GAK

  • BANLIEUE: Nice
  • CREW: D’en Bas Fondation
  • LABEL: Zintertainment / Shadyville Europe


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
GAK ist einer der Rap Pioniere aus Nizza und baut Anfang der 90er Jahre, mit seiner ersten Crew Idem, die Hip Hop Szene der Stadt mit auf. Mit der Formation Asuivre, welche er mit DJ Fayce bildet, übernimmt er ab 1997 endgültig das Zepter in der Hafenstadt und steht als Support von Stars wie NTM oder IAM auf der Bühne. 2001 & 2002 veröffentlicht GAK mit Asuivre jeweils ein Mixtape und entschliesst sich danach eine Solo Karriere einzuschlagen. Nachdem er sich in den kommenden Jahren klar auf Konzerte fokussiert, landet er 2005, an der Seite des gebürtigen Jamaikaners Al Pancho, einen Radio Hit in Italien und macht sich damit auch international einen Namen. Noch im selben Jahr veröffentlicht er mit „Gak Péra Merde Nice“ sein erstes Mixtape und bleibt damit auch als Solo Künstler an die Spitze seiner Stadt. 2007 formiert er mit Künstlern wie Veust Lyricist aus Marseille das lose Kollektiv D’en Bas Fondation und arbeitet in der Folgezeit mit Musikern aus New York, England oder seiner Heimat Benin zusammen. Noch im selben Jahr released GAK mit „C’est 10 $ Khoia“ ein weiteres Mixtape, mit dem er auch in ganz Frankreich in den Fokus rückt. Anfang 2008 produziert er mit „Sud-Est Sale“ den ersten Release der D’en Bas Fondation und steht dafür mit großen Namen wie Soprano im Studio.

2009 folgt mit „Rien qu’on charbonne Vol.1“ ein zweites Mixtape mit dem Kollektiv, bevor Gak einen ganz großen Coup landet. Mit seinem Label Zintertainment wird er Subunternehmer bei Shadyville Europe, dem Imprint von G-Unit Mitglied DJ Whoo Kid. Dementsprechend ist er in den nächsten zwei Jahren oft in New York, bestreitet mit Whoo Kid unzählige Shows in ganz Europa und tritt unter anderem als Support von internationalen Stars wie B-Real von Cypress Hill auf. 2010 mischt GAK trotzdem wieder auf dem zweiten Teil von „Rien qu’on charbonne“ der D’en Bas Fondation mit, verwirklicht danach die Single „Pow!“ mit DJ Whoo Kid und realisiert mit diesem Ende des Jahres auch das Mixtape „Pow Europe“, an dem US Artists wie Lil Fame von M.O.P. oder Lord Tariq mitwirken. Nach der offiziellen Tour, welche ihn durch ganz Frankreich führt, gönnt sich GAK 2011 eine kleine Verschnaufpause. Doch schon im Sommer 2012 meldet er sich mit einer neuen Videosingle zurück.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Pow Europe (2010)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Equilibre
03. Zinvestiture (ft. Millionaire)
04. Jours de ma vie
05. J’ai les mains faites pour l’or
06. Comment
07. Solide (ft. Veust Lyricist)
08. 7 monnaie
09. De quoi tu parles (ft. Tueur Né)
10. Vers le top
11. L.O.U.B.A.R.D. (ft. Bouga & EJM)
12. Bréya (ft. B’chaib)
13. Z-Z (ft. Mr. Agaz & Troy)
14. Criminels (ft. Samm)
15. Fondations
16. Pow
17. Coo coo (ft. Babs, Mysonne, Lord Tariq & Cuban Linx)
18. My City Remix (ft. Bam & Lil‘ Fame)
19. Ton opinion
20. French Kiss (ft. Babs & Cuban Linx)
21. Do U Like It (ft. Lord Tariq & Mami Montana)
22. The Greatest Loubard
23. Money Made (ft. Bop Carnegie & V-12)
24. Turpitudes
25. Before I Go 4ever (ft. Absoloot High)
26. Oh oh
27. Loin
28. Trip to France (ft. Veust Lyricist, Absoloot High & Shion)
29. Milliards (ft. DJ Awon, Daimons, Yeshe Dal & K Terror)
30. Equilibre Remix (ft. Veust, Smoker, Aketo, Faf Larage, Tueur Né, OP, L’Ami Midha, Jeap12, Cassidy…)


C’est 10 khoia (2007)

01. C’est 10 khoia Intro (ft. DJ Baron)
02. Trop cainri pour la France
03. Qui veut tester la click (ft. Veust Lyricist & Negus)
04. Notre taf (ft. Infinit)
05. Rock’n’roll
06. Decalement
07. Can’t leave rap alone
08. Show me love
09. Nice ouest medley (ft. DJ Baron, Randy, Millionaire & Tyger Vinum)
10. Quand j’ai des loves
11. T’interesses personne (ft. Mr. Agaz & Millionaire)
12. Expertise
13. Paie !
14. Ain’t nobody (ft. Punchline)
15. On est bien chez soi (ft. Negus)
16. Globecrockers (ft. Lil’K & Blacakaz)
17. Wheels don’t roll (ft. Cory Gunz & Infinit)
18. Outrocity


Gak Péra Merde Nice (2005)

01. Intro
02. 2000 Gak
03. Tien Bé Red (ft. Veust Lyricist & DJ Coco)
04. Pousse
05. Trafic d’Influence (ft. Faf Larage)
06. Nice Ouest
07. Champion
08. Rat Ta Ta (ft. Samm)
09. Rayav Remix
10. Progrés Dans Le Rétro
11. Paris J’Arrive
12. Marre Des Pd Intro
13. Marre Des Pd
14. Emboucane
15. Apelle Moi
16. Choooooooop!!
17. High (ft. Kazimodo)
18. Baby Come
19. Gak’s Office
20. Jeffrey Cash
21. Gal A Wine (ft. Al Pancho)
22. Ganjaman (ft. Barrington Levy)
23. Le Stade (ft. Mano Sporca)
24. Douglas
25. Sentinelle Challenger
26. Pauvre (ft. DJ Coco)
27. International Business
28. Freestlah (ft. Vince & Karheam)
29. Mémorial (ft. Baloo)
30. Casse Tes Reins
31. Outro

FEATURES:
2004: Veust Lyricist „Coup de Theatre“ Album – Six ca suffit (ft. V.A.)
2007: Mr. Agaz „Mon Concept Vient D’ailleur“ Album – Le baise de Judas, Les dents de la mer
2007: Samm „Plus rien a foutre“ Album – Ratatata
2007: Opinion sur rue 3 Compilation – Ombrageux ou claire (ft. Veust Lyricist)
2008: Mixtape „Sud-Est Sale“ mit der D’en Bas Fondation
2008: Larsen „Du Seum Bien Vicere“ Mixtape – Cote D’usure (ft. D’en Bas Fondation)
2009: Mixtape „Rien qu’on charbonne Vol.1“ mit der D’en Bas Fondation
2009: TLF „Talents Faches 4“ Compilation – 4 coins de la France (ft. V.A.)
2010: Mixtape „Rien qu’on charbonne Vol.2“ mit der D’en Bas Fondation
2010: OP du FGS „100 % Featuring“ Mixtape – Equilibre (ft. V.A.)
2011: Mr. Agaz „Au Coeur De Ma Folie“ Album – Faut Qu’on Se Mette Bien (ft. V.A.)
2011: Jason Voriz „Crystal Lake“ Album – A La Chaine (ft. V.A.)
2012: Jason Voriz „Manstrr“ Mixtape – Actu people (ft. Veust Lyricist), Come back and stay (ft. Negus & Jehnia)
2013: Mr. Agaz „Explosion creative“ Album – M’en Veux Pas (ft. Infinit & Veust Lyricist)

Comments are closed.