Boramy

    • BANLIEUE: 75
    • LABEL: Quantizers Industry


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Boramy kommt aus dem 75ten Département von Paris und wird musikalisch im Umfeld der CMP Familia groß. Nach einigen Jahren in der lokalen Szene seines Viertels released der gebürtige Latino 2005 mit „Le souffle de la roquette“ eine erste Single und wird damit landesweit bekannt. Es folgen unzählige Konzerte, Auftritte in den Radioshows von unter anderem Cut Killer und Features auf Releases von Artists wie Tairo. 2008 repräsentiert Boramy sein Viertel auf der Département 75 Compilation und kündigt kurz darauf sein Debüt Album an. Doch dieses muss er immer wieder verschieben und obwohl Boramy immer aktiv bleibt, verschwindet er aus dem Fokus des Rap Francais. Erst als er einen Vertrag beim Indi Quantizers Industry unterschreibt, steigt auch sein Output wieder an und Ende 2012 veröffentlicht er schließlich, mit dem Mixtape „Represento“, seinen ersten Longplayer. Wie viele gute Kontakte Boramy im Laufe der Zeit aufgebaut hat, beweisen darauf enthaltene Features von so namhaften Artists wie Seth Gueko.

    DISKOGRAFIE:

    Represento (2012)

    amazon_mp3_logo
    01. Cassos Locos
    02. Represento
    03. No Se Inkieten
    04. Encore Plus
    05. Pas Besoin De Ca
    06. On A Qu’une Seule Vie Remix (ft. Tairo, S.Pri Noir, Still Fresh & Tarik)
    07. Interlude
    08. Mon Pote & Moi (ft. Yayouss)
    09. D’hier A Demain
    10. Paris Ma Ville
    11. Minuit Express (ft. Seth Gueko & Tarik)
    12. Arc En Ciel (ft. Sulli)
    13. Disquette (ft. Sidi O)
    14. Interlude
    15. La Caille
    16. El Dia De Los Muertos (ft. D.I, Kemso, Wira, Bilel, Minch, R2eno, Sasa, Zesau, Khosa, Shotla, Tairo…)
    17. Dernier Souffle
    18. Interlude
    19. Hasta La Vista
    20. H24/J7


    Le souffle de la roquette (2005)

    01. Le souffle de la roquette
    02. Le souffle de la roquette Remix
    03. Le souffle de la roquette (instru)
    04. Le souffle de la roquette (acappella)
    05. H24/J7
    06. H24/J7 (instru)
    07. H24/J7 (acappella)

    FEATURES:
    2005: Guelmi CT „Chacun pour soi“ Album – Y’a que la vérité (ft. Cassidy)
    2006: Kobra 5.13 „Apocalypse Now“ Album – Les Faux MCs (ft. Minch & Cassidy)
    2006: Guelmi CT „Decibel“ Compilation – Y’a que la vérité (ft. Cassidy)
    2007: Tairo „Street“ Mixtape – Est-ce que c’est ca qu’ils veulent ? (ft. Yayouss)
    2008: Département 75 Compilation – Generation niquee (ft. Yayouss & Tarik)
    2008: Affaire de famille Compilation – Etats D’Urgence (ft. Jeap 12)
    2008: Larme Amer „Sombre Poésie“ Album – Rap amer
    2009: Mesrime „Marseillistan“ Mixtape – Sales coins du sud (ft. V.A.)
    2009: A la fuck you Compilation – La calle
    2009: Marseille Rap 2010 Compilation – Sales coins du sud (ft. V.A.)
    2012: Bomberman „Porte Parole Du Ghetto Vol. 2“ Mixtape – Prend Les Raccourcis (ft. JM Brolik)
    2012: Minch „Liberable“ Album – J’suis Qu’un Homme (ft. V.A.)
    2013: Sidi Omar „Borderline“ Mixtape – Diskette
    2013: 28 Zaheef „Du Berceau à la tombe“ Album – Retour Aux Sources (ft. V.A.)

    Comments are closed.