Blacko

    • BANLIEUE: Montfermeil
    • CREW: Sniper
    • LABEL: Loudschool Prod


    BIOGRAFIE:
    Karl Appela alias Blacko kommt 1979 im Pariser Banlieue von Montfermeil (93) zur Welt und wird schon im Alter von 12 Jahren als Raggae Artist aktiv. Zu Beginn seiner Karriere durchläuft er zahlreiche Crews, angefangen bei KDM, über die A.R. Possee, bis hin zur Gruppe Kaotik. Mitte der 90er Jahre tritt er dem Kollektiv Comité de Deuil bei und lernt so die beiden Rapper Aketo & Tunisiano kennen, mit denen er 1997 die Gruppe Sniper gründet. Unter dem Pseudonym Black Renega macht er sich mit seinen Kollegen, durch die Symbiose aus Rap & Raggae Elementen, schnell einen Namen in ganz Frankreich. 2001 erscheint das Debüt von Sniper, welches direkt Platin einfährt und Black Renega mit seinen Partnern zu Stars des Rap Francais macht. Mit dem zweiten Album seiner Crew kann er diesen Erfolg sogar noch toppen, setzt über 600.000 Exemplare ab und erntet dafür gleich doppelt Platin. Etwa zu dieser Zeit wird er vermehrt auch als Solo Artist aktiv und tritt in Zukunft nur noch unter dem Namen Blacko auf. Nachdem er in der Folgezeit mit namhaften Artists wie Kery James zusammen arbeitet, verwirklicht er mit Aketo & Tunisiano 2006 das dritte Album von Sniper und bekommt auch dafür Platin verliehen.

    Doch 2007 trennt sich Blacko von seiner Crew, um sich auf eine Solo Karriere im Raggae Bereich zu konzentieren. Noch im selben Jahr liefert er eine Hitsingle an der Seite von Soprano ab und beginnt umgehend mit der Produktion seines Debüts. Diese ist Ende 2008 abgeschlossen, doch sowohl sein damaliges Label Desh Musique, als auch Vertriebspartner Sony Music stellen sich gegen eine Veröffentlichung. Deshalb beginnt Blacko 2009 seine „Music is free“ Kampagne, setzt sich über den Willen der Labels hinweg und released sein Album „Enfant du soleil“ 2010 schließlich zum freien Download. Unter dem Namen Afrikaf legt er ein Jahr später die EP „Instin Kaf“ nach, zieht sich aufgrund der andauernden Streitigkeiten mit der Industrie kurz darauf aber aus dem Musik Geschäft weitesgehend zurück. Anfang 2013 kündigt er allerdings sein Comeback an, unterschreibt einen Vertrag bei Because Music und veröffentlicht dort Anfang 2015 die EP „Les Temps est compté“. Mit dieser steigt Blacko genauso in die Top 25 der Album Charts ein, wie mit seinem ersten kommerziellen Solo Album „Dualité“, welches nur wenige Monate später auf den Markt kommt.

    CLIPS:


    DISKOGRAFIE:

    B.L.A.C.K.O (2017)


    01. Ça va bouger
    02. En toute tranquillité
    03. Mademoiselle
    04. Moolah
    05. Ambiance
    06. Mon trésor
    07. No Stress


    Dualité (2015)
    blacko_dualite

    01. Le temps est compté
    02. Equilibre
    03. Ma reine
    04. Je suis ce que je suis
    05. Rare sont les vrais amis
    06. La rue c’est pas ma mère
    07. Que Dieu me pardonne
    08. Le mur du silence
    09. S.O.S
    10. Accroché à mes rêves
    11. Je m’isole
    12. Ainsi va la vie
    13. Rêveur
    14. Dépasse tes limites (ft. Joey Starr)
    15. I’m not rich (ft. The King’s Son)


    Le temps est compté (2015)
    blacko_les_temps_est_compte

    01. Le temps est compté
    02. Préviens-les
    03. Accroché à mes rêves
    04. Choisis
    05. Dépasse tes limites (ft. Joey Starr)
    06. Le nerf de la guerre
    07. La rue c’est pas ma mère


    Instin Kaf (2011)

    01. Instin Kaf
    02. Nowar
    03. Goré Zanzibar
    04. C sat nou ve
    05. Domoun la foré


    Enfant du soleil (2010)

    01. Armageddon time
    02. Déraciné
    03. Douce France
    04. Fleur de lys
    05. Au jour le jour
    06. Chante
    07. Jah love
    08. Partir
    09. Strong
    10. Repentance
    11. Jahyah
    12. Merci
    13. Mon rêve
    14. Regarde moi
    15. Nostalgie
    16. Un homme parmi les hommes
    17. Ami/Ennemi

    FEATURES:
    2000: Hostile 2000 Vol.1 Compilation – La releve (ft. Neg’Marrons)
    2001: Album "Du rire aux larmes" mit Sniper
    2003: Album "Graver dans la roche" mit Sniper
    2004: Manu Key „Prolifique Vol.1“ Mixtape – Oubli
    2005: F.B.I „La loi du talion“ Album – Jump
    2006: Album "Trait pour Trait" mit Sniper
    2006: Kazkami „Tempête Providentielle“ Album – Victimes Des Circonstances (ft. Dadoo)
    2006: Mac Kregor „Insurrection“ Compilation – Victimes des circonstances
    2007: Kommando Toxik „Cocktail Explosif“ Mixtape – On fait les choses (ft. Mystik)
    2007: Soprano „Puisqu’il faut vivre“ Album – Ferme les yeux et imagine toi
    2007: Dragon Davy „J’arrive“ Album – Leur France
    2008: Hostile Hits Compilation – Ferme les yeux et imagine toi (ft. Soprano)
    2008: Fat Taf 2 Compilation – Violences (ft. Kazkami), Liberté (ft. Jacky Brown)
    2008: Soprano „Live au Dome de Marseille“ Album – Ferme les yeux et imagine toi
    2008: Al Peco „Colonizason“ Album – Braquer Notre Chance
    2009: S.Killa „Katrina“ Album – La vengeance
    2009: Kool Shen „Crise de conscience“ Album – Eldorado
    2010: Soprano „De Puisqu’il Faut Vivre à La Colombe“ Mixtape – Ferme les yeux et imagine toi
    2011: Album "Best Of" mit Sniper
    2015: Kaaris „Le Brut de mon ame“ Album – Voyageur

    Comments are closed.