45 Scientific

    • BANLIEUE: Boulogne
    • MEMBER: Ali, Geraldo, Hifi, Keydj, Chris Prolific & Lalcko
    • LABEL: 45 Scientific


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Das Pariser Label 45 Scientific ist Legende und blickt auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurück. Gegründet wird es Ende 1998 in den Straßen von Boulogne (92) von Produzent Geraldo, Manager JP Seck und den Rappern Ali & Booba, die zu dieser Zeit gemeinsam die Crew Lunatic bilden. Im Jahr 2000 kommt mit dem legendären Album „Mauvais Oeil“ von Lunatic der erste auf 45 veröffentlichte Longplayer in die Läden und dieser wird zum ersten Hip Hop Indi Release Europas, der den Goldstatus erobert. Noch im gleichen Jahr released Geraldo das Mixtape „Generaldo Vol.1“ und 2001 erscheint die erste 45 Scientific Label Compilation, auf der sich weitere Mitglieder wie Hifi präsentieren.

    2002 verlegt 45 das Debüt Album „Temps Mort“ von Booba, welches sich über 100.000 Mal verkauft und damit den Weg für den heutigen Superstar ebnet. Nach der Trennung von Booba & Ali Ende des selben Jahres und dem damit verbundenen Aus von Lunatic, Booba wechselt zu Major Barclay-Universal, glauben viele auch an ein Ende der Erfolgsgeschichte von 45 Scientific. Aber mit dem Erstlingswerk „Rien à perdre, rien à prouver“ von Hifi im Jahr 2003 und dem Produzenten Album „Sang D‘ Encre: Haut Débit“ von Geraldo im Jahr 2004 spinnt 45 seinen Erfolg, wenn auch in einem kleineren Rahmen, konstant weiter. Noch im selben Jahr erscheinen erste Singles von Lalcko, Escobar Macson & Keydj und auch Ali meldet sich mit seiner Single „Tolerance Zero“ erstmals nach dem Aus von Lunatic wieder zu Wort. 2005 veröffentlicht Ali sein von allen Kritkern hochgelobtes Debüt Album „Chaos et Harmonie“ und 45 Scientific signt die US Rapper Chris Polific & Ex Screwball Mtglied Blaq Poet.

    Nach einer erfolgreichen Deutschlandtour Anfang 2006 released 45 Scientific das „Black Album“ von Lunatic, auf dem neben Remixen, Live Versionen und Songs von diversen Compilations, auch einige bisher unveröffentlichte Tracks des Duos zu finden sind. Doch über diesen Release bricht ein folgenschwerer Rechtsstreit mit Major Barclay-Universal vom Zaun, der 45 Scientific fast in den Ruin treibt. Obwohl 45 Mitte 2007 mit „Histor-HIFI-que“ von Hifi einen neues Mixtape in die Läden bringt, dauert es fast vier Jahre, bis sich das Label von diesem Rechtsstreit erholt. Artists wie Blaq Poet, Escobar oder Lalcko und auch Gründer JP Seck verlassen zu dieser Zeit das Unternehmen und erst 2011, mit dem zweiten Solo Album von Ali, scheint die Rehabilitation von 45 Scientific abgeschlossen zu sein. 2012 kehrt der verlorene Sohn Lalcko, nach gut sechs Jahren Abstinenz, zum Label zurück und Geraldo produziert mit „Les Diamants Sont Eternels“ dessen ersten Longplayer, der auf 45 Scientific erscheint.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Sang D’Encre: Haut Débit (2004)

    01. Sang D’Encre
    02. Ghetto Guet-Apen (Escobar)
    03. Dangereux Biz (Nasme et Rolda)
    04. C’est Ca Ma Vie (Brakage)
    05. Temoin Du Mal (Sheryo)
    06. Immigrants (Al Peco)
    07. J’anticipe (Hifi)
    08. Blocus (Yoka)
    09. Reconstruire (Moussa)
    10. Les Voix Supremes (Lalcko)
    11. Les Derniers Seront Les Premiers (Dany Dan)
    12. Hache De Guerre (Le Bavar)
    13. Café creme, blanc com neige, peau d‘ ebene (Ill)
    14. Les Chiffres (Mekhlouf)
    15. Interdits (Cercle Vicieux)
    16. Z.I.K.O (Ziko)
    17. L’Argent (Pyroman)
    18. 1.9.8.0 (Suspects)
    19. Lamentations (Ali et Keydj)


    45 Scientific (2001)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. C que les negros veulent (Hifi)
    03. Stargate (Malekal Morte)
    04. Juste hyper (Ill)
    05. Repose en paix (Booba)
    06. Proffessionnels (X-Men)
    07. Tetes brulees (Lunatic)
    08. L’elevation (Hifi)
    09. Tous illicites (Lim)
    10. Du mal a controler mes pulsions (Sir Doum’s)
    11. Outro


    Généraldo Vol.1 (2000)

    CD 1:
    01. Intro (Geraldo)
    02. Freestyle (Sadik Asken)
    03. Freestyle (Lunatic)
    04. Freestyle (Acid & Man Le Ibou)
    05. Freestyle (Hifi & Lesly)
    06. Freestyle (Yusiness)
    07. Freestyle (Watchos)
    08. Freestyle (Booba & Mala)
    09. Interlude (Geraldo & X-Men)
    10. On Sont Mes Sauss (X-Men & Ryu)
    11. Freestyle (La Legion)
    12. Freestyle (Ghetto Diplomats)
    13. Freestyle (Loudness)
    14. Generation Sacrifiee (Lunatic & Loudness)
    15. Freestyle (Ill & Kamal)
    16. Freestyle (Hifi)
    17. Interlude (Geraldo)
    18. Freestyle (Ziko)

    CD 2:
    01. Freestyle (Mala, Hifi, Lesly & Watchos)
    02. Freestyle (Mo’vez Lang)
    03. Freestyle (X-men & Driver)
    04. Freestyle (Malekal Morte)
    05. Freestyle (Kappacci & Cassius Klay)
    06. Freestyle (X-men)
    07. Freestyle (M Group)
    08. Freestyle (Radg)
    09. Civilise (Lunatic)
    10. Pas L’temps D’faire Un Mouve (X-men)
    11. Freestyle (Ghetto Diplomats, Oucen & Metek)
    12. Freestyle (TNT)
    13. Freestyle (Ghetto Diplomats)
    14. Freestyle (Baguioz)

    Comments are closed.