B.S Adebisi

    • BANLIEUE: Trappes
    • CREW: C4 Clan
    • LABEL: Indi


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Judex alias B.S Adebisi wird 1986 im Pariser Banlieue von Juvisy (91) geboren und zieht später nach Trappes (78) um. Dort schliesst er sich 2007 dem 15köpfigen Kollektiv des C4 Clan an und macht mit ersten Videos auf sich aufmerksam. 2008 gelingt ihm der Durchbruch im landesweiten Untergrund, denn mit seiner Teilnahme an Superstar La Fouine’s „Capitale du crime“ Mixtape erreicht er ein sehr großes Publikum. Anfang 2009 veröffentlicht B.S Adebisi sein Debüt, in Form des frei downloadbaren Best Of Mixtapes „Jack Herrer Vol.1“. Der zweite Teil des Mixtapes erscheint ein knappes Jahr später. Fast drei Jahre lang ist es danach recht ruhig um seine Person, bevor er Mitte 2014 mit „Tiger Hoodz“ ein neues Mixtape zum freien Download released und damit gleichzeitig eine neue EP ankündigt. Diese lässt noch ein ganzes Jahr auf sich warten, „Meurtres au paradis“ erscheint dann aber Anfang 2016.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Meurtres au paradis (2016)
    adebisi_meurtres_paradis
    amazon_mp3_logo
    01. Tupac m’a dit
    02. Seigneur sait
    03. La négociation
    04. L’avocat
    05. Qui je suis
    06. Rivière pourpre
    07. Larmes de fantôme


    Tiger Hoodz (2014)
    bs_adebisi_tiger_hoodz
    01. Janvier
    02. Tiger Hoodz
    03. Paname Killer (ft. Jyess)
    04. Folie (ft. Jyess)
    05. Amsterdam
    06. IMMCG (ft. Monseigneur Mike, Jyess & Rma2n)
    07. Double Fuck
    08. Galiano (ft. Jyess)
    09. Hu$tl
    10. Mauvais Oeil
    11. Kush & Djandjou (ft. Jyess)
    12. BJ Penn
    13. Vie De Staff‘


    Jack Herrer Vol.2 (2010)

    01. Wesh C’est Comment ?
    02. Double Jument
    03. 78 Mesures
    04. Itineraire D’1 Jeune Negro Pt.1
    05. Interlude
    06. Jamaica Airlines (ft. Trick T)
    07. It’s Goin‘ Down Remix
    08. Y Faut L’faire
    09. Problemes
    10. Fantome BS Adebisi
    11. 1986 (ft. Sonya)
    12. A 2 A L’heure
    13. Tiger Woods
    14. Baby
    15. Interlude
    16. Interlude (ft. Ti’muss)
    17. B&B (ft. Ti’muss & Trick-T)
    18. Jazeur (ft. Trick T)
    19. Real Homies (ft. Rma2n)


    Jack Herrer Vol.1 (2009)

    01. Intro
    02. Futur King Du 78
    03. De Quoi Tu M’parle
    04. Reves De Gosses (ft. Akon)
    05. Mangeur De Tiep (ft. Diomay)
    06. Trop De Style (ft. Teuch-Ross, Gued’1 & Br)
    07. Tcé Kya Pa Dblem (ft. Black Niggaz & Shenzi)
    08. Ya Pas D’galeres (ft. Sultan)
    09. Freestyle 2006
    10. Diamand Sur Mes Belles Chaines (ft. Tyron Carter)
    11. Equipe De Negros (ft. Gued’1)
    12. Le Futur Commence Ici (ft. O.S)
    13. Represente Ton Quartier (ft. Nathy 13k & Gued’1)
    14. J’arrive Dans Le Game Remix (ft. Tyron Carter, Billy Bats, Hypotez, Gued’1)
    15. Du 7.8 Au 7.6 (ft. Kaliente)
    16. Departement 7.8 (ft. Gued’1 & Oze’style)
    17. Pussy Money Weed (ft. Green)
    18. My Girl Gotta Girlfriend Remix (ft. Monseigneur Mike & Ray Lavender)
    19. Tout L’monde
    20. Game Over (ft. La Fouine)
    21. Merci (ft. Bibo)
    22. Des Larmes Dans Mes Yeux (ft. Bibo)
    23. Let’s Get it on Remix (ft. Marvin Gaye)

    FEATURES:
    2008: Département 78 Compilation – Département 78 (ft. Oz Style & Gued’1)
    2008: Rma2n „Welcome to French Dirty South“ Mixtape – Mangeur de tiep (ft. Black Appart)
    2008: La Fouine „Capitale du crime“ Mixtape – Game Over, Equipe de negros (ft. Gued’1)
    2009: Monseigneur Mike „Best of the Source“ Mixtape – My Girl Got a Girlfriend
    2010: Releve Agressive „Dirty North Vol.2“ Mixtape – On S’Demerde
    2015: Rma2n „No Peace“ Album – Back
    2015: Rma2n „OG“ Mixtape – OG

    Comments are closed.