Afro Jazz

  • BANLIEUE: Paris
  • MEMBER: Daddy Jockno, Jaeyez & Robo
  • LABEL: Universal

amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Afro Jazz wird Anfang der 90er Jahre von den MCs Daddy Jockno, Jaeyez und Robo gegründet. Bereits 1995 widmet Cut Killer ihnen sein Mixtape Nummer 16 und damit wird die Crew direkt landesweit bekannt. Als Support von NTM macht sich das Trio auch Live einen guten Namen und 1996 veröffentlichen sie mit "Perle noire" eine erste Single, die so erfolgreich ist, dass sie direkt einen Deal bei Major Universal ergattern. 1997 reisen die drei nach New York und produzieren dort, mit u.a. Buckwild, Diamond D oder den Beatminerz, ihr Debüt Album "Afrocalypse". Dieses wird, nicht nur aufgrund der aussergewöhnlichen Features von Wu-Tang Member ODB oder NTM, ein großer Erfolg. Doch danach verlässt Daddy Jockno die Crew und Jaeyez & Robo machen als Duo weiter. 1999 dropen sie den zweiten Afro Jazz Longplayer "AJ-1 Révélation", können damit aber nicht an den grossen Erfolg des Vorgängers anknüpfen. Im Jahr 2001 erscheint auf dem Hold up Sampler der letzte exklusive Track von Afro Jazz, denn danach gehen auch die verbliebenen Member ihre eigenen Wege. Während auch Robo von der Bildfläche verschwindet, kommt Jaeyez als Solo Artist bei Joey Starr’s Label B.O.S.S. unter.

DISKOGRAFIE:

AJ-1 Révélation (1999)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Lutece
03. Ou New-York
04. Non n’sois pas nonchalant
05. Famille
06. L’adolescence
07. Rappeur pauvre
08. Monkey style
09. Nation
10. Pas de programme (ft. Lieutenant Malo)
11. Interlude
12. Tout de go (ft. La Loco, Fdy Phenomen, Papalu)
13. Cravache ton vieux canasson
14. Bouchon monstre
15. Les moeurs illicites
16. Si seulement nous savions (ft. Little Dan)
17. Yapadgamou
18. Comme le feu qu’on ravive
19. Dernier round


Afrocalypse (1997)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Représente
03. Afrocalypse
04. La teci
05. Guerre des nerfs (ft. NTM)
06. Pénélope
07. Sucker MC (ft. Doc Andre)
08. Mystic (ft. Macka)
09. Interlude
10. Strictly Hip Hop (ft. Ol Dirty Bastard)
11. Paria vs Etat (La Loco)
12. Pas vu pas pris
13. You can’t stop (ft. Big Red)
14. Glou-glou play
15. Sacerdoce
16. Phrase
17. Outro


Perle noire (1996)

01. Perle Noire
02. Paris – New York
03. Afro Jazz
04. Perle Noire (Instrumental)

FEATURES:
1995: Mixtape “Nummer 16” mit Cut Killer
1997: L432 Compilation – 3 Spliffs et 1 freestyle, Afro Jazz
2001: Hold up Compilation – Magie Noire (ft. Kohndo & IPM)
2007: Joey Starr “L’anthologie” Mixtape – La guerre des nerfs

Comments are closed.