Abis

  • BANLIEUE: 75
  • LABEL: Lahess Coast


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Abis wird 1983, als Sohn Algerischer Einwanderer, in Paris geboren und wächst im 75ten Département von Paris auf. Kurz nach der Jahrtausendwende gründet er die Gruppe „Mec de Rue“ und feiert mit dieser 2002, auf der PSG Vol.1 Compilation, seinen ersten größeren Output. Doch seine Crew tritt auf der Stelle und trennt sich kurze Zeit später. Abis beginnt in den kommenden Jahren als Solo Artist Fuß zu fassen, es dauert aber bis 2009, ehe er mit „Quartier Hallam“ sein erstes Mixtape an den Start bringt. Darauf featured er erfolgreiche Artists wie Mister You und kann so landesweite Aufmerksamkeit erregen. Ende 2010 legt er den zweiten Teil von „Quartier Hallam“ nach und arbeitet dafür unter anderem mit L.I.O von Sexion D’Assaut. 2011 realisiert er, zusammen mit der Gruppe Boite Noir, eine neue Videosingle und für 2012 hat er sein Debüt Album angekündigt. Dieses lässt allerdings noch zwei weitere Jahre auf sich warten und erscheint mit „Hall in“ erst im Frühjahr 2014.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Hall in (2014)
abis-hall_in
amazon_mp3_logo
01. 1ère sommation
02. Gangsta
03. Encore un texte
04. La rue m’a rendu macro
05. Code postal (ft. Oxmo Puccino)
06. Pour le meilleur et pour le biff (ft. Bénelesty)
07. Je sais pas
08. Serres les fesses (ft. Niro)
09. Paris
10. Prendre la fuite
11. Egotrip-sale
12. Etat d’esprit (ft. Mokless)
13. Calmement
14. Atafaya Pondem (ft. King Ali Baba)
15. A.B.I.Hess


Quartier Hallam 2 (2010)

amazon_mp3_logo
01. Dans Mon Empire
02. De Danube A Blankok (ft. Sofiane)
03. Nos Tentations
04. Le Bitume Assassine
05. On Tavait Dit (ft. R.E.D.K)
06. Rafale Lyrical 2 (ft. Double Dragon)
07. Interlude
08. Question-Reponse
09. Ma Vie Cest De Legotrip (ft. L.I.O)
10. Denoncons (ft. Hayce Lemsi)
11. Peace Sur Le Game
12. Entre 2 Chaises (ft. Zesau)
13. Ce Soir On Sort (ft. Dadif)
14. Fait Divers (ft. Seven)
15. Epuise
16. Outro
17. Je Men Bats Les Reins Du 31


Quartier Hallam (2009)

01. A.B.I.S
02. Eh Ptit Con (ft. Insolent)
03. La Nuit (ft. Lacrim)
04. Aucune Star (ft. Bram’s Du 18)
05. C’est Pas Le Champs De Mars (ft. Veust)
06. 10 ans De Bibi
07. Quartier Hallam (ft. Zesau)
08. Rafale Lyricale (ft. Double Dragon)
09. Tout Se Joue Maintenant (ft. Boite Noir)
10. Ma Routine
11. C’est Lahess (ft. Dadif & Veust)
12. Ca C’est Nos Vies (ft. Le Celebre Bauza)
13. La Rue C’est Brutale (ft. Mister You)
14. Triste Constat
15. Outro

FEATURES:
2009: Mister You „Arrete You Si Tu Peux“ Mixtape – Represente Paname (ft. Bram’s Du 18)
2010: Mister You „Libere You Si Tu Peux“ Mixtape – Represente Paname (ft. Brams Du 18), La Vie Est Brutale
2010: Bilel „Qui Vivra Verra“ Album – Vas-Y Arrache Ta Gueule
2010: Mister You „Présumé coupable“ Album – Nos Vacances (ft. V.A.)
2010: Rekta „MC Made In Ouest Vol. 2“ Mixtape – C’est La Guerre (ft. Don Erback & Bilel)
2011: Seven „Ici C’est Paname“ Album – Expandables (ft. V.A.), Faits Divers
2011: Boite Noir „Crash Test“ Mixtape – Bat HLM
2011: N’Dal „Colis Piege Vol. 4“ Mixtape – Nik Lhoukouma (ft. V.A.)
2011: Don Erback „Le Don“ Album – C La Guerre (ft. Bilel & Rekta)
2012: Booskatape Vol. 1 Compilation – Gangsta
2012: Bilel „Laissez Passer L’artiste“ Mixtape – Vas-y arrache ta gueule Remix
2013: N’Dal „Colis piegé 3 Upstarzz Edition“ Mixtape – Bizarre (ft. Reeno)
2015: Bilel „Fou rire et pompes funèbres“ Album – On y go (ft. Drylan)
2017: Boite Noir „Best of“ Mixtape – Tout Se Joue Maintenant

Comments are closed.