Brasco

    • BANLIEUE: Colombes
    • LABEL: O-vnee Music


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Brasco siedelt erst im Alter von 16 Jahren von seiner Heimat Guadeloupe nach Frankreich um und wird dort im Pariser Banlieue von Colombes (92) ansässig. Obwohl seine Wurzeln klar im Dancehall Bereich liegen, schlägt sein Herz für den Rap Francais. Mit seiner ersten Crew Apothéose taucht er Ende der 90er auf einigen Mixtapes auf und innerhalb des Kollektivs des S-Team released er 2002 die Single „Haineux“. Doch im Anschluss muss Brasco mit dem Zerfall seiner Crew zurecht kommen und entschliesst sich für eine Solo Karriere. Diese erlebt Mitte 2005 ihren Startschuss, denn Brasco’s Feature auf dem erfolgreichen Album von Ol Kainry und Dany Dan lässt die Frage nach Solo Stuff von ihm genauso anschwellen, wie seine Beiträge zum dritten Neochrome Sampler. Bei einem Auftritt in der Radioshow von Générations 88.2 lernt Brasco den Labelboss von Bombattack Records kennen und dieser ist von ihm so begeistert, dass er ihn kurzerhand unter Vertrag nimmt. Nach Teilnahmen an der Neochrome Hall Stars Compilation oder dem Debüt Album von Dany Dan, released Brasco Ende 2006, zusammen mit Labelkollege El Matador, dass Album „Bombattack MCs“.

    2007 ist er u.a. auf dem Debüt Album seines Bombattack Partners vertreten und Anfang 2008 rockt er natürlich auf der zweiten Compilation seines Labels. Im Spätsommer des selben Jahres erscheint mit „Vagabond“ das lang erwartete Debüt von Brasco und dieses wird mit Position 19 in den Album Charts auch ein kommerzieller Erfolg. Doch danach vollzieht Brasco einen musikalischen Umbruch, der ihn fast drei Jahre lang beschäftigt. Er verlässt Bombattack, gründet mit „O-vnee Music“ sein eigenes Label, signt Nachwuchstalente wie Beatmaker Dany Synthé oder Rapper Moker und ergattert sich einen Vertriebsdeal bei Major Warner. 2010 erscheint eine neue Videosingle von Brasco und 2011 kommt mit „Kalabrezz Project“ sein zweites Album in die Läden, welches er komplett von Dany Synthé produzieren lässt. Nur ein knappes Jahr später legt er mit „La Voix Du Sous Sol“ eine neue EP nach.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    La Voix Du Sous Sol (2012)

    amazon_mp3_logo
    01. Avec Un 357
    02. Haineux
    03. Prise De Contrôle (ft. E.Sy Kennenga)
    04. Tout Perdu
    05. Majeur En L’air (ft. Moker & Oshot Montoya)
    06. Qu’es T’as Fait
    07. Un Autre Jour (ft. Gage)
    08. Comme Des Robots (ft. Moker & Yan’s)


    Kalabrezz Project (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Mr. Calabre
    03. Poing levé
    04. Jeune entrepreneur
    05. Ma revanche (ft. Dragon Davy)
    06. Gwadapolitain
    07. On choisit pas sa famille (ft. Isleym)
    08. Interlude
    09. La danse de la pluie
    10. KrokMitaine (ft. Lyricson)
    11. Au feeling
    12. Tout est possible
    13. Lascars fameux (ft. Moker, Still Fresh & Esprit Noir)
    14. Pousse la fonte
    15. Brascoconut’s
    16. Noir et fier (ft. Garfill & Sam X)


    Vagabond (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Vagabond
    03. Ca m’interesse pas
    04. Ma France d’en bas
    05. Les mains sales (ft. Seth Gueko)
    06. On fait semblant (ft. Soprano)
    07. 8000 km
    08. D’une blessure a l’autre (ft. Sarah Riani)
    09. Dis le moi en face (ft. El Matador)
    10. Ma zermi 2008 Version (ft. Jamal)
    11. La voix du sous-sol
    12. Laissez moi rever
    13. Pa ni temp a ped
    14. Bras de fer
    15. Souffrances paralleles (ft. Nubi)
    16. Temoin dumal
    17. A armes egales 2008 Version (ft. El Matador)
    18. Pourquoi pas moi ?
    19. Vagabond (Piano version)


    Bombattack MCs (2006)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro (ft. DJ Dime)
    02. Notre Revanche
    03. Ma Zermi
    04. C’est La Merde
    05. Soldats (ft. Gringe)
    06. Sa S’croit Tout Permis
    07. De Bleu, De Blanc Et De Rouge
    08. Rat Du Macadam (ft. Gringe)
    09. Intro Session Freestyle (ft. DJ Dime)
    10. Prendre Ce Qui Nous Est Du (ft. Oxmo Puccino, Nubi, Akhenaton, Gringe)
    11. Empire Bombattak (ft. Pit Baccardi & Gringe)
    12. Le Blues (ft. Nubi & Gringe)
    13. Terroristes Du Mot (ft. Oxmo Puccino & Sako)
    14. Si Tu Veux Teste (ft. Gringe)
    15. 13NRV
    16. Big Ben
    17. L’argent
    18. Le Seul, L’unique
    19. Notre Revanche (ft. Le Rat Luciano)

    FEATURES:
    1999: Iron Sy „La Tuerie“ Mixtape – On relève la crème (ft. Apothéose)
    2001: Neochrome 2001 Compilation – All Star (ft. V.A.), On Va Pas Faire Semblant, Petites Crasses Entre Amis
    2001: Pyroman „Supalight Park“ Mixtape – Anticipation
    2003: Ades „Ame et conscience“ Album – Pardonnez moi (ft. Loko)
    2003: Puissance Nord „Avertissement“ Mixtape – Les Insolents (ft. V.A.)
    2003: Sakage Kronik „Le beat, le flow et les mots Vol.2“ Mixtape – Ma Story
    2004: Diomay „Mwen Ka, Galsen“ Album – Maintenant ou jamais Remix (ft. Granit & Seth Gueko)
    2005: Seth Gueko „Le barillet est plein“ Album – Kess tu veux 2 plus, Ki a dit ke le rap etait dead, Animalie
    2005: Ol Kainry & Dany Dan Album – Debrouillard (ft. Nubi)
    2005: Neochrome Vol.3 Compilation – J’attends ma part, Dawa radio
    2006: Diomay „Street Credibilité“ Album – Substance Hallucinogene (ft. Les 9 Zincs & Fis.L)
    2006: Dany Dan „Poetiquement Correct“ Album – Debrouillard Part II
    2006: Nakk „Street Minimum“ Album – Jour ferie
    2006: Monseigneur Mike „L’Outsider“ Mixtape – Hot Line (ft. Checkla)
    2006: Les chroniques des l’asphalte Compilation – Toxique Connection (ft. Zesau & Seth Gueko)
    2006: Diomay „Parcours Du Combattant“ Mixtape – Maintenant ou jamais (ft. Loko), Neochrome all stars (ft. V.A.)
    2006: Neochrome Hall Stars Compilation – Enfant du beton, Venu en paix, La rue…, Ce que j’ai de meilleur
    2006: Duos 2 Choc 2 Compilation – Notre revanche (ft. El Matador)
    2007: Futur Proche „Tristesse personelle“ Album – Liberez Ma Musique, Je Voulais Te Dire (ft. Nakk)
    2007: El Matador „Parti de rien“ Album – Tapage nocturne, A armes égales (ft. Alonzo)
    2007: Al K-Pote „Rap de Banlieusard“ Album – Citoyen (ft. K-Tana & Nakk)
    2007: Têtes Brulées Vol.3 Compilation – Reste tranquille
    2007: Fis.L & N’Dal „Colis piegé“ Album – La rue dans le sang (ft. V.A.)
    2007: France Hardcore Vol.2 Compilation – Renégats (ft. Gringe & El Matador)
    2008: Zesau „Bad Musik“ Album – Toxik Connection (ft. Seth Gueko)
    2008: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.3“ Mixtape – Debrouillard Pt. 2 (ft. Nubi & Ol Kainry)
    2008: Original Bombattack 2 Compilation – Instinct de survie, Leve la patte, Tapage nocturne
    2009: Banlieue 13 Ultimatum Soundtrack – Et Alors
    2009: El Matador „Au clair du bitume“ Album – Blah blah blah, J’voulais te dire
    2009: Monseigneur Mike „Best of the Source“ Mixtape – Comedy Central
    2009: Revolution Urbaine „L’histoire ne fait que commencer…“ Album – Instinct de survie
    2010: Street Lourd 2 Compilation – G.H.E.T.T.O (ft. Aketo & Soprano)
    2010: Galactik Beat 2 Compilation – Parole D’honneur (ft. Kaaris)
    2010: Grödash „Mass Appeal Vol.1“ Mixtape – La Vitesse D’un Camion (ft. Ul’Team Atom & Loko)
    2010: Mister You „MDR“ Mixtape – Briser les chaines (ft. V.A.)
    2011: Still Fresh „Mes rêves“ Album – Quand j’serais grand
    2011: SEM „Attak Militape Vol.1“ Mixtape – Enfant Du Beton (ft. V.A.)
    2011: Classico Compilation – Parole D’honneur (ft. Kaaris)
    2012: Admiral T „Face B“ Album – Family Favela (ft. V.A.)
    2013: La cité rose Soundtrack – Garde espoir (ft. Elément Rescapé)
    2013: Lacrim „Né pour mourir“ EP – Je Danse
    2013: Ketokrim „8“ EP – Stop (ft. Lordyness & Myssa)
    2015: Black Ink Story Compilation – Work Out (ft. Elegant, Tony C & Karl J)
    2015: El Matador „XIII NRV“ Mixtape – Compter les billets
    2015: SEM „Attak Militape Vol.2“ Mixtape – Enfant du beton (ft. V.A.)

    Comments are closed.