Doomams

    • BANLIEUE: 75
    • CREW: Sexion D’Assaut
    • LABEL: Wati B


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Mamadou Baldé alias Doomams hat seine Wurzeln in Guinea und wächst im Pariser Banlieue von Val de Marne (94) auf. Als er ins 75te Département der Hauptstadt zieht, lernt er dort viele seiner späteren Sexion D’Assaut Kollegen kennen und ist mit diesen ab 2003 innerhalb des Kollektivs 3ème Prototype aktiv. Als 2005 von diesem ein erstes Mixtape erscheint, ist er daran genauso beteiligt, wie am ersten und einzigen Album von 2008. Obwohl er kurz darauf nicht am ersten Mixtape von Sexion D’Assaut teilnimmt, ist Doomams fortan festes Mitglied der Crew und ab 2009 auch an jedem Release beteiligt. Mit seinen sieben Kollegen steigt er 2010 zum Popstar auf, als ihr gemeinsames Debüt Album gleich dreimal Platin abräumt und die Single „Desolé“ zum internationalen Hit avanciert. Im persönlichen Leben muss er sich Ende des Jahres mit einer Anzeige wegen häuslicher Gewalt und Beamtenbeleidigung auseinander setzen, da er sich kooperativ zeigt, hat diese allerdings keine dramatischen Konsequenzen.

    Es folgt ein weiteres Mixtape mit Sexion D’Assaut, für welches Doomams 2011 Platin verliehen bekommt und 2012 der alles überragende Erfolg des zweiten Longplayers seiner Gruppe, für den seine Partner und er sogar den Diamant Status für über 800.000 verkaufte Tonträger erhalten. Nur kurz darauf realisiert Doomams, in Zusammenarbeit mit DJ Uka, sein Solo Debüt in Form des Best Of Mixtapes „L’insomniaque“. Nach Features an der Seite seiner ebenso zu Stars avancierten Kollegen Maitre Gims oder Black M und Beiträgen zu den Wati B Compilations setzt sich Doomams mit Sexion D’Assaut Partner Jr O Chrome zusammen und produziert mit diesem die EP „Vendetta“. Trotz tatkräftiger Unterstützung aus dem Hause Sexion D’Assaut kann Doomams damit aber nicht an den kommerziellen Erfolg seiner Crew anknüpfen.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Vendetta (2016)
    jr-o-chrom-doomams-vendetta
    amazon_mp3_logo
    01. L’étau se resserre
    02. Verre pilé
    03. L’ermite
    04. Mélancolie
    05. Les chiffres
    06. Kill Bill (ft. Maître Gims)
    07. La hass tue
    08. Fiston (ft. Dr. Beriz)
    09. Taxi brousse (ft. Black M)
    10. Go Fast


    L’insomniaque Mixtape (2012)

    01. Paname Lève Toi
    02. Wati Bon Son
    03. Le Relais 2ème Version
    04. En Résumé
    05. Sheytan (ft Rmak)
    06. Boys In The Hood
    07. Instinct de survie
    08. Ptit son d’été
    09. Plus Qu’un Son
    10. J’ai Pas Les Loves
    11. 75 Degrés
    12. Fils De Lâche
    13. Mieux Vaut Allumer Une Bougie
    14. Entre Haine Et Paix
    15. Déjà Vu
    16. Je Me Fous De Tout
    17. Des Lyrics Coupe-Gorge (ft. Adams)
    18. O’Brothers
    19. Ca Vient De Paname
    20. A Coeur Ouvert Version 2005
    21. A Coeur Ouvert Version 2012
    22. L’école Des Points Vitaux (ft. Maska)
    23. Personne Peut M’empêcher De Foncer (ft. JR & Lefa)
    24. Breh !
    25. Medley Freestyle Radio
    26. Mamadou

    FEATURES:
    2005: Mixtape „La Terre du Milieu“ mit 3ème Prototype
    2008: Album „Le Renouveau“ mit 3ème Prototype
    2009: Album „L’Écrasement de tête“ mit Sexion D’Assaut
    2010: Album „L’École des points vitaux“ mit Sexion D’Assaut
    2011: Mixtape „Les Chroniques du 75 Vol. 2“ mit Sexion D’Assaut
    2012: Album „L’Apogée“ mit Sexion D’Assaut
    2012: Live Album „L’Apogée à Bercy“ mit Sexion D’Assaut
    2013: Compilation „Les chroniques du Wati Boss“ mit Wati B
    2014: Black M „Les yeux plus gros que le monde“ Album – Je ne dirai rien (ft. The Shin Sekai)
    2014: Compilation „Les chroniques du Wati Boss Vol.2“ mit Wati B
    2015: Maitre Gims „Mon coeur avait raison“ Album – Uzi (ft. JR O Chrome)
    2015: Wati B „2015“ Compilation – Mississipi (ft. JR O Chrome)
    2016: Dr. Beriz „1974“ Album – Love (ft. Jr O Crome)
    2016: La pièce Soundtrack – Taxi brousse (ft. Black M & JR O Chrome)

    Comments are closed.