Alliance Ethnik

  • BANLIEUE: Paris
  • MEMBER: K-Mel, Medard, Gutsy, Crazy B & Faster Jay
  • LABEL: Delabel

amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Kamel Houairi, besser bekannt als K Mel, wird 1972 als Sohn algerischer Einwanderer in Paris geboren. Ende der 80er Jahre, als die Hip Hop Bewegung in Frankreich noch in ihren Kinderschuhen steckt, ist er einer der ersten MCs, die es auf den Block Party’s zu grösserem Ansehen bringen. 1990 formiert er mit seinen Freunden, dem Sänger Médard und Producer Gutsy, die Crew Alliance Ethnik. Schon kurz nach deren Gründung stossen die DJ’s Crazy B und Faster Jay hinzu, die Beide (1992 und 93) Vize Champions der nationalen DJ Contests werden. Das erste Demo der Crew landet auf dem Tisch einer angesagten Booking Agentur und diese engagiert die Alliance Ethnik kurzerhand als Vorgruppe von IAM. Dieser Umstand bringt K Mel und seinen Kollegen quasi über Nacht den Durchbruch und schon 1993 gehen sie selbst auf eine landesweite Tournee.

Nachdem Cut Killer 1994 K-Mel sein Mixtape No.8 widmet, ergattern die Gruppe einen Deal bei Major Delabel und dort erscheint 1995 ihr sehr erfolgreiches Debüt Album “Simple et funky”. Alle drei Singleauskoppelungen stürmen sowohl in Frankreich, als auch in Belgien in die Top 5 der Charts, bringen Alliance Ethnik zwei goldene Schallplatten ein und machen die Crew zu Stars. Außerdem bekommen sie, bei den Victoires de la musique, den Award für die beste neue Gruppe verliehen. Die folgende Tour führt die Alliance Ethnik in über 100 Städte in ganz Europa und am Ende des Jahres 1996 können sie auf stolze 700.000 verkaufte Singles und über 350.000 verkaufte Alben blicken. Ausserdem werden sie zur Newcomer Band des Jahres gekührt. Trotzdem bleiben sie relativ isoliert von der Hip Hop Szene in Frankreich, da ihr Ruf eine Pop Band zu sein für viele Diskussionen sorgt, vergleichbar mit den Fanta 4 in Deutschland. Nach dem Erfolg ihres Debüts & dem Ende der Tour widmen sich die einzelnen Member erstmal einigen Solo Projekten.

K-Mel liefert einen ersten Solo Track für den Soundtrack von “Les deux papas et la maman” ab und released 1997, zusammen mit dem Rai Star Cheb Ami, eine Single. DJ Crazy B vollbringt 1998 das Kunststück, zum vierten Mal hinter einander, den zweiten Platz bei den DMC World Championships zu belegen. 4 Jahre nach “Simple et funky” erscheint 1999 mit “Fat Come Back” das zweite Album der Alliance Ethnik. Obwohl der Longplayer immerhin bis auf Position 25 der Charts klettert und vor allem der Feature von De la Soul für Furore sorgt, können sie nicht an den riesigen Erfolg des Vorgängers anknüpfen. So trennen sich danach die Wege der 5 Freunde und K-Mel startet eine Solo Karriere. Sein Album “Reflexions” kommt im Jahr 2001 und trotz Features bekannter US Artists wie Warren G oder Nate Dogg, bleibt der kommerzielle Erfolg aus. 2002 veröffentlicht EMI/ Virgin das Best Of Album von Alliance Athnik.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Best Of (2002)


01. Respect
02. Honesty & Jalousie
03. Simlpe Et Funky
04. Parisien Du Nord
05. Quand L’Inspecteur S’Emmele
06. No Limits
07. 5 Heures Du Mat
08. Fat Come Back
09. La Parole Est a La Defonce
10. Le Vent Tourne
11. Simple Et Funky remix
12. Scratch Action Heroes
13. Playback
14. Jam
15. Un Enfant Doit Vivre (ft. Youssou N’dour)
16. Star Track (ft. De La Soul)


K-Mel: Reflexions (2001)

01. Intro
02. Bitch
03. Question De Langage
04. L’ecris Pour Ma Liberté
05. Lolo Movement
06. Fonk You
07. Definition
08. Mon But Est Fixe
09. West Coast Interlude
10. Reflexions
11. Le Ne Change Pas Mon Nom
12. I Want It All (ft. Warren G)
13. 12 Ans D’absence
14. Bigness
15. On Microphone Est Mon Seul Ami
16. Plus Hip-Hop Que Qui
17. Creil City 2000
18. Outro


Fat Come Back (1999)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Fat Come Back
03. A La Porsuite Du Billet Vert
04. Tu Sais Quoi
05. Darwa Interlude
06. Creil City
07. Jam
08. Quand L’inspecteur S’emmele
09. Represente
10. Wake Up
11. Arrache Le Mike
12. Je Ne Regrette Rien
13. La Parole Est A La Defonce
14. No Limites
15. Scratch Action Heroes
16. Star Track (ft. De La Soul)
17. 5 Heures Du Mat
18. Epoque Scolaire
19. Un Enfant Doit Vivre (ft. Youssou N’dour)
20. Outro


Simple et funky (1995)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Respect
03. L’union Du Son
04. Demi-Tour Vers Le Futur
05. Non Stop
06. Sincerite Et Jalousie
07. Je Conjugue…
08. Salsalliancia
09. Qui Paye Ses Pv?
10. L’original
11. Psycho Funk De L’alliance
12. Ainsi Va La Vie
13. Simple Et Funky
14. Voulez-Vous,Rendez-Vous
15. Jamais A L’heure
16. Big Alliance
17. Honesty & Jalousie

FEATURES:
1994: Cut Killer “Tape No.7” Mixtape – Playback
1994: Cut Killer “L’original clando” Mixtape – The buddah baboons, One Two (ft. Biz Markie)

Comments are closed.