Dr. Beriz

    dr_beriz

    • BANLIEUE: 75
    • CREW: L’institut
    • LABEL: Wati B


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Mourtada Alladji Coulibaly alias Dr. Beriz wird 1990 geboren und wächst im 9ten Arrondissement (75) von Paris auf. Dort schließt er sich dem Kollektiv L’Institut an und sorgt mit diesem schon bald für Wirbel. Mit seinen Partern L’insolent, Dadif, Le H de guerre, John K., L.A.S & Debeing unterschreibt er einen Vertrag bei Wati B, wird damit Labelkollege der Superstars von Sexion d’Assaut und ist 2012 auf deren alles überragendem Album „L’apogee“ bereits gefeatured. 2013 setzt Dr. Beriz mit L’institut ein Album um, wird schnell zum prominentesten Gesicht seiner Gruppe und kann sich fortan vor Feature Anfragen kaum retten. Noch im selben Jahr ist er auf dem Diamant Album von Maitre Gims vertreten, erscheint 2014 gleich mit 7 Songs auf der „Les Chroniques Du Wati Boss Vol.2“ Compilation seines Labels und mischt auch auf dem Diamant Album von Black M mit. Nachdem er 2015 unter anderem mit Alonzo zusammen arbeitet, verwirklicht Dr. Beriz Anfang 2016 sein Solo Debüt „1974“.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    1974 (2016)
    dr_beriz_1974
    amazon_mp3_logo
    01. 1974
    02. Non merci (ft. Dry)
    03. Copacabana (ft. Black M)
    04. Les anges nous aiment
    05. Bingo Gringo
    06. Jamaican Boy
    07. Paradis
    08. Tu ne fais pas le poids
    09. Celui qui dit (ft. John K)
    10. Tout le monde est loin d’être fiable
    11. Ça serait beau
    12. Appelle moi
    13. Dernier negro
    14. A force
    15. Love (ft. Jr O Crom & Doomams)
    16. Saison

    FEATURES:
    2012: Scrib R „Ca Kick Dur“ EP – Ca Kick Dur (ft. Hayce Lemsi)
    2012: Sexion D’assaut „L’apogee“ Album – J’Suis Pas Dans Le Game
    2013: Album „Equipe de nuit“ mit L’Institut
    2013: Scrib R „Entrée olympique“ Album – Entrée olympique, Ca Kick Dur (ft. Hayce Lemsi)
    2013: Maitre Gims „Subliminal“ Album – Laisse tomber (ft. Insolent)
    2013: Dry „Maintenant ou jamais“ Album – On fait pas semblant
    2013: Maitre Gims „La Face cachée“ Album – De Marseille A Paris (ft. V.A.)
    2013: Wati B „Les Chroniques Du Wati Boss Vol.1“ Compilation – Marche Avec Les Boss (ft. V.A.)
    2014: Black M „Les yeux plus gros que le monde“ Album – La légende Black
    2014: Maska „Espace temps“ Album – Profiter de ma life (ft. Black M)
    2014: Wati B „Les Chroniques Du Wati Boss Vol.2“ Compilation – Billet Facile, Madame La Chance, Cool…
    2015: Touche pas à ma Zik Compilation – Touche Pas A Mon Verre (ft. Charly Bell)
    2015: Alonzo „Capo Dei Capi Vol.1“ Mixtape – B.G.
    2015: S.Pri Noir „Le monde ne suffit pas“ EP – My Life
    2015: Wati B „2015“ Compilation – Bad Boy
    2015: Lartiste „Fenomeno“ Album – Polygame
    2015: DJ Skorp „Red Devils“ Album – Privilégié (ft. H Magnum)
    2015: Scrib’R „Ecoute moi bien Vol.1“ Mixtape – Ca Kick Dur (ft. Hayce Lemsi), Entrée olympique
    2015: Zesau „20Z0“ Album – Tous les jours dehors
    2015: DJ Abdel „Double Face 2015“ Mixtape – Polygame (ft. Lartiste)
    2016: Doomams & JR o Chrome „Vendetta“ EP – Fiston
    2016: La pièce Soundtrack – La vie (ft. Neg Marrons)
    2016: All Stars Industrie Compilation – Haute voltige 2.0 (ft. Escobar Macson)

    Comments are closed.