Atheena

  • BANLIEUE: Paris
  • LABEL: Home Run


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Die Sängerin Atheena kommt ursprünglich aus dem Senegal und wächst später in der Hauptstadt von Frankreich auf. 2005 wird sie von Disiz la Peste entdeckt und dieser verpflichtet sie direkt für den von ihm produzierten Soundtrack des Kinofilms Dans tes reves. Da Atheena nicht nur auf französisch, sondern auch auf Wolof singt, ist sie 2006 bereits auf einigen größeren Hip Hop Releases aus dem Senegal gefeatured. Es folgt die typische Entwicklung einer Gesangskarriere, denn Atheena ist die nächsten Jahre als Background Sängerin für so unterschiedliche Künstler wie Youssou N’Dour, Bisso Na Bisso oder Ex Sniper Mitglied Blacko tätig. Mit dem Jahr 2011 steigt ihr eigener Output wieder enorm an und sie erscheint auf Releases von Artists wie Mister You. Anfang 2012 released Atheena die EP „Prelude“ und kündigt damit ihr kommendes Debüt Album an.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Prelude (2012)

amazon_mp3_logo
01. RockStar
02. Femmes Je Vous Aime (ft. Amy)
03. Franco-Senegalaise
04. Un Peu Beaucoup
05. Y’a Que La Famille (ft. Lacrim)
06. Ame Soeur
07. Francais (ft. S.Pri Noir, Saké, Nakk Mendosa, Lamenas, Kamnouze, Demon One & Langsoul)
08. RockStar Remix (ft. Six Coups MC)

FEATURES:
2005: Eskadron „Top Depart“ Album – Explique moi
2005: Dans tes reves Soundtrack – Tu Dois Rendre Des Comptes (ft. Flag)
2007: La Comera „Menace II Society“ Album – Poetic justice
2009: Disiz la Peste „Disiz Story 2“ Mixtape – Tu Dois Rendre Des Comptes (ft. Flag)
2010: Bizon „Disk 2 Bronze“ Album – Un amour eternel
2011: Mister You „Dans Ma Grotte“ Album – Rien N’est Impossible
2011: Brakage Vocal Compilation – Authentique, Bollywood, Karim R.I.P (ft. V.A.)
2011: La MC Malcriado – „Fidju di Kriolu“ Album – United States Of Africa
2011: Daddy Lord C „Le Fruit Des Sacrifices“ Album – J’aurais Aime Te Dire (ft. Maleek), On Reve Encore
2012: Kinio „En Attendant Oh My God“ Mixtape – Good Bye Remix
2012: Fababy „La symphonie des chargeurs“ Album – Si Tu Veux De Moi
2012: Lacrim „Faites Entrer Lacrim“ Album – Sta Ive

Comments are closed.