16Ar

    16ar

    • BANLIEUE: 78
    • CREW: L’s.Kadrille
    • LABEL: Midnight Records


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der 1975 geborene 16Ar gründet 1995, im 78ten Département von Paris, zusammen mit seinem Partner 13Or die Crew L’s.Kadrille. Mit deren erster EP im Jahr 1998 steigt er zu einem der gefragtesten Rapper des Landes auf, wird in der Folgezeit zum Major Artist, erscheint als Solo Artist unter anderem 2003 auf dem Album von Rapstar Disiz la Peste und veröffentlicht bis 2008 mit L’s.Kadrille eine weitere EP, zwei Mixtapes sowie zwei erfolgreiche Alben. Danach gründet der Rapper mit Wurzeln im Senegal das Label Midnight Records, doch obwohl er vermehrt ohne seinen Partner 13Or in Erscheinung tritt, bleibt es in den kommenden Jahren relativ ruhig um ihn. Erst 2013 realisiert 16Ar schließlich mit „Noir“ sein Debüt Album, für das er unter anderem mit Superstar Soprano zusammen arbeitet.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Noir (2013)
    16ar_noir
    amazon_mp3_logo
    01. Entre Les Tours
    02. Thugs (ft. 13Or)
    03. Ma Bosse
    04. Amoul Solo
    05. Lola (ft. Lola Zidi)
    06. Shalom Aleykum
    07. Ma Lolope Et Moi
    08. Une Fosse Noire De Monde (ft. Mac Kregor)
    09. Lililife
    10. Loin Du Ghetto (ft. Soprano)
    11. Velib Toutes Options
    12. La Vie Continue

    FEATURES:
    1998: EP „Mack.01 – L’impact du son“ mit L’s.Kadrille
    2001: EP „Dangereux“ mit L’s.Kadrille
    2003: Disiz la Peste „Jeu de societe“ Album – Insecurité sociale
    2004: DJ Goldfingers „Session Freestyle“ Mixtape – 16 Artillerie lourde
    2004: Mixtape „Extazik“ mit L’s.Kadrille
    2004: Antilop Sa „L’encre en guise de larmes“ Album – Rageux (ft. V.A.)
    2004: Mixtape „Extazik Reedition“ mit L’s.Kadrille
    2005: Funky Maestro Allstars Compilation – Senegalais de France (ft. Disiz la Peste & Iron Sy)
    2005: Smoker „Force et faiblesse“ Album – Passion
    2006: Album „Nos Vies“ mit L’s.Kadrille
    2006: Album „Nos Vies Reedition“ mit L’s.Kadrille
    2006: OGB „Enfermé Dehors“ Album – Bien Visser (ft. Alibi Montana)
    2006: Mixtape „Extazik City“ mit L’s.Kadrille
    2006: Panam Allstars Compilation – Panam Demonium
    2007: Croma „J’cromatizz“ Mixtape – Une force de frappe
    2008: Album „Des roses et des flingues“ mit L’s.Kadrille
    2009: Gued’1 „Sur le coup“ Album – Sur le coup
    2010: Aka „La Maladie De La Haine“ Album – Rimes Passionnelles
    2010: Rap Impact 2 Compilation – Le Rap Cette Petite Conne (ft. Mac Kregor)
    2010: La Voix du peuple „Tiers Monde Mentalité“ Album – On A Clashe La Philo
    2012: Paroles d’homme 2 Compilation – Instinct Animal (ft. Lartiste)
    2012: Ghetto Youss „Nouvelle Marque“ Album – Tu Va Pas M’apprendre (ft. V.A.)
    2013: A la Fuck You Compilation – 3 Souhaits (ft. V.A.)

    Comments are closed.