Demon One

    • BANLIEUE: Choisy
    • CREW: Intouchable & Mafia K’1 Fry
    • LABEL: Hostile


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der 1977 geborene Algerier Hakim Sid alias Demon One zieht alleine durch seine Gestalt bzw. sein Auftreten das Interesse auf sich und ist ohne Frage eine der charismatischsten Figuren des Rap Francais. Kaum ein zweiter ist mit einer solchen Street Credibility ausgestattet wie der Mann aus Choisy (94) und das nicht nur weil er bereits drei Mitglieder seiner Crew Intouchable beerdigen musste. Vor allem weil er Street Rap und die Themen der Banlieue’s so glaubwürdig und mit solch bissiger Ironie transportiert, ist sein Beliebtheitsgrad in den Vorstädten enorm hoch. Mit Intouchable schliesst er sich 1996 der Mafia K’1 Fry an und ist an deren ersten Releases beteiligt. Im Jahr 2000 & 2001 veröffentlicht er mit Intouchable ein Album bzw. eine EP, die heute als Klassiker gelten. Mit dem riesigen Erfolg des zweiten Mafia K’1 Fry Longplayers im Jahr 2003 stürmt Demon One die Charts und sein Auftritt im legendären Video zu „Pour Ceux“ macht ihn über Nacht zum Star und zum Synonym der Strasse.

    2005 dropt er sowohl ein Mixtape als auch ein erfolgreiches Album mit Intouchable und ausserdem tritt er verstärkt als Solo Artist auf. 2006 ist Demon One, zusammen mit seinem Partner Dry, noch auf dem Album von Superstar Booba vertreten, bevor er Anfang 2007 mit dem dritten Longplayer der Mafia K’1 Fry wieder die Bordsteine hochklappt und in die Charts zurück kehrt. Nur wenige Monate später erscheint mit dem Best Of Street Album „Mon Rap“ der erste Solo Joint von Demon One. Im Januar 2008 released er schliesslich, mittlerweile auch als Solo Artist bei Major Hostile gesingt, sein Solo Debüt „Démons et merveilles“. Vor allem die Singleauskoppelung „J’étais comme eux“ feat. Soprano läuft auf allen Kanäen rauf und runter. Obwohl er in den kommenden Jahren kontinuierlich Beiträge zu den Alben seiner Mafia K’1 Fry Kollegen abliefert, bleibt er selbst lange Zeit ohne neuen Output.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Démons et merveilles (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Seigneur de guerre
    02. J’étais comme eux (ft. Soprano)
    03. South side
    04. Mes rêves (ft. Dry)
    05. On verra (ft. Diam’s)
    06. Pour toi
    07. Alors comme ça
    08. Le bonne combinaison
    09. Dans ma tête
    10. Démons et merveilles
    11. Solitude
    12. Fusion (ft. Béné)
    13. Déception
    14. Merci à la vie (ft. Amina)
    15. Le mot de la fin


    Mon Rap (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. Demon One
    02. Mon Rap
    03. Haute voltige
    04. Ca fout le sum
    05. Du 94 au 20
    06. Le feu dans le guetto
    07. La niak
    08. monsieurs le maire
    09. Votez pour moi
    10. La cerise sur le ghetto
    11. L’amour
    12. Intensible
    13. Je ne dors plus
    14. A vive allure
    15. Rusé
    16. Interlude
    17. Le béton qui parle
    18. Guerrier de l’espace
    19. Demonstration
    20. Au fond de la classe
    21. Rap local
    22. Manimal
    23. J’suis pas des votres
    24. La gagne (ft. Tonton David)
    25. Du 91 au 94 (ft. Grödash)
    26. La relève
    27. Radio Mafia K’1 Fry
    28. La resistance (ft. Dry)

    FEATURES:
    1997: EP „Les liens sacres“ mit der Mafia K’1 Fry
    1998: 2 Squatt „Ce que je vis, ce que je vois“ Album – Champagne
    1998: Ideal J „Le Combat continue“ Album – L’amour (ft. Rohff)
    1999: Album „Légendaire“ mit der Mafia K’1 Fry
    2000: Album „Les Points sur Les I“ mit Intouchable
    2001: EP „I have a dream“ mit Intouchable
    2001: Vitry Club Compilation – Une histoire
    2002: Cut Killer „1 Son 2 rue“ Mixtape – L’amour (ft. Ideal J & Rohff)
    2002: Hall School Compilation – Insensible (ft. Oujdi)
    2003: Album „La cerise sur le ghetto“ mit der Mafia K’1 Fry
    2004: TLF „Talents Fachés 2“ Compilation – La rue c’est moi
    2005: Sté Strausz „Fidèle à moi-même“ Album – Pour l’argent (ft. Alibi Montana)
    2005: Guelmi CT „Chacun pour soi“ Album – Les trafiquants (ft. Alibi Montana)
    2005: Alibi Montana „Toujours Ghetto Vol.1“ Album – Trafiquant
    2005: Samb „Rubicub“ Album – La feuille d’impots
    2005: Mixtape „Original“ mit Intouchable
    2005: Album „La vie de rêve“ mit Intouchable
    2005: Alibi Montana „Toujours Ghetto Vol.2“ Album – Pour l’argent (ft. Sté Strausz)
    2005: 113 „Degres“ Album – C’est meme pas la peine
    2005: Police partout, Justice nulle part Compilation – Le feu dans le ghetto
    2006: Unité 2 Feu „Haine, misère et crasse“ Album – Rap Love (ft. Nubi)
    2006: Phonographe Compilation – La rage
    2006: Guelmi CT „Decibel“ Compilation – Les trafiquants (ft. Alibi Montana)
    2006: Menace sur la Planete Rap Vol.2 Compilation – Demon One vs Toi meme tu sais
    2007: Album „Jusqu’à la mort“ mit der Mafia K’1 Fry
    2007: Al K-Pote „Sucez moi avant l’album“ Mixtape – Banlieues Chaudes
    2007: Tueries Rap Francais Compilation – Alors comme ca
    2008: Grödash „Des Halls Vol.1“ Mixtape – 9.1 / 9.4 Banlieue Sud
    2008: Hostile Hits Compilation – J’étais comme eux (ft. Soprano)
    2008: Département 94 Compilation – H24 (ft. A.I.Land)
    2009: 10.Kret „Balles Perdues“ Compilation – Roule (ft. V.A.)
    2009: Moubaraka „Déterminé“ Album – Débrouillard (ft. Béné & Will)
    2009: S.D Click „Pris pour cible“ Mixtape – Freestyle
    2009: Dry „Les Derniers Seront Les Premiers“ Album – Les Raisons De La Colere (ft. Wilox & Dinka)
    2010: S.D Click „Soldats du block“ Album – Ghetto 94 (ft. Béné)
    2010: Soprano „De Puisqu’il Faut Vivre à La Colombe“ Mixtape – J’etais comme eux
    2010: Béné „Au Coeur De Mon Abattoir“ Album – Fusion
    2010: Street Lourd 2 Compilation – La Danse des Lear-deas (ft. Selim du 94, LIM & Boulox)
    2010: La rage dans la retine Compilation – Du 78 Au 94 (ft. Hasko)
    2012: Atheena „Prelude“ EP – Francais (ft. V.A.)
    2012: Sazamyzy & Hype „GB Paris 2“ Mixtape – Paris Paris
    2012: Mister You „MDR 2“ Mixtape – Qu’Est Ce Que Tu Peux Faire ? (ft. Niro)
    2012: Sté Strausz „Memory Lane“ Mixtape – Pour L’Argent (ft. Alibi Montana)
    2012: Tibshow „Chroniques D’un Autodidacte“ Album – Manque D’argent, Meurtriers Du Rap Francais
    2012: Maréchal „B2“ Compilation – Hymne à l’amour (ft. V.A.)
    2013: Enzo Ortiz „M.D.C.“ Mixtape – Au Pied Du Mur
    2013: Flya „Top Depart Vol.2“ Mixtape – Killer Sound (ft. V.A.)
    2013: Ghetto Fabulous Gang „La mort du Rap Game“ Compilation – King Kong (ft. Alika-T & Ryso)
    2013: Maréchal „Stars vs Rebelyon“ Compilation – Hymne à l’amour (ft. V.A.)
    2013: Bruler „Brulux on the Flux“ Mixtape – Les nerfs à vif
    2013: Mazter Chefs Muzik Compilation – Violentissime (ft. Al K-Pote & Selim du 94)
    2013: Sabry Mjnoon „Les chants de l’estomac“ Album – Liberté d’expression
    2013: A la Fuck You Compilation – Triste Epoque (ft. Fyenso Jumo & Cheb Sofiane)
    2014: LIM „Violences Urbaines 4“ Mixtape – Et Ouais Gros (ft. Ams & Midox)
    2014: Makaba „Marche ou creve“ Mixtape – 94ZOO (ft. V.A.)
    2015: Enzo Ortiz „Vatos Locos“ Mixtape – Au Pied Du Mur
    2016: All Stars Industrie Compilation – Tu m’as doublé (Gros & Halim)

    Comments are closed.