Cash (Radio Cash Edit)
    04. Je Veux Du Cash (No Cash !)

    FEATURES:
    1990: Rapattitude Compilation – Element Dangeureux
    1996: Time Bomb Vol.1 Compilation – Fele
    1997: TSN „Le Mal De La Nuit“ Album – La Solidarite Noire (ft. V.A.)
    2006: Matt Moerdock „Street is talking“ Mixtape – Sortez des rangs remix (ft. Daddy Lord C)
    2006: Mastock „J’avais prévenu“ Album – Les années hip-hop
    2007: Lesly Ja „Lordz“ Mixtape – Dom Tom (ft. Fel X & LDN), Moi j’ai des reves
    2008: Lesly Ja „Black“ Album – Dans un puzzle (ft. Posei Manifest & Kardinal)
    2009: Peti Jean „Cave Session“ Mixtape – Ce qui me saoule (ft. Kwamé & Myshap)
    2009: DJ Dee Nasty „System Dee“ Album – Rap And Roll
    2010: GAK „Pow Europe“ Mixtape – L.O.U.B.A.R.D. (ft. Bouga)
    2010: Need 127 „History“ Album – Faut nous laisser en paix

    Comments are closed.