Boogotop

  • BANLIEUE: Paris
  • MEMBER: Afrokan, Baron Faty, DM Krooz, Doudou Masta, Junky Feelasz, Jock’R, Keed J Kendall, Mam, Oj Blad, P 38, Speedy P, Sterna, Supalexx, Wed Fu, Ziko & Kodjo
  • LABEL: Wagram

BIOGRAFIE:
Anfang der 90er Jahre schliessen sich in Paris 10 befreundete Rap und Raggae Artists zum Kollektiv Boogotop zusammen. Bereits 1995 widmet Cut Killer ihnen ein Mixtape und spätestens 1998, mit einem Beitrag zu Cut Killer’s „Operation Freestyle“ Sampler, können sich die Mitglieder von Boogotop zur Elite des Rap Francais zählen. Auch die Majorlandschaft wird auf das Potenzial der Gruppe aufmerksam und so erscheint ihr Debüt Album „L’Antidote“ 1999 über Sony BMG. Doch der Erfolg des Albums wird überschattet vom Tod des Crew Mitglieds Rud Lion. Im Jahr 2000 liefern Boogotop u.a. Tracks für den L’Hip Hopee Sampler ab und nehmen, an der Seite der Mafia K’1 Fry, an der Menace 2000 Compilation teil. In der Folgezeit gehen die einzelnen Mitglieder ihren Solo Karrieren nach und veröffentlichen, wie unter anderem Doudou Masta und Sterna, eigene Alben und Mixtapes. 2002 schweben erneut dunkle Wolken über Boogotop, denn mit P4 verstirbt ein weiteres Gründungsmitglied.

Nach fast 5 Jahren Pause schliesst sich Boogotop Ende 2005, mittlerweile wieder auf 14 Member angewachsen, erneut zusammen und gemeinsam dropen Afrokan, Baron Faty, DM Krooz, Doudou Masta, Junky Feelasz, Jock’R, Keed J Kendall, Mam, Oj Blad, P 38, Speedy P, Sterna, Supalexx, Wed Fu, Ziko & Kodjo 2006 ihr zweites Album „Ghetto World“. Nach der Reunion schlagen alle Mitglieder wieder ihre eigenen Wege ein, werden zu ausgebuchten Beatmakern wie Sterna, erfolgreichen Schauspielern wie Doudou Masta oder starten Solo Karrieren wie Ziko.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Ghetto World (2006)

01. Intro
02. Bitume
03. Ghetto World
04. Je Représente
05. Bounce
06. Ba Yo Fos
07. Miguel
08. France
09. Ambiance
10. Bête De Salaud
11. Dangerous
12. On Est…
13. Diaspora
14. Ba Yo Fos (Remix)
15. Pensées Profondes


L’Antidote (1999)

01. Je Reve De Jours Meilleurs
02. Des Ghettos Youth
03. On Aurait Pu Se Connaitre
04. Black Blada
05. Bad Rage
06. Le Parfum D’un Defunt
07. Open Mic
08. Meme Les Plus Fous
09. Etat D’urgence
10. La Maladie De La Fesse
11. Faya Bun Dem (ft. Lord Kossity)
12. La Couleur De Ton Avenir
13. Ma Vie En Albums
14. L’argent Brule Les Mains
15. Tout Se Termine Hardcore
16. Maintenant ou jamais (ft. Lord Kossity)
17. La vie est une salope
18. Le 77
19. Les mots qui touchent
20. Ennemis (ft. Rohff & 113)

FEATURES:
1995: Mixtape „N.19“ mit Cut Killer
1998: Cut Killer „Operation Freestyle“ Album – Boogotop Represent
2000: L’Hip Hopee – Mourir pour des idees
2000: Sterna „Haute Definition“ Mixtape – Le clash pour…
2000: Menace 2000 Compilation – Le Labyrinthe (ft. Mafia K’1 Fry & Expression Direkt)
2005: Sterna „L’Historique“ Album – Dispora
2007: Cut Killer „Radio Freestyles 2“ Mixtape – Boogotop

Comments are closed.