Assia

  • BANLIEUE: Créteil
  • LABEL: EMI

amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Anfang der 90er Jahre erarbeitet sich Assia Maouene, die 1973 in Algier geboren wird, durch zahlreiche Auftritte einen guten Namen in der Szene der französischen Hauptstadt. Den Durchbruch schafft die Sängerin aus dem Pariser Vorort von Créteil im Jahr 1994, mit ihrer Teilnahme am zweiten Album von Ministere A.M.E.R. Auch an der Seite der Secteur Ä Allstars um Ärsenik steht sie oft auf der Bühne und 1996 signt sie beim Major Sony BMG. Anschliessend geht sie mit Artists wie Passi auf Tour, an dessen vergoldeten Debüt sie 1997 gleich mehrfach beteiligt ist. 1998 feiert sie, an der Seite von Ärsenik, mit “Affaire De Famille” ihren ersten Hit. Noch im selben Jahr erscheint sie auf dem Soundtrack zu Taxi und gilt spätestens danach als die kommende R’n’B Queen Frankreichs. Ohne einen Release auf dem Konto trennt sich Assia von BMG und signt 1999 bei Virgin. Dort erscheint im Jahr 2000 ihr Debüt Album “Chercheuse d’or” und übertrifft alle Erwartungen: Über 150.000 Exemplare verlassen den Ladentisch und ihre Single “Elle est atoi” verkauft sich sage und schreibe 700.000 Mal. In der Folgezeit tourt sie durch ihr Heimatland Algerien, tritt in Jerusalem auf und arbeitet mit Artists wie Rohff oder Beenie Man. Kurz vor dem Release ihres zweiten Albums wechselt sie erneut das Label. “Encore et encore” erscheint 2005 bei EMI, kann aber mit etwa 10.000 verkauften Einheiten nicht an den großen Erfolg des Vorgängers anknüpfen. Obwohl sie in den kommenden Jahren zum Beispiel auf dem Soundtrack zum Kinofilm Scorpion erscheint, zieht sich Assia immer mehr aus dem Musikbusiness zurück.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Encore et encore (2005)

amazon_mp3_logo
01. Je Chante
02. Célébrer La Vie
03. Le Blues Ce Soir (ft. Rim-K)
04. Politiquement Correcte (ft. Diam’s)
05. Le Prix Pour T’Aimer
06. On S’Est Tout Fait
07. Encore Et Encore
08. Si Loin De Moi
09. Illegal Love (ft. Oxmo Puccino)
10. Je Te Veux
11. Entre Les Deux Rives (ft. Scalo)
12. L’Etoile Filante
13. P’Tit Bout


Chercheuse d’or (2000)

amazon_mp3_logo
01. Ghir Dini
02. Elle Est Atoi
03. La Nuit Sera Longue
04. La-Bas
05. Fini
06. Nos Destinees
07. Chercheuse D’or
08. L’homme De Mes Reves
09. Quand Les Anges Pleurent
10. Laissez Nous Rever
11. Wine
12. Va
13. Le Nomade Des Coeurs

FEATURES:
1994: Ministere A.M.E.R. “95200” Album – Les Rates Aiment Les Lascars
1996: Stomy Bugsy “Le Calibre Qu’Il Te Faut” Album – Mes forces décuplent quand on m’inculpe
1997: Passi “Les Tentations” Album – Le Keur Sambo, L’Antre de l’Ange, Sur la Sellette, Tu Me Manques
1998: Ärsenik “Quelques gouttes suffisent…” Album – Affaire De Famille
1998: Stomy Bugsy “Quelques Balles de plus…” Album – Mes Forces Decuplent…
1998: Taxi Soundtrack – Dini
2000: L’Hip Hopee Compilation – L’encre des tes yeux
2001: Rohff “La vie avant la mort” Album – 5, 9, 1
2005: Hostile Superstars Compilation – Mauvais garcon
2007: Scorpion Soundtrack – Foutue destinée
2007: DJ Goldfingers “Supreme Clubbing” Mixtape – Omri (ft. Bakar)
2009: Casus Belli “Cas de guerre” Album – Un espoir
2013: Sazamyzy “C63 AMG Musik” Mixtape – La Vie Parisienne

Comments are closed.